Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

JBB startet gegen Paderborn in Relegation

23.11.2018

Bild: Erik Hillmer

Die JBBL der Baskets Juniors startet am Samstag (12.30 Uhr) in die Relegation und hat gleich eine anspruchsvolle Aufgabe vor der Brust. Mit den Uni Baskets Paderborn treffen die Oldenburger auf einen direkten Konkurrenten um den zweiten Platz.

Das Hinspiel gegen Paderborn dürfte Head Coach Artur Gacaev noch in guter Erinnerung sein, entschied doch ein Spieler nahezu im Alleingang die Partie, der bisher die JBBL dominiert. Peter Hemschemeier, Bruder des Oldenburger ProB-Spielers, erzielte 55 der 82 Paderborner Punkte. Im Schnitt liefert Hemschemeier 46,2 Punkte, 8,8 Rebounds, 8,3 Steals, 3,5 Assists für sein Team. Neben dem Guard punktet kein weiterer Spieler zweistellig, gleichwohl leistet besonders Kenrick Ejeagwu mit 8,5 Punkten und 7,7 Rebounds einen wichtigen Beitrag.

Dank des Erfolges gegen Oldenburg nahmen die Gäste eine Bilanz von drei Siegen und keiner Niederlage mit in die Relegation, während die Baskets Juniors zwei Erfolge und eine Niederlage aufweisen. In der Relegation folgen nun die Rückspiele gegen Paderborn, Bremerhaven und Göttingen, dazu kommen jeweils zwei Partien gegen die Rostock Seawolves Youngsters, den SC Rist Wedel, die Baltic Sea Lions und Lübeck Lynx. Am Ende der Relegation gilt es dann einen der ersten beiden Plätze zu belegen, um noch in die Playoffs zu gelangen und gleichzeitig den Endspielen gegen den Abstieg zu entgehen.

Die Baskets Juniors haben sich währenddessen von dem verpassten Einzug in die Hauptrunde erholt, haben in den vergangenen Wochen hart gearbeitet, sind zu einem Testspiel nach Groningen gereist und mit gemeinsamem Bowling am Zusammenhalt im Team gearbeitet. „Natürlich ist das ein wichtiges Spiel, in das wir gut starten wollen. Für einen Sieg ist es wichtig, Peter Hemschemeier einzuschränken, der ein überragender Scorer ist. Wir müssen konzentriert spielen, energisch in der Verteidigung agieren und die Kontrolle behalten“, äußert sich Head Coach Artur Gacaev zum Spiel.