Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

Baskets Juniors verlieren dramatische Partie in Münster

12.11.2018

 Bild: Erik Hillmer

Die Baskets Juniors/Oldenburger TB haben am Samstag ihre dritte Niederlage in Serie hinnehmen müssen. Bei den WWU Baskets Münster unterlagen die Oldenburger mit 68:73 und rutschten vorerst aus den Playoff-Rängen.

„Ich muss heute mit der Einstellung und Leistung meines Teams größtenteils zufrieden sein. Das Spiel verlief in Wellen, wir haben aber immer gekämpft und hätten die Partie am Ende mit etwas Glück auch für uns entscheiden können“, sagte Head Coach Artur Gacaev nach der Partie.

Tatsächlich hatten die Oldenburger in Münster vor einer erneut hervorragenden Kulisse einen starken Fight geliefert, entschieden beispielsweise das Reboundduell mit 42:35 für sich. Den Unterschied machten letztlich einige Fehler im Spielaufbau, die Gäste erlaubten sich 20 Ballverluste, aber auch die schwache Quote aus der Distanz (26 Prozent).

Gleichwohl hatten die Baskets Juniors in der letzten Minute die Chance, die Partie für sich zu entscheiden. Beim Spielstand von 68:69 aus Oldenburger Sicht und zehn Sekunden verbleibender Spielzeit wähnten die Gäste  Jacob Hollatz nach einem Steal gegen Stefan Weß auf dem Weg zum freien Korbleger und dem möglichen Gamewinner. Stattdessen aber durfte Weß an die Freiwurflinie gehen und den Vorsprung auf drei Punkte ausbauen. Im Anschluss erspielte die Mannschaft von Head Coach Artur Gacaev noch eine gute Wurfoption aus der Distanz, die Robert Drijencic aber knapp zum möglichen Ausgleich und zur Verlängerung  verfehlte. So verteidigten die Gastgeber einen knappen Erfolg.

Zuvor hatten sich beide Mannschaften ein Duell geliefert, in dem beide Teams sich immer wieder abwechselnd Vorteile sicherten, Münster aber den besseren Start ins Spiel gefunden hatte. Nach einem Dreier von Andrej König führten die Gastgeber mit 11:5 und bauten diese durch den zu Beginn starken Stefan Weß bis auf 20:10 aus.

Nun aber kamen die Oldenburger immer besser in die Partie , fanden verschiedene gute Scoringoptionen und waren nach einem 8:0-Lauf im Spiel.  Während die Gastgeber nun Probleme offenbarten,  dauerhaft gute Würfe zu erspielen, ging Oldenburg durch einen Sprungwurf von Jacob Hollatz in Führung (30:28). Mit einer knappen Führung (36:34) ging es in die Halbzeit.

Nach Wiederbeginn zeigten dann wiederum die Gastgeber die deutlich höhere Energie und trafen nun auch aus der Distanz stark. Andrej König schloss einen 12:0-Lauf zum 50:40-Zwischenstand ab. Mehr als vier Minuten hatten die Baskets Juniors keinen Korb erzielt, erst Jacob Hollatz beendete von der Dreierlinie die Durststrecke. 

Den fast zweistelligen Vorsprung verteidigte Münster allerdings bis in die letzten fünf Minuten hinein. Das Zeichen zum Oldenburger Endspurt setzte dann Robert Drijencic aus der Distanz (56:60). Richtig eng wurde die Begegnung, als zunächst Philip Zwiener von der Dreierlinie und dann Till Isemann per Korbleger zum 65:67 traf. Als Robert Drijencic von der Freiwurflinie auf einen Zähler verkürzte, ging es in die dramatischen letzten Sekunden, in denen sich die Gastgeber den Sieg sicherten.

Philip Zwiener wurde mit 17 Punkten und elf Rebounds zum Topscorer, Robert Drijencic erreichte 16 Zähler. Till Isemann erzielte 10 Punkte und fünf Rebounds.