Spielplan
Fanshop
Tabelle
Kader
>>> Sportlerwahlen: Bist Du auch Team Djordje? <<<

Vorbericht

NINERS Chemnitz - EWE Baskets Oldenburg

Defensivfestung des Tabellenführers knacken

08.02.2024

 Bild: Ulf Duda

Die EWE Baskets Oldenburg reisen zum zweiten Spitzenteam binnen weniger Tage. Am Samstag (20 Uhr) tritt das Team von Head Coach Pedro Calles beim Tabellenführer NINERS Chemnitz an und möchte mit einem Überraschungserfolg die Bilanz in der easyCredit BBL wieder ausgleichen. Alle Spiele der easyCredit BBL werden live bei Dyn übertragen: ewe-baskets.de/dyn-abos. Fans, die sich nicht auf den Weg nach Chemnitz machen, können die Begegnung zudem gemeinsam beim Public Viewing im Schirrmann’s schauen.

Bei einem Spitzenteam siegen: Was im ersten Anlauf in München nicht gelang, wollen die Oldenburger nun am Samstag erreichen. Beim FC Bayern hatten die EWE Baskets über einige Phasen durchaus auf Augenhöhe agiert, hatten die physische und individuelle Überlegenheit der Gastgeber aber nicht über 40 Minuten kontrollieren können und nicht die Trefferquoten auflegen können, die es für eine Überraschung benötigt hätte.

Leichter dürfte die Aufgabe in Chemnitz nicht werden, schließlich sind die Sachsen nicht ohne Grund Tabellenführer der easyCredit BBL. Die Gastgeber bringen mit Abstand die beste Defensive der Liga auf das Parkett, haben das deutlich beste Defensivrating der BBL und lassen nur 76,2 Punkte im Schnitt zu.

Die Gründe dafür sind klar zu benennen, die Defensive ist allerdings nur schwer zu knacken. Die Big Man-Riege um Kevin Yebo und Jonas Richter verfügt über die nötige Athletik und Mobilität, um sehr flexibel zu verteidigen und auch in der Switch-Verteidigung gegen Guards zu bestehen. Dazu bringen Spieler wie Dominic Lockhart, Aher Uguak, Jeff Garrett oder Tylor Ongwae für ihre jeweiligen Positionen besondere Größe oder Athletik mit, so dass Chemnitz Druck auf den Ball ausüben kann und gleichzeitig wenig Raum auf dem gesamten Parkett lässt.

Die daraus folgenden Statistiken lesen sich beeindruckend: Chemnitz erlaubt den Gegnern nur 28,9 Prozent Dreierquote, die EWE Baskets trafen bei der Hinspielniederlage in Oldenburg gar nur 14 Prozent der Distanzwürfe. Zudem erzwingen die NINERS 15,7 Ballverluste der Kontrahenten. Kein Team forciert prozentual mehr Ballverluste des Gegners.

Neben der defensiven Qualität ist es das Rebounding, mit dem die Mannschaft von Rodrigo Pastore die Grundlagen der starken Saison legt. Im Schnitt sammelt das Team fünf Rebounds mehr als die Gegner. Die Reboundquote ist am offensiven und defensiven Brett auf dem zweiten Platz innerhalb der BBL. Nicht zufällig steht mit Jeff Garrett (12,8 Punkte, 8,5 Rebounds) der beste Rebounder der Liga im Chemnitzer Team.

Offensiv zeichnen sich die NINERS durch gute Ballbewegung aus (20,0 Assists) und können sich auf ihre Leistungsträger verlassen. Kevin Yebo liefert mit 47,4 Prozent Dreierquote und 69,1 Prozent Wurfquote herausragende Werte, darf mit 17,6 Punkten und 6,4 Rebounds im Schnitt durchaus als MVP-Kandidat betrachtet werden. In diese Diskussion gehört auch Shooting Guard Wesley van Beck, der nicht nur in Oldenburg 28 Punkte auflegte, sondern mit 15,2 Punkten und 46,5 Prozent Dreierquote zu den effektivsten Scorern zählt, dazu 4,1 Assists und 3,5 Rebounds auflegt. Geführt wird das Team vom erfahrenen DeAndre Lansdowne, der auf 13,5 Punkte, 4,8 Assists und 3,5 Rebounds kommt und mit Kaza Kajami-Keane (11,8 Punkte, 6,5 Assists) einen kreativen und schnellen Guard an seiner Seite hat.

Über alle Wettbewerbe stehen die Gastgeber bei einer Bilanz von 28:5, scheiterten zwar im Pokalwettbewerb an ratiopharm ulm, erreichten im FIBA Europe Cup aber souverän das Viertelfinale. In der easyCredit BBL bedeuten 16:3-Siege den ersten Platz, den die NINERS mit Siegen über die EWE Baskets und bei Bayern München mit in die Nationalmannschaftspause nehmen wollen.

1


Tabelle

PL TEAM PKT
9Veolia Towers Hamburg22:18
10Basketball Löwen Braunschweig22:22
11EWE Baskets Oldenburg20:22
12Bamberg Baskets16:26
13BG Göttingen12:28
14ROSTOCK SEAWOLVES12:28

Nächstes Spiel

So, 03.03.2024, 17:00 Uhr
ALBA BERLIN vs. EWE Baskets Oldenburg

Stimmen zum Spiel

Pedro Calles (Head Coach, EWE Baskets Oldenburg): „Uns ist bewusst, dass wir auf den Tabellenführer treffen. Es ist kein Zufall, dass Chemnitz dort steht, sondern es hat klare Gründe. Sie sind mit Abstand das beste Defensivteam der BBL und erreichen es mit der hohen Energie in ihrem Spiel und der hervorragenden Mischung aus Größe und Athletik, die ihre Spieler besitzen. Chemnitz spielt eine großartige Saison, verfügt über viel Selbstvertrauen. Es wird nicht einfach, gegen eine solche Mannschaft vor ihren Fans zu bestehen. Entscheidend wird sein, auf den Ball aufzupassen, weil sie auf jeden Ballführer großen Druck ausüben. Außerdem muss unser Spacing sehr gut sein, um Lücken zu finden, weil sie mit ihrer Größe und Athletik viel Raum auf dem Parkett abdecken können.“ 

Lukas Wank (Forward, EWE Baskets Oldenburg): „Das wird ein sehr harter Fight. Beim letzten Duell gegen Chemnitz wurden wir und unsere Basics deutlich abgewiesen. Wir müssen bereit sein, 40 Minuten zu gehen und daran arbeiten, dass wir die ganze Zeit mit hoher Energie spielen.“


Players to watch

Im Hinspiel fehlte Max DiLeo noch verletzt, der Energizer wird gegen van Beck und Lansdowne wichtig sein!
Izundu spielt zuletzt stark, trifft mit Yebo auf einen der besten Center der BBL.
Mit stabilen Leistungen verdiente sich Wank die Nominierung für die deutsche Nationalmannschaft.