>>> Sportlerwahlen: Bist Du auch Team Djordje? <<<

NEWS

Göttingen eine Nummer zu groß

13.02.2023

 Bild: Erik Hillmer

Die Baskets Juniors /TSG Westerstede haben auch am Wochenende nicht zur Heimstärke gefunden. Gegen ASC 46 Göttingen konnten die Gastgeber nur in der ersten Halbzeit mithalten und mussten sich am Ende mit 72:105 geschlagen geben.

„Man muss es ehrlich zugeben, dass Göttingen eine Nummer zu groß für uns war. Sie sind ein Playoff-Kandidat und wir versuchen uns aus dem Abstiegskampf zu befreien. Wir waren bis kurz vor der Halbzeit dran, dann hat Göttingen die Partie entschieden“, so Head Coach Artur Gacaev.

Vor allem unter dem Korb waren die Göttinger, die auch auf den ehemaligen Oldenburger Center Dennis Kramer setzen konnten, deutlich überlegen. 74 Punkte erzielten die Gäste aus Nah- und Mitteldistanz, verwandelten 76 Prozent der Versuche, griffen sich zudem 13 Offensivrebounds. Zudem gaben die Baskets Juniors über 30 Punkte im Fastbreak ab, erlaubten sich 22 Ballverluste.

Dabei war die Mannschaft von Head Coach Artur Gacacev gut aus den Startlöchern gekommen, führte nach dem ersten Viertel mit 23:16. In der Folge kamen die Gäste, die insgesamt 25 Assists spielten, deutlich besser in die Begegnung, die Baskets Juniors hielten allerdings dagegen. Erst in den letzten zwei Minuten der ersten Halbzeit kamen die Oldenburger nicht mehr zu Punkten, während Göttingen sich leicht absetzte (41:48).

In der zweiten Halbzeit übernahmen die Gäste dann allerdings endgültig die Kontrolle, erhöhten den Vorsprung kontinuierlich und führten nach 30 Minuten mit 74:55. Längst war die Begegnung entschieden und den jungen Talenten gelang es nicht mehr, sich noch einmal aufzubäumen.

Bester Scorer der Baskets Juniors wurde Luca Michels, der am Ende bei 21 Punkten stand. Fritz Hemschemeier erreichte 12 Punkte und sieben Assists, die Baskets Juniors erreichten insgesamt allerdings nur 10 Assists. Gasper Kocevar stand am Ende bei elf Punkten und vier Rebounds.