Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

Erst dominiert, dann gezittert: Baskets Juniors ziehen mit Glanzleistung in ProB-Playoffs ein

07.03.2020

An der Endhaltestelle der ProB Nord-Hauptrunde das Playoff-Ticket gelöst - das nennt man eine Punktlandung. Die Baskets Juniors Oldenburg haben am 22. Spieltag die TKS 49ers aus Stahnsdorf mit 84:75 bezwungen und dank der gleichzeitigen Niederlage von Lok Bernau in Bochum den 8. Platz in der Nordgruppe gesichert.

 

Über weite Strecken haben die Baskets Juniors die 49ers am Samstagabend dominiert – und mussten am Ende doch noch heftig zittern. Denn eine 20-Punkte-Führung zu Beginn des letzten Viertels schmolz in der Crunchtime dahin, als Stahnsdorf völlig unerwartet 70 Sekunden vor dem Ende auf vier Punkte herankam und noch am Auswärtssieg schnuppern durfte. Umso erlösender dann die Siegesfeier mit den Fans, die dem Team minutenlange Standing Ovations boten und dann noch mit den Spielern standesgemäß eine lautstarke Humba hinlegten.

 

„Das haben sich die Jungs verdient! Sie sind mit viel Mut in diese alles entscheidende Partie gegangen und haben Nervenstärke bewiesen“, sagte ein überglücklicher Head Coach Artur Gacaev zum Einzug ins Playoff-Achtelfinale. „Nun geht es gegen Elchingen, wie im letzten Jahr. Das wird ein heißer Tanz! Da war letztes Mal schon ordentlich Feuer drin.“

 

Gleich im 1. Viertel brannten die Baskets Juniors ein wahres Basketball-Feuerwerk gegen die 49ers ab. Angefeuert von den 350 Zuschauern in der OTB Sporthalle am Haarenufer überrannten die Oldenburger die Gäste aus Stahnsdorf. Vor allem Maksim Gorbachov überzeugte in den ersten Minuten auf Point Guard und setzte seine Mitspieler gekonnt in Szene, die das immer wieder zu Dunks, Korblegern und Dreiern hochprozentig nutzten.

 

Mit einem 31:18 für die Baskets ging es in den zweiten Durchgang. Auch dort gelang es den Hausherren, die 49ers auf Distanz zu halten. Im 2. Viertel erspielten sich die Oldenburger nach einer Minute Spielzeit beim 37:18-Zwischenstand mit 19 Punkten Differenz die höchste Führung in der zweiten Halbzeit. Überragender Mann war hier schon bis zur 48:35-Halbzeitführung Myles Stephens (23 Punkte, 13 Rebounds, 2 Assists, 2 Blocks). Der Guard hätte fast schon in der ersten Hälfte sein Double Double erzielt: zu 14 Punkten gesellten sich 8 Rebounds.

 

Zu Beginn des 3. Viertels kam allerdings ordentlich Sand ins Getriebe der Baskets Juniors. Stahnsdorf nutzte einige Unkonzentriertheiten der Oldenburger aus und verkürzte nach gut drei Minuten per Dreier von Sebastian Fülle auf 42:51. Das Nervenflattern war jedoch nur von kurzer Dauer. Oldenburg schaltete nun einen Gang höher und nahm eine 68:48-Führung mit ins letzte Viertel.

 

In den Schlussminuten stockte den Oldenburger Fans fast der Atem, als Stahnsdorf sich Punkt um Punkt herankämpfte und den Hausherren den Traum vom Playoff-Einzug fast noch zerstörten. Mit einem Kraftakt und viel Glück des Tüchtigen und einem 8:3-Endspurt in der letzten Minute behielten die Baskets Juniors die Oberhand. Neben Stephens punkten noch Robert Drijencic (20) sowie Marcel Keßen (14) zweistellig.

 

Am nächsten Samstag beginnen die Playoffs. Die Baskets Juniors treten dann beim Süd-Ersten Elchingen in einer Best of Three-Serie um den Einzug ins Viertelfinale an. Spieltermine und Tipoff-Zeiten wird es auf der Website der EWE Baskets geben, sobald diese in der Liga-Datenbank programmiert werden:

 

ewe-baskets.de/nachwuchs/spielplan/index.html

1