Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader
Abschiedsspiel: Ab sofort Rückläufer-Tickets im VVK!

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

Baskets Juniors ohne Sieg in Spitzenspielen

14.03.2022

 Bild: Erik Hillmer

Die Baskets Juniors haben am Wochenende binnen 24 Stunden zwei Niederlagen in den Spitzenspielen der 1. Regionalliga hinnehmen müssen. Durch das 97:106 gegen die Neustadt temps Shooters und die 79:92-Niederlage gegen den VFL Stade  haben die Oldenburger den Playoff- Einzug vier Spiele vor Saisonende nicht mehr in der Hand.

Dabei zeigten die Baskets Juniors ohne die beiden Führungsspieler Norris Agbakoko und Fritz Hemschemeier zwei ansprechende Leistungen, konnten sich aber nicht belohnen. Möglich wäre dies wahrscheinlich vor allem am Freitagabend gegen Neustadt gewesen.  Dort liefen die Oldenburger in einer sehr offensiv geprägten Partie zwar ab dem zweiten Viertel einem Rückstand hinterher, gingen aber wenige Minuten vor dem Ende sogar in Führung. Verantwortlich dafür war vor allem Dario Stojanovski, der in dieser Phase mehrere Dreier verwandelte und mit 19 Punkten ebenso zum Topscorer wurde, wie Felix Meyer-Tonndorf, der neben 19 Punkten auch sieben Rebounds sammelte.

Am Ende war es vielleicht vor allem dem Fehlen von Spielmacher Fritz Hemschemeier geschuldet, dass die Gäste sich noch einmal absetzen konnten und das Spiel gewannen. Angesichts von 60 Prozent Dreierquote und 23 Assists konnten die Baskets Juniors, vor allem mit der Offensive zufrieden sein, wie Head Coach Artur Gacaev bestätigt: „Wir haben viel Kraft in dieses Spiel gegeben und offensiv bis auf die Ballverluste ein gutes Spiel gemacht. Im Endeffekt ist es uns aber nicht gelungen, Neustadt zu stoppen.“

Die Partie war dann auch angesichts des Krafteinsatzes am Tag zuvor eine deutlichere Angelegenheit. Der Tabellenzweite aus Stade kontrollierte das Spiel mit dem überragenden Marvin Boadu (31 Punkte, zehn Rebounds und fünf Assists) und ließ die Gastgeber bereits ab dem zweiten Viertel nicht in Schlagdistanz kommen.

Auch offensiv fanden die Oldenburger nicht wie am Vortag in das Spiel und gaben zudem das Rebounding (34:41) ab. Melvin Papenfuß (21), Luca Michels (18) und Jovan Savic (17) trugen die Offensive der Gastgeber.

„Stade hatte mehr Qualität als wir und in Boadu einen Spieler, den wir nicht kontrollieren konnten. Wir können uns trotzdem keinen Vorwurf machen, haben alles gegeben, was unter den Umständen möglich war“, so Artur Gacaev.

In der Tabelle liegen die Baskets Juniors mit 24 Punkten aus dem sechsten Tabellenplatz, damit sechs Zähler hinter dem ersten Playoff-Rang.  Trotz zweier weniger absolvierter Spiele sind die Chancen auf einen der ersten vier Plätze also deutlich gesunken, mit vier Erfolgen aus den letzten vier Partien sind die Playoffs allerdings auch noch nicht ausgeschlossen.

1