Spielplan
Fanshop
Tabelle
Kader
>>> Sportlerwahlen: Bist Du auch Team Djordje? <<<

Spielbericht

FC Bayern München Basketball- EWE Baskets Oldenburg 93:73

Abgezockt und treffsicher aus Distanz: Bayern zu stark für EWE Baskets

05.02.2024

 Bild: sampics Photographie, Christina Pahnke

Boxscore

NR Spieler ESZ PKT 2PM 2PA 3PM 3PA FTM FTA DR OR AS ST TO BS PF

Zum Abschluss des 19. Spieltags der easyCredit BBL haben die EWE Baskets Oldenburg ihre Siegesserie nicht verlängern können. Beim deutschen Pokalsieger FC Bayern München Basketball, der im nationalen Wettbewerb nun seit zehn Spielen ungeschlagen ist, unterlag die Mannschaft von Head Coach Pedro Calles mit 73:93.

Angesichts der Qualität des Gegners und der momentanen Personalsituation, weiterhin fehlen fünf Profis aus dem Kader verletzungsbedingt, bedurfte es eines ganz besonderen Abends für den Erfolg. Den allerdings erlebten die EWE Baskets am Montag nur in Teilbereichen. So reboundeten die Gäste außergewöhnlich gut, sicherten sich 34:30 Rebounds, darunter 15 Offensivrebounds, erzielten auch mehr Punkte in der Zone als die Bayern (34:26).

Allerdings mussten die Oldenburger auch immer wieder zu Fouls greifen, um mit hoher Aggressivität die physische Überlegenheit der Gastgeber zu bekämpfen. Zudem gelang es nicht, München an der Dreierlinie zu stoppen. 16 Dreier verwandelten die Bayern bei nur 32 Versuchen (50 Prozent). Auf der Gegenseite verwandelten die EWE Baskets nur 23 Prozent der Dreierversuche.

Eine starke Partie zeigte erneut Ebuka Izundu, der 100 Prozent seiner Wurfversuche verwandelte, am Ende bei 15 Punkten und sechs Rebounds stand. 15 Punkte brachte auch DeWayne Russell auf das Scoreboard, spielte dazu neun Assists. Zudem punkteten Geno Crandall (13) und Len Schoormann (10) zweistellig.

Die EWE Baskets, bei denen Head Coach Pedro Calles mit Crandall und Konontsuk für Russell und Izundu zwei Veränderungen in der Startformation vornahm, hatten zunächst Probleme, sich offensiv gegen die Euroleague-Physis der Gastgeber durchzusetzen. Bayern hingegen traf herausragend aus der Distanz. Bolmaro erzielte die ersten sieben Punkte der Gastgeber, Edwards und Giffey legten von der Dreierlinie nach (7:13). Oldenburg allerdings fing sich, fand immer wieder Izundu frei unter dem Korb. Spätestens als der Center sich nach einem Freiwurf den Offensivrebound sicherte und vollendete, waren die Gäste im Spiel (14:16). Weil Crandall einen Dreier verwandelte und das Team gut reboundete, war Oldenburg nach zehn Minuten trotz der starken Dreierquote der Bayern im Spiel (20:25).

Im zweiten Viertel musst man dann kurz befürchten, dass die Gastgeber sich absetzen, als Bonga  das Spiel kurzzeitig dominierte. Der Weltmeister vollendete zunächst trotz eines Fouls, traf dann den Dreier, schließlich auch im Fastbreak und der Rückstand war zweistellig (25:35). Nun zeigten die EWE Baskets allerdings ihre gewachsene Stabilität. Zunächst setzte Russell offensiv wichtige Akzente, dann schnappte auch die Defensive zu. Russell fand Izundu gleich doppelt für den Dunk, Brown Jr. und Russell sicherten sich Ballgewinne und Oldenburg war auf einen Punkt heran (37:38), musste aber mit knappem Rückstand in die Kabine gehen (40:45).

In den ersten Minuten nach Wiederbeginn blieben die Gäste in Schlagdistanz, obwohl die Bayern jetzt noch konsequenter wirkten. Crandall und Schoormann trafen in dieser Phase wichtige Distanzwürfe und Oldenburg war Mitte des dritten Viertels weiterhin nur fünf Punkte zurück (52:57). Insgesamt wollte der Dreier allerdings weiterhin nicht stabil fallen, während die Gastgeber es deutlich schwerer machten, offensive Lösungen zu finden und den Vorsprung über die Marke von 10 Punkten drückten.  Nach einem starken Pass von Russell traf Wank kurz vor Ende des Viertels aus der Ecke (59:68), Francisco hatte mit ablaufender Uhr aber noch die Antwort (59:71).

Ein Treffer, der den Distanzschützen der Bayern noch mehr Sicherheit gab. Die Dreier waren zu Beginn des letzten Viertels gut verteidigt, Francisco verwandelte trotzdem drei weitere Versuche und erhöhte den Rückstand auf 16 Punkte. Spätestens als nun auch Obst doppelt traf, war die Begegnung beim Stand von 66:86 entschieden.

1


Tabelle

PL TEAM PKT
9Veolia Towers Hamburg22:18
10Basketball Löwen Braunschweig22:22
11EWE Baskets Oldenburg20:22
12Bamberg Baskets16:26
13BG Göttingen12:26
14ROSTOCK SEAWOLVES12:28

Nächstes Spiel

So, 03.03.2024, 17:00 Uhr
ALBA BERLIN vs. EWE Baskets Oldenburg

Stimmen zum Spiel

Pedro Calles (Head Coach, EWE Baskets Oldenburg): „Gratulation an Bayern für den verdienten Sieg! Wir haben in der ersten Halbzeit einen guten Job gemacht und haben das Spiel eng gehalten. In der zweiten Halbzeit waren die Konzentration und Energie nicht mehr auf dem gleichen Level. Gegen Teams auf diesem Niveau wird es dann schwer, Spiele zu gewinnen. Wir müssen uns erholen und auf die nächste Herausforderung vorbereiten.“

Pablo Laso (Head Coach, FC Bayern München Basketball): „Es war ein schweres Spiel, weil Oldenburg mit hoher Energie spielt. Sie machen schnelle Wechsel, geben viel Energie, üben Druck auf den Ball aus. Um zu gewinnen, war es für uns wichtig, gut zu attackieren, den Rhythmus des Spiels zu bestimmen. In der Defensive haben wir einen guten Job gemacht, offensiv haben wir den Ball gut bewegt und offene Würfe bekommen. Ich freue mich über den Sieg, weiß aber, dass vor dem Top Four noch zwei schwere Wochen warten.“