>>> Sportlerwahlen: Bist Du auch Team Djordje? <<<

NEWS

JBBL startet dominant – NBBL verpasst Sensation knapp

11.10.2023

 Bild: Erik Hillmer

Zwei starke Leistungen zeigten die Baskets Juniors am Sonntag am Haarenufer. Die JBBL feierte zum Saisonauftakt einen deutlichen 92:52-Erfolg über die Rostock Seawolves. Im Anschluss lag die NBBL ersatzgeschwächt lange auf Kurs zur Sensation gegen den Titelkandidaten Young Rasta Dragons, musste sich am Ende mit 68:76 geschlagen geben.

Die JBBL bestätigte eine bereits starke Vorbereitung mit einem deutlichen Erfolg zum Saisonstart. Lediglich der Start in die Partie war erwartungsgemäß nervös, so dass die Begegnung nach zehn Minuten eng war (24:20).

In der Folge spielte das Team sich allerdings frei, agierte dominant und spielte die körperliche Überlegenheit immer deutlicher aus. Bereits zur Halbzeit (51:28) war die Begegnung entschieden. Oldenburg entschied das Reboundduell (60:43) für sich, zwang Rostock zu 30 Ballverlusten und erlaubte nur 28 Prozent Wurfquote.

Djordje Klaric zeigte eine starke Partie, kam mit 24 Punkten, elf Rebounds und acht Assists fast auf ein Triple Double, Luca Hilje erreichte 20 Punkte bei hervorragender Wurfquote. Zudem zeigten auch die Spieler auf den großen Positionen starke Leistungen. Bruno Walz stand am Ende bei einem Double Double (12 Punkte, 12 Rebounds), Josiah Knust erreichte 10 Punkte und sieben Rebounds.

„Es war ein guter Saisonauftakt, ich habe viele gute Aspekte in unserem Spiel gesehen. Dazu hat man gespürt, dass unser Team gebrannt hat und eine gute Stimmung untereinander auf dem Parkett hatte. An der Zahl unserer Ballverluste müssen wir allerdings arbeiten, bessere Gegner würden diese Fehler bestrafen“, so Head Coach Dejan Stojanovski.

Die NBBL zeigte sich gegenüber dem Saisonstart deutlich verbessert und verpasste die Sensation gegen die Young Rasta Dragons nur knapp, obwohl mit Viktor Lukic-Gavric und Tim Nocke zwei Akteure verletzt fehlten. Es war eine Geschichte zweier unterschiedlicher Halbzeiten. Die Oldenburger erwischten den Titelfavoriten auf dem falschen Fuß, erarbeiteten sich durch gute Verteidigung immer wieder Chancen im Fastbreak und verwandelten die Würfe stark. Sechs von zehn Dreiern und 17 von 28 Würfen aus dem Feld trafen die Baskets Juniors bis zur Halbzeit, nahmen Jack Kayil den Zug zum Korb und ließen nur 30 Punkte zu. So stand eine Führung von 45:30 nach 20 Minuten.

Nach Wiederbeginn erhöhten die Gäste dann allerdings den Verteidigungsdruck, die Offensive der Oldenburger ließ sich beeindrucken. Dennoch hielt die Defensive lange dagegen, erst zum Ende des dritten Viertels kamen die Young Rasta Dragons besser in die Begegnung und heran. Dennoch führten die Baskets Juniors auch fünf Minuten vor dem Ende noch knapp. Es waren Kleinigkeiten, wie abgegebene Offensivrebounds, die das Spiel letztlich entschieden, außerdem zeigte sich die Erfahrung der Gäste aus Teilnahmen am Final Four. Zudem sorgten zwei im Sommer verpflichtete Nationalspieler für die Wende. Jack Kayil (zuvor Berlin), erarbeitete sich mit 18 Freiwürfen mehr Chancen an der Linie als das gesamte Team der Baskets Juniors, kam am Ende auf 31 Punkte. Linus Trettin erzielte 20 Punkte und fünf Rebounds.

Auf Oldenburger Seite zeigte Lazar Klaric eine starke Vorstellung, kam gegen die körperlich überlegenen Innenspieler der Gäste auf 19 Punkte, 14 Rebounds, 6 Assists und 3 Steals. Neben Klaric punkteten Simon Kohlhoff (12), Miran Evin (10 Punkte, 4 Assists) und Johann Helwig (10) zweistellig.

Während die NBBL am Sonntag mit den Gartenzaun24 Baskets Paderborn zum nächsten ungeschlagenen Team reist, hat die JBBL ein spielfreies Wochenende.