Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader
Abschiedsspiel: Ab sofort Rückläufer-Tickets im VVK!

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

Baskets Juniors dominieren im Derby

14.12.2021

 Erik Hillmer

In den Partien der Baskets Juniors haben am Wochenende jeweils die Favoriten gesiegt. Während die Oldenburger JBBL bei den Young Rasta Dragons mit 83:59 einen ungefährdeten Sieg feierte, unterlag die NBBL beim Spitzenreiter Metropol Baskets Ruhr mit 68:84.

Ab der ersten Minute dominierten die Baskets Juniors im Derby bei den Young Rasta Dragons, führten nach dem ersten Viertel mit 26:13, zur Halbzeit dann bereits mit 20 Punkten Vorsprung (45:25). Gegen überforderte Gastgeber schraubten die Oldenburger das Ergebnis im dritten Abschnitt auf 76:42 und nahmen erst im letzten Viertel den Fuß vom Gaspedal.

Besonders die Defensive überzeugte, hielt ihren Gegner bei 29 Prozent Wurfquote und erzwang insgesamt 23 Steals und 32 Ballverluste. Dazu fanden die Baskets Juniors auch offensiv einen guten Rhythmus, kamen immer wieder zu offenen Abschlüssen in Korbnähe und trafen 47 Prozent ihrer Versuche aus dem Feld.

In einer starken Teamleistung mit ausgeglichen verteilter Spielzeit punkteten gleich fünf Akteure zweistellig. Ruben Köster wurde mit 19 Punkten und fünf Steals zum Topscorer, Simon Kohlhoff kam auf 13 Punkte, 4 Rebounds und 6 Steals. Dazu waren auch Lazar Klaric (10 Punkte, 7 Rebounds), Miran Evin (10) und Bennett Spree (10 Punkte, sechs Rebounds) zweistellig.

Die NBBL konnte ihre Tabellensituation hingegen nicht verbessern und unterlag dem Spitzenreiter verdient. Die Metropol Baskets Ruhr führten bereits zur Halbzeit mit 40:27 und kontrollierten die Begegnung jederzeit.

Den Baskets Juniors hingegen war anzumerken, dass gleich fünf Akteure am Abend zuvor bereits in der Regionalliga in Berlin auf dem Parkett gestanden hatten. Besonders offensiv fanden die Oldenburger nicht genügend Lösungen, spielten nur sieben Assists bei 18 Ballverlusten und verwandelten nur 37 Prozent der Würfe aus dem Feld.

48 der 68 Oldenburger Punkte gingen dabei auf das Konto zweier Leistungsträger. Max Schell erzielte 28 Punkte und sammelte 12 Rebounds. Tin Udovicic kam auf 20 Punkte und fünf Rebounds. Kein anderer Akteur erzielte jedoch mehr als sechs Zähler.