Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

NBBL demonstriert defensive Qualität

21.10.2019

 Bild: Erik Hillmer

Ein erfolgreiches Wochenende erlebten die Baskets Juniors in der JBBL und NBBL. Die U19 zeigte bei den Eisbären Bremerhaven erneut eine Demonstration der defensiven Qualität und bleibt nach dem 81:58-Erfolg als einziges Team ungeschlagen.  Die JBBL überzeugte am Samstag mit dem 90:75-Erfolg bei den Metropol YoungStars. Am Sonntag ging nach nur 17 Stunden Pause gegen die Baskets Münsterland bei der 68:75-Niederlage die Kraft aus.

Die Verteidigung bleibt die Trumpfkarte der Baskets Juniors in der NBBL. Nur 52,5 Punkte erlaubten die Oldenburger in den ersten beiden Partien, auch die Eisbären Bremerhaven, die am ersten Spieltag noch mehr als 100 Punkte erzielt hatten, hielten dem Druck nicht stand. Die Mannschaft von Head Coach Dejan Mijatovic erzwang 20 Ballverluste und erlaubte nur eine Wurfquote von 32,2 Prozent.

Zudem gelang es, wie vor der Begegnung geplant, die Leistungsträger der Gastgeber weitestgehend aus der Partie zu nehmen. Friederici, Wessel und Zenelaj kamen kombiniert nur auf 43 Punkte. Gleichzeitig dominierten die Oldenburger das Rebounding (52:42), sammelten gleich 21 Offensivrebounds.

Nick Sander zeigte eine starke Partie, legte 22 Punkte und 14 Rebounds auf und traf dabei 64 Prozent seiner Wurfversuche. Manuel Bojang erzielte 18 Punkte, drei Rebounds, vier Assists und fünf Steals. David Makivic kam auf 13 Punkte.

„Wir gewinnen unsere Spiele aktuell über die Defensive, haben aber offensiv noch Verbesserungspotenzial und müssen bessere Entscheidungen treffen. Nick Sander hat ein starkes Spiel gemacht, auch Henryk Schikora hat uns von der Bank viel Energie gegeben und defensiv stark gespielt“, gibt Assistant Coach Franjo Borchers seine Einschätzung zur Leistung der Oldenburger.

Die Oldenburger JBBL dürfte mit gemischten Gefühlen aus dem Wochenende gegangen sein, schließlich mussten die Baskets Juniors am Doppelspieltag vor allem der am Sonntag fehlenden Kraft Tribut zollen und verpassten so den möglichen zweiten Erfolg.

Am Samstag hatte die Mannschaft von Head Coach Artur Gacaev eine vor allem offensiv überragende Leistung gezeigt. Gegen die Metropol YoungStars verwandelten die Oldenburger 42,4 Prozent ihrer Dreier und entschieden die Begegnung mit einem starken dritten Viertel (24:14) frühzeitig.

Beim 90:75-Erfolg punkteten Boston Schröder (28 Punkte, sieben Rebounds), Lasse Pickert (25 Punkte, zehn Rebounds), Miles Osei Kofi (14 Punkte, sechs Rebounds) und Tyrell Nwaki (11 Punkte) zweistellig.

Nur 17 Stunden später waren die Oldenburger erneut gefordert und zeigten wieder eine gute Partie. Drei Viertel kontrollierten die Gastgeber das Spiel, führten nach 30 Minuten (58:51). Im letzten Abschnitt gingen der Mannschaft dann  allerdings die Kräfte aus. Die Baskets Münsterland drehten die Partie mit 24:10 in den letzten zehn Minuten und gewannen 75:68.

Überragender Akteur der Baskets Juniors war Boston Schröder, der 40 Punkte auflegte, Lasse Pickert kam auf 17 Punkte und 16 Rebounds.

„Im ersten Spiel haben wir uns den Sieg verdient. In der zweiten Partie sind wir an den Kräften gescheitert, nachdem wir bis in die letzten Minuten geführt haben. Ich muss meinen Spielern ein Kompliment machen, mit welchem Herz wir gespielt haben, obwohl wir körperlich deutlich unterlegen waren“, so Head Coach Artur Gacaev.