Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

Trotz Playoffaus gegen Titelfavorit Jena: Baskets Juniors stolz auf Saisonverlauf

19.03.2019

 Bild: Erik Hillmer

Die Saison der Baskets Juniors in der JBBL ist beendet. Am Sonntag unterlagen die Oldenburger dem Titelfavoriten Science City Jena in der Haarenuferhalle mit 55:87. Die NBBL hingegen feierte den zweiten Heimsieg in Serie und besiegte die Metropol Baskets Ruhr mit 76:63.

Bei der Oldenburger JBBL wich die Enttäuschung über das Saisonaus schnell der Freude über eine insgesamt sehr positive Entwicklung in der laufenden Spielzeit. Zwischenzeitlich hatten die Baskets Juniors zehn Siege am Stück gefeiert, die Talente sich im Saisonverlauf enorm entwickelt. Jena, in diesem Jahr Ausrichter des Top4 und mit einigen Nationalspielern einer der Titelfavoriten, erwies sich in der ersten Playoff-Runde als zu hohe Hürde.

Die Gäste, die bereits die erste Partie deutlich für sich entschieden hatten, blieben auch in der Haarenuferhalle jederzeit Herr der Lage, führten bereits zur Halbzeit mit 45:28. Der Oldenburger JBBL gelang es zwar, die Zahl der Ballverluste (23) gegenüber der ersten Begegnung zu reduzieren und insgesamt das Angriffsspiel besser zu strukturieren, die Gäste aber trafen hervorragend aus der Distanz (43 Prozent) und gerieten nie in Gefahr.

Moritz Treydel verbuchte erneut ein Double-Double (13 Punkte, 13 Rebounds), zudem punkteten Till Tielking (10) und Till Wagenfeld (10) zweistellig. „Wir können mit der Saison sehr zufrieden sein. Es ist uns gelungen, unsere Talente deutlich zu entwickeln. Zudem hatten wir anders als im letzten Jahr nichts mit dem Abstiegskampf zu tun, sondern haben sogar die Playoffs erreicht“, blickt Head Coach Artur Gacaev auf die Saison zurück.

Die NBBL bringt sich derweil in immer bessere Form für die in zwei Wochen beginnenden Playdowns. Gegen die Metropol Baskets Ruhr, die trotz der Niederlage in die Playoffs einzogen, feierten die Oldenburger gegen das zweite Team aus dem Spitzenfeld in Folge einen Erfolg.

Trotz der mit sechs Spielern sehr kurzen Rotation zeigten die Baskets Juniors so, was ohne Verletzungen und unglückliche Niederlagen in dieser Saison möglich gewesen wäre. Nach einer knappen Führung zur Halbzeit entschieden die Oldenburger die Partie mit einem herausragenden dritten Viertel (25:11). 

Melvin Papenfuß überragte mit 38 Punkten, sechs Punkten und drei Assists, Norris Agbakoko dominierte mit 14 Punkten und 24 Rebounds unter den Körben. In zwei Wochen treffen die Oldenburger in der ersten Playdown-Runde nun auf Berlin Tiger und müssen zunächst in Berlin antreten.