Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader
Abschiedsspiel: Ab sofort Rückläufer-Tickets im VVK!

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

Derby wird zum Spitzenspiel

28.01.2022

 Bild: Erik Hillmer

Die Serie an Auswärtsspielen für die Baskets Juniors in der 1. Regionalliga Nord setzt sich am Samstag (15 Uhr) fort. Dann sind die Oldenburger im Spitzenspiel bei Tabellenführer SC Rasta Vechta gefordert. Das Derby wird als Livestream auf dem YouTube-Kanal der Gastgeber übertragen.

Der Spielplan der Regionalliga sorgt dafür, dass die Baskets Juniors ihre Qualitäten weiter hauptsächlich in fremden Hallen beweisen müssen. Fünf der letzten sechs Partien waren Auswärtsspiele, von denen die Oldenburger vier für sich entscheiden konnten. 

Nachdem in der Vorwoche die Begegnung gegen Bergedorf einigen Corona-Fällen bei den Stargazers zum Opfer fiel, wartet nach zwei Wochen Pause die aktuell schwerste Aufgabe in der Regionalliga.

Der Tabellenführer aus Vechta ist in den vergangenen Monaten die deutlich stärkste Mannschaft der Liga, hat neun der letzten zehn Partien gewonnen. Besonders die Offensive ist dabei seit dem Jahreswechsel nicht zu stoppen. 110, 103, 112 – im Jahr 2022 erzielte Rasta in jeder Begegnung mehr als 100 Punkte.

Weil auf der Gegenseite die Oldenburger mit 69,7 zugelassenen Punkten die zweitbeste Defensive der 1. Regionalliga Nord stellen und ebenfalls erst vier Saisonspiele verloren haben, kommt es am Samstag zum Spitzenspiel verschiedener Philosophien.

Antreiber der Gastgeber ist mit Kevin Smit ein ehemaliger Oldenburger, der seine enorme Erfahrung aus der ProA zur Führung des Teams einsetzt. Smit kommt auf 21,5 Punkte, 6,1 Assist und 5,3 Rebounds im Schnitt. Neben ihrem Point Guard kann Vechta sich auf weitere erfahrene Leistungsträger verlassen. Marshawn Blackmon erzielt 15,9 Punkte und 5,7 Rebunds pro Partie. Center Tim Insinger, der auch aus der Distanz gefährlich ist und 13,2 Punkte pro Partie erzielt, ist ebenfalls eine Gesicht der Gastgeber. Hinzu kommen viele Talente aus dem starken Nachwuchsprogramm. Justin Onyejiaka sticht mit 21,9 Punkten und 6,4 Rebounds heraus, kommt aber nicht immer für das Regionalliga-Team zum Einsatz.

„Vechta ragt mit der Qualität in der 1. Regionalliga heraus. Jede Position ist stark besetzt, viele gute Scorer stehen im Kader, die zuletzt als Team einen sehr guten Rhythmus hatten. Das Hinspiel haben wir nur knapp verloren, obwohl wir nicht in bestmöglicher Formation angetreten sind. Deshalb wollen wir am Samstag das Ergebnis umdrehen“, so Head Coach Artur Gacaev.