Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader
>>> Einlass- & Hygiene-Konzept in Überarbeitung <<<

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

JBBL-Team mit überragender Leistung in die Playoffs

09.11.2021

 Bild: Erik Hillmer

Die JBBL der Baskets Juniors hat das erste Saisonziel erreicht. Im entscheidenden Spiel der Vorrunde besiegten die Oldenburger den SC Rist Wedel nach einer starken Leistung mit 101:56, qualifizierten sich für die Hauptrunde und die Playoffs. Für die NBBL endete das Heimspiel gegen die Eisbären Bremerhaven hingegen mit einer Enttäuschung. Gegen den Tabellenletzten gab es eine unnötige 70:78-Niederlage.

Im entscheidenden Moment zeigte die von Artur Gacaev trainierte U16 ihre vielleicht beste Leistung der Saison. Die Oldenburger bewegten den Ball stark, spielten 23 Assists bei nur 16 Ballverlusten und kamen vor allem am Brett immer wieder zu guten Abschlüssen. Die Überlegenheit dokumentiert auch die Zweierquote von 61 Prozent.

Zudem sicherten die Baskets Juniors sich eine Reboundüberlegenheit (48:33) und übten großen Druck auf den Ballvortrag der Gäste (31 Ballverluste) aus. Wedel fand selten einen offensiven Rhythmus und traf nur 35 Prozent der Würfe aus dem Feld. Nachdem die Oldenburger bereits die erste Halbzeit kontrolliert hatten, setzte sich das Team im dritten Viertel weiter ab. Als das Spiel entschieden war, brachen die Gäste im letzten Abschnitt ein.

Zum besten Akteur der Baskets Juniors wurde Miran Evin, der 27 Punkte, sechs Rebounds, vier Assists und vier Steals auflegte, dabei 73 Prozent der Würfe aus dem Feld verwandelte. Lazar Klaric kam auf 17 Punkte, 12 Rebounds und sieben Assists. Tim Rose Borsum (12) und Thore Lucas (10 Punkte, 7 Rebounds) punkteten ebenfalls zweistellig.

Die NBBL erlebte hingegen einen enttäuschenden Sonntag. Gegen den Tabellenletzten Eisbären Bremerhaven agierten die Oldenburger zu nachlässig und verloren am Ende mit 70:78. Besonders unter dem Korb ließen die Baskets Juniors viele Chancen liegen, trafen nur 39 Prozent der Zweierversuche und verwandelten 34 Prozent der Würfe aus dem Feld. Auch von der Freiwurflinie ließ das Team gleich 12 Chancen liegen.

Nach einem ordentlichen ersten Viertel (22:19), entwickelten die Oldenburger im zweiten und dritten Abschnitt wenig offensive Gefahr, erzielten nur 10 bzw. 16 Punkte und gingen mit einem Rückstand von drei Punkten in das letzte Viertel. Dort brachten die Baskets Juniors dann wieder 22 Punkte auf das Scoreboard, kassierten allerdings auch 27 Zähler.

Mac Schell kam trotz einigem Wurfpech mit 21 Punkten und 12 Rebounds wieder auf ein Double Double. Tin Udovicic erzielte 17 Punkte, sammelte neun Rebounds und gab sechs Assists. Dazu punktete auch Dario Stojanovski (12) zweistellig. Den Oldenburgern wiederum gelang es nicht, Mitja Kruhl zu kontrollieren, der 36 Punkte erzielte und 52 Prozent der Würfe aus dem Feld verwandelte.