Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

Unglückliche Heimniederlage: Baskets Juniors verlieren Spiel und Drijencic in Crunchtime

09.11.2019

 Der überragende Robert Drijencic erzielt drei seiner insgesamt 30 Punkte gegen Bochum

Ein Basketball-Krimi, in dem den Baskets Juniors Oldenburg der dritte Saisonsieg erst kurz vor Schluss aus den Händen geglitten war. Mit einem 85:90 hat VfL SparkassenStars Bochum am Samstagabend in der Haarenuferhalle des Oldenburger TB die Oberhand behalten.

 

Die Heimniederlage am 8. Spieltag der ProB kann den Baskets Juniors noch doppelt teuer zu stehen kommen, denn der mit 30 Punkten, 3 Rebounds, 2 Assists und 2 Steals erneut überragende Robert Drijencic knickte kurz vor Spielende mit dem rechten Fuß um und konnte nur aufgestützt auf einen Mitspieler und einen Betreuer das Parkett verlassen. Im Kampf um einen der acht Playoff-Plätze in der ProB Nord war diese Niederlage jedenfalls ein herber Rückschlag, denn die Bochumer waren zuvor hinter den Oldenburgern platziert.

 

Die ersten Spielminuten begannen vor 270 Zuschauern aus Oldenburger Sicht furios. Nach dreieinhalb Minuten lagen die Baskets Juniors bereits mit 15:5 in Führung. Die Rückkehr von Marcel Keßen (17 Punkte, 6 Rebounds, 2 Assists, 2 Steals) machte sich also gleich schon zu Beginn bezahlt. Nach dem 1. Viertel hatte der Doppellizenz-Spieler, der in dieser Saison eigentlich nur noch in der BBL spielen sollte, schon 10 Punkte auf dem Konto. Ein weiterer Garant dafür, dass die Oldenburger zur Halbzeit eine relativ komfortable 49:39-Führung vorzuweisen hatten, war Robert Drijencic, der bis zu dem Zeitpunkt 19 Punkte erzielt hatte.

 

Bochum ließ sich jedoch nicht abschütteln. Deren Topscorer Lars Kamp (23 Punkte) hatte bis Ende des 3. Viertels 20 Punkte gemacht. Mit einem 69:62 für die Hausherren ging es in den Schlussabschnitt. Dort trumpften - angefeuert von ihren lautstarken Fans - zunächst die Baskets Juniors auf und stellten die Weichen mit einer 9-Punkte-Führung sieben Minuten vor Schluss auf Sieg.

 

Oldenburg verlor dann aber wie aus heiterem Himmel in der Crunchtime sein Zielwasser. Wie vernagelt war nun der Korb der Bochumer, die ihrerseits in einer dramatisch verlaufenden Schlussphase die Nerven behielten und am Ende ihr Glück über diesen Auswärtssieg kaum fassen konnten.

 

Artur Gacaev (Head Coach, Baskets Juniors Oldenburg): „Die Niederlage ist wirklich bitter. Wir hatten das Ding eigentlich schon fast sicher, dann trifft Bochum einen Glücks-Dreier, schafft ein Comeback, wir verlieren dann sehr unglücklich Jacob Hollatz (Anm.d.Red.: 12 Punkte, 4 Rebounds, 4 Assists, 3 Steals) mit dessen fünftem Foul und zu allem Überfluss auch noch Robert mit einer Verletzung, bei der wir noch nicht wissen, was er hat.“