Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader
>>> Einlass- & Hygiene-Konzept in Überarbeitung <<<

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

Zu Gast beim Team der Stunde

24.11.2021

 Bild: Erik Hillmer

Vor einer großen Hürde stehen die Baskets Juniors am kommenden Sonntag (16 Uhr). Beim aktuellen Tabellendritten VFL Stade kommt es zum Spitzenspiel der 1. Regionalliga Nord.

Wenn die Baskets Juniors als Tabellenführer (8:2 Siege) angesichts des extrem jungen Teams, das zudem ohne ausländischen Leistungsträger auskommt, als Überraschungsteam der Saison gelten müssen, ist der VFL Stade die Mannschaft der Stunde. Nach einem enttäuschenden Start,  mit drei Niederlagen aus den ersten vier Spielen, haben die Gastgeber sich als Team gefunden.

Sechs Siege feiert Stade in Serie,  die letzten fünf Erfolge mit mindestens 15 Punkten Vorsprung. Das Selbstbewusstsein der Gastgeber, die mittlerweile auf den dritten Platz geklettert sind, dürfte also riesig sein. Mit einem Sieg am Sonntag könnte Stade sogar die Tabellenspitze übernehmen.

Das Nationalmannschaftsfenster dürfte allerdings dafür sorgen, dass die Oldenburger mit den Leistungsträgern antreten dürfen und auch auf Norris Agbakoko setzen können.

Die Gastgeber aus Stade setzen auf eine Mischung aus Erfahrung und jungen Nachwuchstalenten. Der bekannteste Name ist Marvin Boadu, der 16,8 Punkte, 7,9 Rebounds und 3,0 Assists im Schnitt auflegt. Dazu ordnet der Spanier Nil Angelats das Spiel der Gastgeber, erreicht 13,6 Punkte, 3,5 Rebounds, 4,0 Assists und 2,4 Steals.

Große Qualitäten erwarten die Oldenburger vor allem in der Defensive, die nur 71 Punkte pro Partie erlaubt, elf Steals produziert und ihrem Gegner nur 22,1 Prozent Dreierquote erlaubt.

„Stade ist eine sehr gut besetzte Mannschaft, die mit einer tiefen Bank auch die Spielzeit gut verteilen kann und das auch für das eigene Spiel nutzt. Wir müssen uns auf viel Druck über das ganze Feld einstellen und eine Verteidigung, die auch das Doppeln immer wieder nutzt. Stade hat nach den sechs Siegen am Stück viel Selbstvertrauen, wir wollen ihre Serie brechen“, so Head Coach Artur Gacaev.