Trauerfeier für Ehrenpräsident Gerold Lange am 29. September

NEWS

Nicht nur für VIEROL-Azubis: Schüllers 13 Goldene Regeln

31.08.2022

Hermann Schüller (Mitte) als Ehrengast bei VIEROL begrüßt von Mirja Viertelhaus-Koschig und VIEROL-Gründer Jürgen R. Viertelhaus

Diesem Ruf für den 30. August ist Hermann Schüller besonders gerne gefolgt. Die VIEROL AG hatte den geschäftsführenden Gesellschafter der EWE Baskets Oldenburg zu ihrer Jubiläumsfeier "25 Jahre Ausbildung" als Redner und Ehrengast eingeladen.

Im Werk II in Rastede begrüßte Vorstandsvorsitzende Mirja Viertelhaus-Koschig 100 Gäste, in der Mehrzahl VIEROL-Azubis, um an diesem Montagabend ein Vierteljahrhundert Ausbildung bei VIEROL zu feiern.

"Ich liebe es, mich als Redner auf solche Events vorzubereiten", eröffnete Hermann Schüller seine Grußbotschaft. "Denn: Es ist eine tolle Gelegenheit, sich den eigenen Werdegang vor Augen zu führen - und da kommen eben auch viele Erinnerungen hoch."

Schüller lieferte einen Abriss seiner Karriere und bedauerte, dass er selber zwar studiert aber keine - wie man früher sagte - Lehre gemacht hatte. "Mein Glückwunsch an Sie alle, denn Sie werden hier bei VIEROL eine Top-Ausbildung bei Top-Ausbildern erhalten. Das verschafft Ihnen für Ihre Karriere einen großen Vorsprung gegenüber allen, die keine fundierte Ausbildung vorweisen können. Sie erlernen hier die Dinge von Grund auf."

Das berufliche Zusammenspiel von Menschen ist es, was den Erfolg bringt, so Schüller. Da unterschieden sich die normale Business-Welt und der Profi-Sport im Prinzip nicht voneinander.

Im zweiten Teil seiner Rede lieferte Schüller, der 1977 sein mittlerweile europaweit tätiges Unternehmen Semco in Westerstede gegründet hatte, praktische Lebenshilfe und Beratung für den weiteren Verlauf des Berufslebens mit seinen 13 Goldenen Regeln:

1. Neugierig bleiben
Viele Fragen stellen bei denen, die sich in einer Materie auskennen.

2. Fachwissen aneignen
Nicht auf den nächsten Workshop oder die nächste Schulung warten! Selbst aktiv werden und sich auch autodidaktisch weiterbilden.

3. Natürlich und bodenständig bleiben
Alle Menschen gleich behandeln, keinen Unterschied machen und offen auf den Gegenüber zugehen.

4. Mutig und initiativ sein
Ängste überwinden. Erst wenn man sich viel zutraut, kann man auch viel.

5. Aus Niederlagen lernen
Niederlagen sind kein Untergang sondern lassen einen kreativ werden.

6. Den Unterschied ausmachen
Den Kunden verstehen: zuhören und die Bedürfnisse erkennen.

7. Respektvoll im Umgang mit anderen
Stets den Gegenüber mit Namen begrüßen und ansprechen. Sich Zeit nehmen für einen Small Talk.

8. Wünsche und Gedanken lesen
Sich in den Kunden versetzen können. Und sich die Frage stellen: Was würde ich mir wünschen?

9. Selbstreflexion
Am Ende eines Tages die eigene Arbeit bewerten.

10. Feedback einholen
Im Kollegenkreis fragen: Gibt es etwas, was ich an mir verbessern kann?

11. Geduld und Ausdauer
Nicht auf den kurzfristigen Erfolg setzen. Die Stärken ausspielen und an den Schwächen arbeiten.

12. Eine Fan-Kultur entwickeln
Die Kunden begeistern und zu Fans Deines Unternehmens machen.

13. Sport treiben und Spaß haben!
Sport macht den Kopf frei!