Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

79:69! Baskets Juniors überzeugen zum Saisonstart

24.09.2018

 Bild: Erik Hillmer

Die Baskets Juniors/Oldenburger TB haben zum Saisonstart in der Barmer 2. Basketball Bundesliga einen überzeugenden Sieg eingefahren. Gegen die ETB Wohnbau Baskets Essen legten die Oldenburger im zweiten Viertel den Grundstein zum 79:69-Erfolg. Dabei wurde Marcel Keßen mit 26 Punkten und zehn Rebounds zum besten Akteur auf dem Parkett.

 

Die Gastgeber trotzten einer problematischen Vorbereitung und den Ausfällen von Robert Drijencic, Haris Hujic und Spyros Panou und verdienten sich den Erfolg besonders im zweiten Abschnitt, in dem die Mannschaft von Head Coach Artur Gacaev den Gegner förmlich überrollte (23:11). Überraschend dabei das bereits hervorragende Zusammenspiel, das zu 22 Assists führte.

 

Marcel Keßen, der zuvor bereits für die EWE Baskets in Vechta auf dem Parkett stand, überragte mit 26 Punkten und 10 Rebounds. Zusätzlich punkteten Till Isemann (15 Punkte, 8 Rebounds), Nigel Pruitt (14) und Philip Zwiener (13 Punkte, 8 Rebounds) zweistellig. Jacob Hollatz führte mit acht Assists hervorragend Regie.

 

Die Gäste hatten den besseren Start in die Partie gefunden, führten Mitte des ersten Viertels mit 11:6, bevor die Baskets Juniors begannen in Offensive und Defensive mit höherer Konsequenz zu agieren. Till Isemann verkürzte per Korbleger plus Bonusfreiwurf auf 12:15, Marcel Keßen glich dann mit fünf Punkten in Serie gar aus (17:17) und sorgte zum Viertelende für die knappe Führung (23:22).

 

Mit einer besser werdenden Ballbewegung erspielten die Oldenburger nun immer wieder offene Würfe aus der Distanz, setzten sich durch Nigel Pruitt erstmals fast zweistellig ab (34:25). Dank des höheren Drucks der Gastgeber kam Essen fast fünf Minuten nicht zum Korberfolg, während Fritz Hemschemeier den 18:0-Lauf von der Dreierlinie abschloss. Mit 13 Punkten Vorsprung gingen die Baskets Juniors in die Halbzeit.

 

Auch mit Beginn des dritten Viertels ließen die Gastgeber nicht nach, fanden immer wieder den Weg zum Korb und zauberten nun sogar teilweise. Jacob Hollatz bediente Till Isemann im Fastbreak per Alley-oop und die Partie schien früh vorentschieden. Vier Minuten vor Ende des dritten Abschnitts führten die Oldenburger mit 62:37, ließen in der Folge aber die Konzentration schleifen. 

 

Ein 13:0-Lauf ließ Essen zehn Minuten vor dem Ende wieder an die Wende glauben (65:54). Bis auf acht Zähler kamen die Gäste mehrmals heran, Oldenburg aber verteidigte den verdienten Auftakterfolg letztlich souverän. „Ich bin sehr glücklich über unseren Sieg, den wir uns mit viel Energie und zeitweise starker Ballbewegung verdient haben. Im letzten Viertel hat man dann gesehen, dass wir uns als Mannschaft noch finden müssen und die Abläufe noch nicht perfekt eingespielt sind“, freute sich Head Coach Artur Gacaev über den gelungenen Saisonstart.