Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

58:85! Baskets Juniors in Iserlohn mit schwächster Saisonleistung

09.12.2019

 Bild: Erik Hillmer

Die Baskets Juniors bleiben weiterhin das Team mit zwei unterschiedlichen Gesichtern in der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Bei den Iserlohn Kangaroos zeigten die Oldenburger ihre womöglich schwächste Saisonleistung und unterlagen mit 58:85.

„In eigener Halle spielen wir auf hohem Niveau, mit Kampfgeist, guter Mentalität, können diese Qualitäten aber nicht auf die Auswärtsspiele übertragen. Wir haben uns nicht an den Gameplan gehalten, wirkten ein wenig ängstlich und müssen dieses Kopfproblem lösen“, äußerte sich Head Coach Artur Gacaev.

Zumindest gelingt es den Oldenburgern nicht, in den Auswärtsspielen über 40 Minuten auf gutem Niveau zu agieren. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit brachen die Baskets Juniors nach Wiederbeginn ein. Die Gäste trafen insgesamt nur 37 Prozent der Würfe aus Nah- und Mitteldistanz und erlaubten sich 18 Ballverluste. Iserlohn hingegen verwandelte 50 Prozent aus dem Feld, spielte 27 Assists bei nur neun Ballverlusten und profitierte von der schwachen Verteidigung im Eins gegen Eins. 

Robert Drijencic wurde mit 15 Punkten, fünf Assists und vier Rebounds zum Topscorer. Neuzugang Myles Stephens zeigte trotz nur weniger Trainingseinheiten mit 12 Punkten einen guten Einstand. Es konnte allerdings kein weiterer Spieler über zehn Zähler erzielen und so für wichtige Entlastung sorgen.

Einen schwachen Start in die Partie, Iserlohn führte nach zwei Dreiern von Ruben Dahmen mit 10:2, konnten die Oldenburger noch kompensieren. Zwei Distanztreffer von Robert Drijencic sorgten für das 8:10, zudem fand auch Myles Stephens schnell in die Begegnung. Per Dunk sorgte Norris Agbakoko gar für die zwischenzeitliche Führung (20:18).

Das zweite Viertel verlief ausgeglichen, die Führung wechselte mehrmals und die Baskets Juniors konnten sich weiterhin auf Robert Drijencic verlassen, der acht Punkte in den zweiten zehn Minuten erzielte. Zur Halbzeit stand auch deshalb ein knapper Rückstand, weil die Gäste nur fünf von 13 Freiwürfen verwandelt und damit die Führung leichtfertig vergeben hatten.

Es folgte allerdings ein ganz schwaches drittes Viertel. Fünf Ballverluste erlaubten sich die Baskets Juniors, trafen nur zwei von 16 Versuchen aus dem Feld und ermöglichten den Kangaroos gleich 14 Punkte in der Zone. Besonders Jozo Brkic (12 Punkte im dritten Viertel) war nicht zu stoppen. Ein 2:21-Lauf entschied die Begegnung gegen die Mannschaft von Head Coach Artur Gacaev, die im letzten Viertel noch deutlicher in Rückstand geriet, als die Gastgeber binnen kurzer Zeit gleich drei Distanzwürfe verwandelten (50:77).