Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader
Abschiedsspiel: Ab sofort Rückläufer-Tickets im VVK!

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

JBBL erreicht Playoff-Achtelfinale souverän

23.03.2022

 Bild: Erik Hillmer

Die JBBL der Baskets Juniors steht im Playoff-Achtelfinale. Gegen SC Medipolis Jena zeigten die Oldenburger sich über die gesamte Spielzeit souverän und siegten deutlich mit 99:69.Für die NBBL gab es am Sonntag hingegen einen Rückschlag. Bei den TenneT young heroes unterlagen die Oldenburger mit 56:68.

Ihrer Favoritenstellung ist die JBBL in beiden Begegnungen gegen Jena deutlich gerecht geworden. Nachdem die Baskets Juniors bereits das Hinspiel klar für sich entschieden hatten, kam im Rückspiel zu keinem Zeitpunkt Spannung auf.

Die Oldenburger konnten es sich leisten, von Beginn an die Spielzeit zu verteilen. Alle zwölf Spieler kamen zum Einsatz, kein Talent stand mehr als 24 Minuten auf dem Parkett. Dabei dominierte die Mannschaft das Rebounding, sammelte 52:35 Abpraller und 24 Offensivrebounds. Zudem verwandelte die JBBL 47 Prozent der Versuche aus dem Feld und erzwang 26 Ballverluste der Gäste.

Insgesamt sechs Spieler punkteten zweistellig. Tim Rose-Borsum wurde mit 13 Punkten zum Topscorer, sammelte dazu vier Steals. Tre Paulding erzielte ein Double Double (13 Punkte, zehn Rebounds). Dazu punkteten auch Ruben Köster (12 Punkte, fünf Rebounds), Simon Kohlhoff (12 Punkte, fünf Rebounds), Vasilije Zecevic (11 Punkte, fünf Rebounds) und Lazar Klaric (10 Punkte, sechs Rebounds, fünf Assists) zweistellig.

Die NBBL verpassten hingegen einen vorentscheidenden Schritt zum Klassenerhalt. Dabei litten die Oldenburger auch unter dem Kraftverlust durch den mehrfachen Einsatz der Talente in Regionalliga und NBBL.

Nach einem guten Start, das erste Viertel in Bayreuth ging mit 20:15 an die Gäste, ging die Spielkontrolle immer deutlicher verloren. Spätestens in der zweiten Halbzeit waren die Oldenburger dann die unterlegene Mannschaft. Die Baskets Juniors gewannen zwar das Reboundduell deutlich, der Offensive, die nur 33 Prozent der Wurfversuche verwandelte und sich 33 Ballverluste erlaubte, fehlte allerdings die Durchschlagskraft. Einzig Ben Denkena (15) und Dario Stojanovski (14) punkteten zweistellig.

Bei noch drei verbleibenden Spielen haben die Baskets Juniors einen Erfolg Vorsprung auf Weißenfels und Bayreuth. Nur zwei dieser Teams werden letztlich den Klassenerhalt schaffen. Die Baskets Juniors haben mit einem Spiel gegen Weißenfels und zwei Partien gegen Schlusslicht Dresden in direkten Duellen alles in eigener Hand.