Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

Venedig, Patras, Brescia - unsere Gegner im Top 16

19.12.2019

 Bild: Ulf Duda/fotoduda.de

Mit starken Leistungen haben sich die EWE Baskets den Einzug in das Top 16 des 7DAYS EuroCup gesichert. Die Oldenburger Fans erwarten so zwischen dem 8. Januar und 4. März drei weitere Heimspiele gegen hochkarätige Gegner aus den europäischen Top-Ligen. In der Gruppe F trifft die Mannschaft von Head Coach Mladen Drijencic auf Germani Brescia Leonessa, Umana Reyer Venezia und Promitheas Patras. Die Informationen zu genauen Terminen und Tickets folgen in den kommenden Tagen.

Umana Reyer Venezia: 

Die voraussichtlich schwerste Aufgabe erwartet die EWE Baskets bereits zum Start in das Top 16, wenn die Oldenburger Venedig in der Großen EWE Arena empfangen (genaue Terminierungen folgen). Die Italiener sind amtierender italienischer Meister, nachdem der Titel bereits im Jahr 2017 gewonnen werden konnte.

Auch im Eurocup der laufenden Saison präsentiert sich Venedig ungemein stark, gewann zuletzt acht Partien in Serie und legte gemeinsam mit Bologna die beste Bilanz aller Teams auf das Parkett (8:2). Die Italiener zeichnete dabei die zweitstärkste Verteidigung des Wettbewerbs (71,3 Punkte) aus.

Die größte individuelle Qualität findet sich dabei auf den großen Positionen: Austin Daye profitiert von der Erfahrung aus 293 Partien in der NBA, legt 12,3 Punkte und 4,6 Rebounds auf. Mitchell Watt, der bereits für ALBA BERLIN aktiv war, erreicht 12,4 Punkte und 4,8 Rebounds im Schnitt.

Promitheas Patras:

Das Team aus der griechischen Hafenstadt Patras, vollzog einen der aufregendsten und schnellsten Aufstiege im europäischen Basketball, spielte in der Saison 2012/13 noch in der vierten Liga. Erst 2016 gelang der Aufstieg in die 1. Liga.

Nach dem Einzug ins Playoff-Finale der vergangenen Saison in Griechenland gelang nun bei der erstmaligen Teilnahme am EuroCup auch direkt der Sprung unter die besten 16 Teams. Dabei landete Patras nun knapp hinter Teams wie Monaco und Andorra.

Der in Deutschland bekannteste Name dürfte Topscorer Chris Babb (11,7 Punkte) sein, der in Ulm zu den dominierenden Spielern der BBL gehörte. Langston Hall (10,8 Punkte, sechs Assists) führt geschickt Regie.

Germani Brescia Leonessa: 

Der dritte Oldenburger Gegner hat im letzten Jahrzehnt ebenfalls eine Aufstiegsstory geschrieben. Erst 2009 wurde der Club im lombardischen Brescia gegründet, 2017 gelang der Aufstieg in die erste italienische Liga. Die zweite Teilnahme am EuroCup führte nun erstmals in das Top 16.

Zwei Siege zum Abschluss einer starken Gruppe, in der Brescia große Namen wie Badalona oder Darussafaka hinter sich ließ, bedeuteten in der Endabrechnung den zweiten Platz der Gruppe C.

In einem tief besetzten Team punkteten nur zwei Akteure zweistellig: DeAndre Lansdowne, der in der vergangenen Saison Braunschweig in die Playoffs führte, erzielt 11,9 Punkte im Schnitt, Awudu Abass kommt auf 11,2 Punkte und fünf Rebounds pro Partie.