Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

#ICYMI 8. Spieltag – Die Geschichte(n) des Spiels  

18.11.2019

 Bild: Ulf Duda/fotoduda.de

Unsere statistische Nachbetrachtung zum Spiel: #ICYMI - eine Abkürzung aus der Social-Media-Welt: "In Case You Missed It" bedeutet übersetzt: "Falls Du es nicht mitbekommen hast".

Das ewige Duell gegen Bonn, es ging am Ende, wie zuletzt deutlich häufiger an die EWE Baskets Oldenburg. Ein Erfolg, der auf den starken Leistungen des Trios Tyler Larson, Rickey Paulding und Rasid Mahalbasic basierte, der aber auch weitere Geschichten zu bieten hatte.

- Philipp Schwethelm aus der Ecke per Dreier – so eröffneten die EWE Baskets am Sonntag die Partie gegen Bonn. Im Lauf des Spiels traf der Scharfschütze dann seinen 600. Dreier in der easyCredit BBL.

Damit belegt Schwethelm den fünften Platz der All-Time-Liste der BBL. Vor ihm liegen Julius Jenkins (934), Rickey Paulding (916), Pascal Roller (693) und Heiko Schaffartzik (643).

Schwethelm erreicht dabei eine Quote von 41,3 Prozent, Rickey Paulding steht bei 39,3 Prozent

- Die heimlichen Helden des Sieges zeigen sich oft erst auf den zweiten Blick und in diesem Fall im +/-. Nathan Boothe sorgte für die Vorentscheidung aus dem Post und kam auf einen Wert von +11, Karsten Tadda (+9) und Kevin McClain (+5) zeigten die Bedeutung ihrer Defensive.

Das +/- der Saison zeigt dann auch nur auf den ersten Blick überraschende Werte: Robin Amaize +3,3, Karsten Tadda +1,3 und Philipp Schwethelm +1,0 führen die Oldenburger an.

- 16 von 17 Freiwürfen verwandelten die EWE Baskets gegen Bonn. Wie schon gegen Crailsheim zeigten die Oldenburger in einem ganz engen Spiel eine große Nervenstärke von der Freiwurflinie. Über die gesamte Saison sind es 88,6 Prozent, mit Abstand der beste Wert der BBL.

Fünf Oldenburger treffen über 90 Prozent der Freiwürfe, Karsten Tadda, Gerry Blakes und Tyler Larson haben noch keinen Fehlwurf auf ihrem Konto. Rasid Mahalbasic erreicht für einen Center herausragende 88,5 Prozent.