Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader
Abschiedsspiel: Ab sofort Rückläufer-Tickets im VVK!

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

Baskets Juniors überzeugen und verpassen Playoffs trotzdem

21.03.2022

 Bild: Ulf Duda

Trotz zweier ansprechender Leistungen in Partien, die vor allem viel Erfahrung für die ganz jungen Talente brachten, haben die Baskets Juniors die Playoffs in der 1. Regionalliga Nord verpasst. Am Freitag besiegten die Oldenburger die TSG Bergedorf Stargazers mit 104:89. Nach nicht einmal 24 Stunden Pause reichten die Kräfte dann am Samstag beim TuS Ademax Red Devils Bramsche nicht mehr. Durch die 71:80-Niederlage sind die Playoffs nun außer Reichweite.

Ein hervorragendes Wochenende für die Talententwicklung, das aber schlussendlich alle Chancen auf die Playoffs kostete, erlebten die Baskets Juniors. Nachdem Norris Agbakoko und Fritz Hemschemeier bereits zuvor gefehlt hatten, konnten auch Max Schell und Felix Meyer-Tonndorf gegen Bergedorf nicht auf dem Parkett stehen. Zudem stand auch Head Coach Artur Gacaev nicht an der Seitenlinie.

Trotzdem zeigten die Oldenburger gegen Bergedorf eine mehr als überzeugende Leistung. In der ersten Halbzeit führten die Baskets Juniors dank einer starken offensiven Vorstellung mit 52:44, behaupteten auch nach drei Vierteln die Führung und setzten sich im letzten Viertel deutlich ab. Insgesamt verwandelten die Gastgeber 59 Prozent der Zweier und 37,1 Prozent der Versuche aus der Distanz, hatten zudem das Rebounding im Griff (48:41).

Luca Michels erzielte 35 Punkte und acht Rebounds, Jerry Ndhine legte ein herausragendes Double Double (30 Punkte, 17 Rebounds) auf, dazu kam Melvin Papenfuß auf 15 Punkte, fünf Rebounds und fünf Assists. Die Niederlage der Bergedorfer konnte auch Matej Jelovcic trotz 44 Punkten und elf Rebounds nicht verhindern.

Am Ende der personellen Möglichkeiten waren die Oldenburger dann am Folgetag in Bramsche angekommen. Jerry Ndhine stand im Kader der EWE Baskets, Jovan Savic war auch verletzt, dem dezimierten Team fehlte nach deutlich gewonnenem ersten Viertel (20:7) zusehends die Kraft. In der zweiten Halbzeit übernahm Bramsche die Führung und verdiente sich den Erfolg.

Besonders 20 Ballverluste bei nur 5 Assists waren nicht zu kompensieren. Luca Michels (27) punktete erneut stark, dazu kamen Melvin Papenfuß (13 Punkte, neun Rebounds) und Joel Harms (10 Punkte, neun Rebounds) auf zweistellige Werte. Positiv war aber vor allem, dass gleich acht NBBL-Spieler zum Einsatz kamen.

Bereits am Mittwoch (19 Uhr) sind die Oldenburger bei den Aschersleben Tigers gefordert, die sich bereits für die Playoffs qualifiziert haben und zuletzt sieben Partien in Serie gewannen. Bei sechs Punkten Rückstand auf den vierten Platz und noch zwei verbleibenden Partien können die Baskets Juniors keinen Playoff-Rang mehr erreichen.