Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

Baskets Juniors als Seriensieger in die JBBL-Playoffs

25.02.2019

 Foto: Erik Hillmer

Mit einem starken Auftritt am letzten Spieltag der JBBL-Relegation haben die Baskets Juniors/Oldenburger TB am vergangenen Sonntagmittag nochmal Selbstvertrauen getankt. Der 70:56-Erfolg über die Eisbären Bremerhaven ist der zehnte Sieg in Folge.

 

Zum ersten Mal seit sieben Jahren stehen die Baskets Juniors in den Playoffs der JBBL. Als zweiter der Relegations-Gruppe 1 ziehen die Oldenburger an Nummer acht gesetzt nun in die in zwei Wochen beginnende K.o.-Runde ein. „Dieser Sieg war nochmal wichtig für uns. Jetzt gehen wird mit dem nötigen Schwung in die Playoffs“, so Head Coach Artur Gacaev.

 

Schon im 1. Viertel stellten die Hausherren in der Haarenuferhalle die Weichen auf Sieg. Von dem 8:19-Rückstand  nach zehn Minuten sollten sich die Bremerhavener nicht mehr erholen.

 

Alle zehn Oldenburger U16-Spieler konnten sich mit Punkteausbeuten in den Boxscore eintragen. Beste Baskets Juniors Schützen waren Jan Barkemeyer (15 Punkte), Jarne Poelmeyer (13) sowie Moritz Treydel (16), der zudem dank 10 Rebounds ein Double Double erzielte und mit seinen 7 Assists nahe an einem Triple Double war.

 

Dass das Team von Artur Gacaev am Ende den Sieg davon trug, lag an der sehr guten Rebound-Arbeit. Hier zeichneten sich neben Treydel vor allem Till Wagenfeld (2 Punkte, 11 Rebounds) und Till Tielking (6 Punkte, 7 Rebounds) aus, so dass Oldenburg das Duell an den Brettern mit einer 53:37-Bilanz beim Rebound für sich entschied.

 

Dagegen verlor das U19-Team der Baskets Juniors am 15. Spieltag der NBBL-Hauptrunde gegen Eintracht Frankfurt/FRAPORT Skyliners am Sonntagnachmittag sein Heimspiel mit 61:79, bot dem Spitzenreiter jedoch phasenweise einen schweren Fight, denn sowohl das 1. als auch das 3. Viertel ging an die Hausherren.

 

 Mit einer Bilanz von vier Siegen bei neun Niederlagen rangieren die Baskets Juniors in der Gruppe 2 auf dem siebten Rang und haben bei noch drei verbleibenden Partien auch rechnerisch keine Chance mehr, den vierten Platz und somit die Playoffs zu erreichen.

 

Für die Oldenburger geht es nun darum, noch so viel Zählbares wie möglich und Selbstvertrauen im Schlussakt der Hauptrunde herauszuholen, um so gut gewappnet wie möglich in die Playdowns gehen zu können.

 

Herausragende Akteure gegen Frankfurt waren am Haarenufer Melvin Papenfuß mit 29 Punkten und 3 Rebounds sowie Norris Akbakoko mit 6 Punkten, 13 Rebounds, 2 Steals und 2 Blocks.

1