> Bei Heimspiel am 20. April: Das DAUERKARTEN SPECIAL <

NEWS

77:56 gegen Galatasaray! EWE Baskets Juniors starten mit Paukenschlag in die Youth BCL

02.04.2024

 Oldenburgs Johann Helwig (mit Ball) gegen Istanbuls Hasan Efe Arikan auf dem Weg zum Korb.

Am heutigen Mittwoch, 3. April, haben die EWE Baskets Juniors Oldenburg die Gelegenheit, mit einem Sieg über Hapoel Jerusalem als Gruppensieger in das Halbfinale der Youth Basketball Champions League einzuziehen. Tipoff gegen das Team aus Israel ist um 16 Uhr. Die Partie wird im YouTube-Livestream der Basketball Champions League übertragen.

 

>>> Livestream: EWE Baskets Juniors - Hapoel Jerusalem <<<

 

Gut begonnen und stark aufgehört. So lautet die Kurzform zur Premiere der EWE Baskets Juniorsin der Youth BCL. Am Dienstagnachmittag bezwang das U18-Team der Donnervögel Galatasaray Istanbul mit einem eindrucksvollen 77:56 (16:19, 22:9, 18:12, 21:16) und darf sich berechtigte Hoffnungen auf den Sieg in Gruppe D machen.

Beim Turnier im ungarischen Debrecen versammeln sich 13 Nachwuchs-Teams von BCL-Clubs, um zwischen Ostern und dem 7. April den Youth BCL Champion 2024 auszuspielen.

„Einen Sieg in dieser Deutlichkeit habe ich nicht erwartet. Unsere Coaches Dimitrios Polychroniadis und Artur Gacaev haben das Team super auf diesen Gegner vorbereitet und hervorragend gescoutet. Wenn man bedenkt, dass Galatasaray, ein europäisches Spitzennachwuchsteam, alle seine Nationalspieler nicht für den Verband freigegeben hatte und diese alle hierher mit nach Ungarn nahm, dann ist dieser Sieg umso wertvoller“, zeigte sich Srdjan Klaric, sportlicher Leiter der EWE Baskets Oldenburg, begeistert vom Auftreten der Mannschaft.

Head Coach Polychroniadis schickte diese Erste Fünf in der Olah Gabor Arena auf das Parkett: Miran Evin, Lazar Klaric, Simon Kohlhoff, Johann Helwig und Colin Schröder.

Die EWE Basket Juniors bestachen in der Anfangsphase mit einer Trefferquote von über 70 Prozent aus dem Feld. Dennoch lagen die Oldenburger nach 5 Minuten nur mit 12:10 vorne, weil sich auch 3 Ballverluste einschlichen. 2 weitere Turnover kamen bis zum Ende des 1. Viertels hinzu und die Oldenburger U18 zeigte sich nicht mehr ganz so zielsicher wie noch zu Beginn. Somit ging es mit einem 16:19 aus Oldenburger Sicht in das 2. Viertel.

Miran Evin und Colin Schröder nutzten den Einstieg in den zweiten Spielabschnitt zu spektakulären Aktionen und dem 21:21-Zwischenstand nach 12 Spielminuten. Evin ließ sich auch von einer robusten Abwehraktion nicht am Korbleger hindern und verwandelte auch den Zusatzfreiwurf. Und Schröder ging bei einem Korbleger von Teamkollege Bennett Spree, als der Ball auf dem Ring tanzte, auf Nummer sicher und schloss mit einem Tip-Dunk ab.

Die erste Halbzeit war geprägt von ständig wechselnden Führungen. Ein enges und intensives Spiel. Man merkte den Spielern aus den Nachwuchsprogrammen von zwei europäischen Top-Clubs an, dass sie ihr Können demonstrieren wollten. Daraus entwickelte sich ein ansehnliches Basketball-Spiel mit einigen Highlight-Szenen. So drehte Oldenburg in den letzten Minuten des 2. Viertels die Intensitätsregler in der Defensive höher, streute immer wieder eine Ganzfeldpresse ein, gegen die sich Galatasaray schwertat.

Je mehr erfolgreiche Abwehraktionen, um so größer wurde das Selbstbewusstsein der EWE Baskets Juniors. Im Angriff wurden die Plays geschickt ausgespielt und der Ball bewegt, wenn ein Fastbreak mal nicht möglich war. Der Lohn für ein Viertel, dass die Oldenburger mit 22:9 für sich entschieden: eine 38:28-Führung zur Halbzeit.

Sehenswert auch der Auftakt in das 3. Viertel, als Colin Schröder mit einem spektakulären Block einen Korb der Istanbuler vereitelte und den Ton setzte für das, was dann folgen sollte. Ein starkes Inside Game glich die bis dahin schwache Trefferquote (1:10) von der Dreierlinie aus. Nach 25 Minuten stellte Bennett Spree ausgerechnet mit einem Dreipunktewurf auf die höchste Führung (52:32) für Oldenburg. Nun dominierten die EWE Baskets Juniors, auch wenn der deutliche Vorsprung ein wenig zusammenschmolz und nach 30 Minuten bei 56:40 lag.

Im 4. Viertel ließen die Oldenburger nicht nach. Nun durfte sich auch der erst 14-jährige Djordje Klaric aus dem JBBL-Team mit zwei Dreiern in den Boxscore eintragen lassen. Gegen eine gut sortierte und mit viel Übersicht und Abgeklärtheit agierende Oldenburger Mannschaft kam Istanbul nicht mehr substanziell heran.

Für die EWE Baskets Juniors im Kader:

Miran Evin (14 Punkte, 6 Rebounds, 2 Assists, 3 Steals), Johann Helwig (4 Punkte, 1 Rebound, 1 Steal, 1 Block), Lazar Klaric (12 Punkte, 9 Rebounds, 3 Assists, 2 Steals), Simon Paul Kohlhoff (12 Punkte, 9 Rebounds, 3 Assists), Colin Schröder (16 Punkte, 11 Rebounds, 3 Assists, 1 Block), Gregor Heinrich Gewinner, Djordje Klaric (6 Punkte, 1 Steal), Leander Nzume (4 Punkte, 4 Rebounds), Lennart Till Römer (6 Punkte, 3 Rebounds, 1 Steal), Finn Timon Stühlmeyer (2 Rebounds, 1 Block), Bennett Spree (3 Punkte, 2 Rebounds), Gido Nanninga

 

Der Modus

Die 13 Teilnehmer sind auf vier Gruppen verteilt. Der jeweilige Gruppensieger zieht in das Halbfinale ein, wo die beiden Teilnehmer für das Finale am 7. April gesucht werden. Doch auch die Teams, die sich nicht für das Halbfinale qualifizieren, erhalten in Platzierungsspielen die Gelegenheit, sich weiterhin auf hohem Niveau zu messen.

 

Die Teilnehmer

Gruppe A: Lenovo Teneriffa, Rytas Vilnius, Team Debrecen, Promitheas Patras

Gruppe B: AEK Athen, Igokea, BA Nymburk

Gruppe C: Porsche BAA (Nachwuchsprogramm der MHP Riesen), BK Opava, Tofas

Gruppe D: EWE Baskets Oldenburg, Galatasaray Istanbul, Hapoel Jerusalem