Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader
>>> Einlass- & Hygiene-Konzept in Überarbeitung <<<

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

Durchwachsenes Wochenende für Baskets Juniors

19.10.2021

 Bild: Erik Hillmer

Ein Wochenende mit durchwachsenen Ergebnissen erlebten die Baskets Juniors in der JBBL und NBBL. Die U16 musste am Samstag zum ersten Mal seit einem Jahr wieder eine Niederlage hinnehmen und verloren gegen die Hamburg Towers mit 69:78. Am Sonntag folgten dann klarer 107:18-Erfolg über die Eisbären Bremerhaven. Die U19 unterlag deutlich mit 58:83 bei der SG Junior Löwen Braunschweig.

Unerwartet deutlich fiel die Oldenburger Niederlage aus, auch wenn mit Max Schell einer der beiden wichtigsten Leistungsträger fehlte und damit ausgerechnet die großen Positionen geschwächt wurden. So fehlte trotz der Rückkehr von Maurice Penda und Nevin Muntslag ein wichtiger Faktor, um Sananda Fru zu stoppen. Der Braunschweiger Center dominierte wie schon am ersten Spieltag mit 29 Punkten und 15 Rebounds. Insgesamt verwandelte sein Team über 60 Prozent der Zweipunktwürfe.

Die Gäste fanden in Braunschweig in der ersten Halbzeit nicht zum eigenen Spiel. Nach einem 4:22 im ersten Viertel betrug der Rückstand zur Halbzeit bereits 26 Punkte (20:46), besonders die 23 Ballverluste schmerzten, zudem verwandelten die Oldenburger nur 29 Prozent ihrer Versuche aus dem Feld. Tin Udovicic wurde mit 19 Punkten zum Topscorer der Baskets Juniors, sammelte 14 Rebounds und spielte sieben Assists.

Für die JBBL gab es am Wochenende zum ersten Mal seit über einem Jahr das Gefühl einer Niederlage in einem Pflichtspiel zu verkraften. Gegen die Hamburg Towers führten die Oldenburger zwischenzeitlich bereits mit 12 Punkten, verloren aber nach der Halbzeit die Konzentration und Energie. Bis in die letzten Minuten blieb das Spiel eng, der Sieg ging aber letztlich an die Hamburger.

„Grundsätzlich kann dieses Gefühl einer Niederlage für unser Team im Saisonverlauf wertvoll werden. Wir haben einfach nach der Halbzeit nicht mehr die gleiche Energie und Körpersprache auf das Parkett gebracht. In Bremerhaven gab es die richtige Reaktion, allerdings war unser Gegner am Sonntag leider auch ein Maßstab“, äußerte sich Head Coach Artur Gacaev.

Bei den Eisbären feierten die Baskets Juniors einen 107:18-Erfolg. Nachdem Bremerhaven im ersten Viertel noch 12 Punkte erzielt hatte, folgten im weiteren Spielverlauf nur sechs Punkte. Die Oldenburger Überlegenheit drückte sich auch in 31 Offensivrebounds, 33 Assists, 27 Steals und 40 Ballverlusten der Eisbären aus.

Mit Lazar Klaric (17 Punkte, zehn Assists), Ruben Köster (15 Punkte), Miran Evin (15), Leander Nzume (15 Punkte, 14 Rebounds), Malte Ostermann (14 Punkte, sieben Rebounds) und Tre Pauding (13 Punkte, fünf Rebounds und vier Assists) punkteten sechs Spieler zweistellig.