Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

Energieleistung! Baskets Juniors ziehen Favorit Münster den Stecker

04.01.2020

 Oldenburgs Myles Stephens auf dem Weg zum Korb (Foto: Erik Hillmer)

Mit Standing Ovations wurden die Baskets Juniors Oldenburg von 400 begeisterten Zuschauern in der OTB-Sporthalle am Haarenufer in den Samstagabend verabschiedet. Denn zwischenzeitlich hatten wohl einige Beobachter Oldenburgs 73:68-Sieg gegen WWU Baskets Münster am 14. Spieltag der ProB Nord nicht mehr für möglich gehalten.

 

„Meine Mannschaft hat eine große Moral bewiesen“, sagte Oldenburgs Head Coach Artur Gacaev. „Das muss ich meinen Jungs hoch anrechnen, dass sie drei Mal mit mindestens 10 Punkten hinten lagen und immer wieder zurückgekommen sind. Endlich hatten wir einmal das nötige Glück auf unserer Seite.“

 

Mit viel Kampfgeist gingen die Oldenburger in die Partie. Im 1. Viertel verschossen Gacaevs Spieler zwar alle fünf Versuche von der Dreier-Linie, bestachen aber im Rebound unter beiden Brettern. 15 zu 9 zugunsten der Baskets Juniors lautete die Rebound-Bilanz der ersten zehn Minuten, dabei holten sich die Oldenburger gleich 7 Offensiv-Rebounds. Das und 9 Punkte von Marcel Keßen hielten Oldenburg mit einem 20:21-Zwischenstand auf Tuchfühlung zum Tabellenvierten aus Münster.

 

Ein fast unverändertes Bild bot das 2. Viertel: Die Baskets Juniors weiterhin stark im Rebound und mit 8 Punkten im zweiten Versuch aber schwach aus der Distanz (17 Prozent von der Dreier-Linie in Halbzeit eins). Zudem bekamen die Hausherren den überragenden Ex-Oldenburger Stefan Weß (17 Punkte, drei von drei 3er in den ersten 20 Spielminuten) nicht in den Griff, blieben aber dank des großen kämpferischen Einsatzes mit 35:37 zur Halbzeitpause dran.

 

Im 3. Viertel kam der Weckruf für die Oldenburger kurz vor Ende des Spielabschnitts. Münster gelang es bis dahin, in kleinen Schritten eine relativ komfortable 11-Punkte-Führung herauszuspielen. Dann bekam Jacob Hollatz in der letzten Minute des Viertels von den Schiedsrichtern ein Unsportliches foul angehängt, was wiederum die Zuschauer lautstark auf den Plan rief. Münsters Malcom Delpeche musste denn auch bei seinen zwei vergebenen Freiwürfen entsprechende Jubelschreie über sich ergehen lassen und die Oldenburger kämpften sich zumindest auf 48:55 heran.

 

In der Crunchtime zeigte Münster Nervenstärke und versenkte einige Big Points von jenseits der Dreipunkte-Linie und stellte die Führung wieder auf zweistellig. Jetzt war es Myles Stephens (17 Punkte, 8 Rebounds, 2 Assists, 2 Steals, in der ersten Halbzeit aber mit wenig Wurfglück gesegnet), der Oldenburg im Spiel hielt, drei Dreier versenkte und sein Team auf 61:65 drei Minuten vor Schluss heranbrachte. Als dann wenige Momente später Keßen (22 Punkte, 13 Rebounds) ebenfalls mit einem Dreier nachlegte, kochte die Halle angesichts des nun knappen Spielstands von 64:65 zweieinhalb Minuten vor Ende – und Stephens übernahm in den Schlussekunden die Regie. Mit viel Cleverness versenkte der Guard seinen Layup trotz Foul, verwandelte den Extra-Freiwurf, schnappte sich einen Steal und zeigte ein sicheres Händchen von der Freiwurflinie und war am Ende einer der Garanten für den fünften Saisonsieg der Baskets Juniors.

1