>>> Sportlerwahlen: Bist Du auch Team Djordje? <<<

NEWS

#ICYMI - Die Geschichte(n) des Spiels

06.11.2023

  Bild:dieLICHTBUILDER Klamann & Bauer Fotografie GbR

Unsere Geschichten des Spiels: #ICYMI - eine Abkürzung aus der Social-Media-Welt: "In Case You Missed It" bedeutet übersetzt: "Falls Du es nicht mitbekommen hast.“ 

Es war eine Partie, die den Aufwärtstrend der EWE Baskets bestätigte. Oldenburg dominierte die Begegnung in Crailsheim, feierte mit dem 99:63 den zweithöchsten Saisonsieg eines Teams in der easyCredit BBL, nur Berlin siegte in Göttingen noch deutlicher (+37). Dabei zeigte sich einmal mehr, dass die Oldenburger Offensive bisher sehr effektiv funktioniert, während die Mannschaft sich im Rebounding zuletzt deutlich steigerte.

- 99 Punkte legten die EWE Baskets gegen Crailsheim auf. Obwohl die Mannschaft von Head Coach Pedro Calles ein eher langsames Tempo spielt, wurde in vier von sechs Spielen die Marke von 90 Punkten geknackt. 

Der Grund ist leicht zu finden: Die Offensive der EWE Baskets agiert sehr effektiv. Gegen Crailsheim verwandelten die Oldenburger 70 Prozent der Zweier, erneut fast 40 Prozent der Distanzwürfe.

Das Offensivrating des Teams von Head Coach Pedro Calles liegt bei über 120, damit auf dem zweiten Platz innerhalb der BBL und nur hinter ALBA BERLIN. Die eFG% ist mit 57,9 Prozent auf dem dritten Rang hinter Berlin und Ulm.

- Einen deutlichen Fortschritt machten die Oldenburger im Rebounding, dominierten die Bretter mit 37:24 und setzten damit besonders im defensiven Rebound einen Aufwärtstrend fort, der sich auch in Bamberg gezeigt hatte.

Beim Offensivrebound arbeiten die EWE Baskets bereits die gesamte Saison stark, sichern sich 37,2 Prozent der möglichen Offensivrebounds (2. Platz). Beim Defensivrebound hingegen zählten die Oldenburger mit knapp 60 Prozent zu den schwächsten Teams der Liga. In den Spielen gegen Bamberg und Crailsheim gelang es allerdings, diesen Aspekt auf fast 75 Prozent zu steigern – ein Topwert.

- Gegen überforderte Merlins setzten die EWE Baskets auch mit hohem defensivem Druck Zeichen. Insgesamt 22 Ballverluste verzeichneten die Gastgeber. Über die gesamte Saison liegen die Oldenburger mit 7,8 Steals im Schnitt auf dem sechsten Platz. Über 20 Prozent der Ballbesitze der Gegner enden gegen das Team von Head Coach Pedro Calles im Ballverlust.