Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

Nachwuchsteams starten in die Saison

10.10.2019

 Bild: Ulf Duda/fotoduda.de

Die U16 und U19 der Baskets Juniors starten am Sonntag mit Heimspielen in der OTB-Sporthalle Haarenufer in die neue Saison.  Die JBBL empfängt um 11 Uhr die Phoenix Hagen Youngsters, um 13.30 Uhr trifft die NBBL auf die UBC/SCM Baskets Münsterland.

Das Team der NBBL tritt dabei in dieser Saison in einem veränderten Ligasystem an. Die U19 wurde in die Hauptrunden A und B unterteilt, die Baskets Juniors rutschen dabei in die Hauptrunde B, da in der Vorsaison die Playoffs verpasst wurden. In den Duellen gegen ART Giants Düsseldorf, Eisbären Bremerhaven, PHOENIX Hagen Juniors, UBC/SCM Baskets Münsterland und die Uni Baskets Paderborn,  gilt es jetzt einen der ersten beiden Plätze zu belegen, um weiter im Rennen um die Playoffs und den damit verbundenen Aufstieg in die Hauptrunde A der kommenden Saison zu bleiben.

Diesen Anspruch dürfen die Baskets Juniors in der kommenden Saison allerdings durchaus formulieren, schließlich ist die Mannschaft im Ligavergleich erfahren aufgestellt, verfügt gerade auf den kleinen Positionen über große Qualität. Alexander Hopp zählte bereits in der vergangenen Saison zu den Leistungsträgern (16,3 Punkte, 4,4 Rebounds, 2,7 Assists), wird zudem in dieser Saison auch weiter von den Erfahrungen in der ProB profitieren. Ebenfalls zu den Leistungsträgern zählt bereits der österreichische Juniorennationalspieler David Makivic (12,3 Punkte, 3,8 Rebounds, 3,1 Assists), dazu dürfte Jovan Savic in seinem zweiten NBBL-Jahr noch einmal einen Leistungssprung machen. Gleichzeitig verstärkten die Oldenburger ihren Kader noch einmal deutlich: Manuel Bojang (13,6 Punkte, 6 Rebounds, 6,3 Assists) zählte im Vorjahr für die Eisbären Bremerhaven zu den stärksten Point Guards der NBBL, Jerry Ndhine soll ebenfalls seine hervorragenden Anlagen in Oldenburg weiterentwickeln. Zudem wechselten auch Luca Plaschek und Till Riesenbeck aus Bremerhaven an die Hunte.

In der Vorbereitung gingen Head Coach Dejan Mijatovic und sein Team bewusst den Weg, gegen Herrenteams  anzutreten, um die nötige Physis zu entwickeln, der einzige Test gegen den NBBL-Konkurrenten YOUNG RASTA DRAGONS endete mit einem deutlichen Erfolg.

„Unser Ziel ist der Aufstieg in die Hauptrunde A. Wir haben einige in der NBBL erfahrene Spieler, die unser Team anführen können, wollen über eine physische und aggressive Spielweise in der Defensive immer wieder in die Transition kommen“, formuliert Assistant Coach Franjo Borchers, der Hagen als größten  Konkurrenten einordnet, den Anspruch der Oldenburger.

Für die JBBL ist das Thema der aktuellen Spielzeit hingegen eher der Neuaufbau der Mannschaft. Nachdem zuletzt die Playoffs erreicht wurden, gehen die Oldenburger in der kommenden Saison mit einer sehr jungen Mannschaft an den Start. 

Nur vier Spieler des älteren Jahrgangs (2004), die im letzten Jahr schon Spielzeit erhielten, stehen im Kader. Lasse Pickert (5,1 Punkte, 3,5 Rebounds) wird zusätzlich bereits im Team der NBBL stehen, auch Boston Schröder (7,2 Punkte, 2,6 Rebounds) ist als Leistungsträger geplant. Hinzu kommen Niklas Drevs und Renke Hillmer.

Diese Spieler sind gefordert, die vielen jungen Mitspieler zu integrieren und dabei zu helfen, diese an das JBBL-Niveau zu gewöhnen. Die Partien in der Vorbereitung gegen Paderborn, Rostock und Rendsburg, die jeweils knapp verloren gingen zeigen, dass dies möglich ist, aber auch Zeit benötigt.

In der Vorrunde treffen die Oldenburger auf die Basketball Löwen Braunschweig, die Metropol YoungStars, die Phoenix Hagen Youngsters, die Baskets Müsterland und die YOUNG RASTA DRAGONS. Ein Platz unter den ersten drei Teams wird benötigt, um in die Hauptrunde einzuziehen.

Wie realistisch dieses Ziel ist, ist vor dem Saisonstart schwer vorherzusagen, wie Head Coach Artur Gacaev betont: „Die Teams der JBBL sind vor den ersten Spielen immer sehr schwer einzuordnen, weil es viele Veränderungen und ganz junge Talente gibt. Wir werden Zeit benötigen, um die Mannschaft zu entwickeln und werden dann sehen, wohin uns unser Spiel in dieser Saison trägt.“ Der Start erfolgt dabei am Sonntag mit den PHOENIX Hagen Youngsters gegen eine Mannschaft, in der mit gleich 12 Spielern des Jahrgangs 2004 deutlich mehr Erfahrung vorhanden ist.