Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

81:74 gegen Elchingen! Baskets Juniors stehen im Viertelfinale

17.03.2019

 Foto: Ulf Duda/fotoduda.de

Das alles entscheidende Spiel 3 der Best-of-Three-Serie gegen scanplus baskets Elchingen war fast eine Kopie des dramatischen Spiel 1 dieses Achtelfinal-Duells. Die Baskets Juniors/Oldenburger TB gewinnen die Serie nach einem 81:74-Heimsieg mit 2:1 und treten am Dienstag, den 26. März (Tipoff 19.30 Uhr) zum Auftakt des Playoff-Viertelfinales bei den Bayer Giants Leverkusen an. Spiel 2 gegen die Giants findet am Samstag, den 30. März (Tipoff 19 Uhr) statt.

 

Der verdiente Lohn nach dem Kraftakt gegen den Süd-Fünften der ProB: Minutenlange Standing Ovations der 500 begeisterten Fans in der ausverkauften Haarenuferhalle. „Das war eine Nervenschlacht, die wir am Ende mit einer überragenden Defensive gewonnen haben“, sagte Baskets-Juniors-Coach Artur Gacaev.

 

Schon der Auftakt ins Spiel war knackig: Während Elchingens Brian Butler in den ersten Minuten mit zwei krachenden Dunks Ausrufezeichen setzte, fabrizierte Oldenburg zahlreiche Stockfehler. Nach viereinhalb Minuten stand es 18:7 für die Gäste aus dem Süden. Doch dann verwandelten die  Zuschauer die Haarenuferhalle in einen Hexenkessel. Das beeindruckte nicht nur die Elchinger sondern vor allem peitschte es die Baskets Juniors nach vorne, die sich beherzt in die Partie hinein kämpften und das 1. Viertel knapp mit 27:26 für sich entschieden.

 

Zu Beginn des zweiten Durchgangs kam wieder Sand ins Getriebe. In fast vier Minuten gelang den Baskets Juniors nur ein Korb und Elchingen hatte wieder Oberwasser. Das sollte allerdings nicht allzu lange anhalten. Nach zwei wunderbar herausgespielten Dreiern von Nigel Pruitt und Haris Hujic sowie einer Extraportion Einsatz in der Defensive kochte die Halle und es stand nach gut 16 Minuten 39:39. Elchingen schaffte es aber dennoch zu einer 46:41-Führung zur Halbzeit-Pause.

 

Spätestens nach Wiederbeginn kam in jeglicher Hinsicht Spannung ins Spiel. Sowohl auf den dichtgedrängten Rängen als auch auf dem Parkett kochten nun die Emotionen hoch. Jeder Ball und jedes Play waren hart umkämpft, die Partie wurde extrem physisch. Elchingen war in der Phase noch eine Spur energischer und die Schiedsrichter ließen einige robuste Aktionen der Schwaben sehr zum Unmut der Baskets-Fans durchgehen.

 

Im 4. Viertel wurde die Partie endgültig zu einem Drama besonderer Güte. Ähnlich wie in den beiden Partien zuvor wechselten die Baskets Juniors in der Crunchtime auf die Überholspur, während die „Elche“ nicht mehr Schritt hielten.

 

 

Für Oldenburg spielten: Marcel Keßen (18 Punkte, 10 Rebounds), Robert Drijencic (16 Punkte, 5 Rebounds, 2 Assists), Jacob Hollatz (11 Punkte, 3 Assists, 2 Steals), Philipp Zwiener (11 Punkte, 7 Rebounds, 2 Assists), Nigel Pruitt (9 Punkte, 5 Rebounds, 2 Assists, 1 Steal), Haris Hujic (9 Punkte, 3 Assists, 1 Rebounds, 2 Steals, 1 Block), Fritz Hemschemeier (3 Punkte, 1 Rebound, 1 Steal), Till Isemann (2 Punkte, 1 Rebound, 1 Block, 1 Steal), Spyridon Panou (2 Punkte, 4 Rebounds, 2 Steals, 2 Blocks).

1