Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

ProB: Erneut Heimstärke am Haarenufer beweisen

07.11.2019

 Bild: Erik Hillmer

Die Heimstärke bleibt der Trumpf der Baskets Juniors in der laufenden Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Diese gilt es am Samstag (19 Uhr) in der OTB-Sporthalle am Haarenufer wieder unter Beweis zu stellen, um gegen die VFL  SparkassenStars Bochum Anschluss an die Playoff-Ränge zu halten. 

Die Baskets Juniors bleiben ein Team mit zwei Gesichtern. Auf teilweise begeisternde Heimspiele folgen Gastspiele, die bisher immer mit einer Niederlage endeten. Brüche im Spiel, wie im zweiten Abschnitt (18:31) bei Itzehoe können gerade in fremder Halle nicht mehr ausgeglichen werden. Insgesamt müssen die Oldenburger sich in der Defensive und im Rebounding weiter steigern. Einen Beitrag dazu könnte am Wochenende auch Marcel Keßen leisten, der möglicherweise seine Saisonpremiere in der ProB feiern wird.

Das Duell mit Bochum hat nun durchaus wegweisende Bedeutung. Beide Mannschaften sind mit einer Bilanz von 2:5 Tabellennachbarn und liegen auf den Plätzen 10 und 11 knapp hinter den Playoff-Rängen. Dabei zeigen die Gäste aber in den letzten Wochen eine deutlich aufsteigende Tendenz. Zwei der drei letzten Partien wurden gewonnen, gegen das Spitzenteam Schwelm ging das Spiel erst in letzter Sekunde verloren.

Diese aufsteigende Tendenz mag neben langsam endenden Verletzungssorgen auch mit der Verpflichtung eines britischen Nationalspielers zusammenhängen. Conner Washington legte bereits in seiner ersten Partie 16 Punkte und sieben Rebounds auf, wird die Gäste deutlich verstärken.

Center Zachary Haney ist mit 16,7 Punkten und 8,9 Rebounds Bochumer Topscorer und ein schweres Match up unter dem Korb. Dazu punkten Lars Kamp (13,8 Punkte, 5,8 Assists) und Florian Wendeler (12,1 Punkte, 6,3 Assists) zweistellig.

Stimme zum Spiel: 

Artur Gacaev (Head Coach): „Wir stehen vor einer wichtigen Partie und wollen beweisen, dass wir konstanter auf einem guten Niveau spielen können und weniger Schwankungen im Spiel haben. Dafür müssen wir defensiv besser rebounden und die Zahl der leichten Punkte für Bochum gering halten.“