Spielplan
Fanshop
Tabelle
Kader

Spielbericht

EWE Baskets Oldenburg - Mitteldeutscher BC 118:115

Overtime-Thriller sorgt für Club-Rekord: EWE Baskets feiern 28. Sieg

10.05.2019

 Bild: Ulf Duda/fotoduda.de

date: 2019-05-10 21:49:58
readDate: 10.05.2019
season: 2019
getactsaison: 2018

Boxscore

NR Spieler ESZ PKT 2PM 2PA 3PM 3PA FTM FTA DR OR AS ST TO BS PF

Die EWE Baskets Oldenburg schreiben weiterhin Club-Geschichte. Mit dem 118:115-Erfolg nach Verlängerung über den Mitteldeutschen BC feierten die Oldenburger ihren 28. Sieg, nie zuvor gelangen mehr Erfolge in einer Hauptrunde. Im Vorfeld der Partie wurde zudem Will Cummings als MVP der easyCredit BBL ausgezeichnet.

Am Ende war es ein hart erkämpfter Erfolg der EWE Baskets, die ihren vor der Begegnung unter stehenden Ovationen der 6.000 Zuschauer in der Großen EWE Arena als MVP der Saison ausgezeichneten Spielmacher Will Cummings schonten. Mit angesichts der aktuell hohen Belastung verteilter Spielzeit, am Sonntag ist Oldenburg bei Crailsheim gefordert, zeigten die Gastgeber erneut starken Offensivbasketball, in der Defensive offenbarten sich aber erwartbare Abstimmungsprobleme, defensive Rotationen funktionierten nicht immer.

Den Unterschied für das Team von Head Coach Mladen Drijencic machte die hohe Qualität auf den großen Positionen. Die Oldenburger trafen 76 Prozent ihrer Versuche aus Nah- und Mitteldistanz. Zu keinem Zeitpunkt fanden die Gäste ein Mittel um Rasid Mahalbasic und Nathan Boothe zu stoppen. Mahalbasic erreichte 27 Punkte, sieben Rebounds und fünf Assists bei 75 Prozent Quote aus dem Feld, Boothe traf 70 Prozent seiner Versuche, erreichte 20 Punkte und sechs Assists. Frantz Massenat (19 Punkte, sechs Assists), Vojdan Stojanovski (16) und Rickey Paulding (12) waren ebenfalls zweistellig. Justin Sears stand bei seiner Premiere im Trikot der EWE Baskets 13 Minuten auf dem Parkett und erreichte dabei sieben Punkte und vier Rebounds.

Zu Beginn war beiden Teams in der Defensive anzumerken, dass die sportlichen Ziele bereits erreicht waren. Karsten Tadda kreierte in den ersten Minuten für die Oldenburger, verwandelte mit seinem bereits vierten Punkt zum 8:8. Für Begeisterung sorgte dann die Einwechslung von Justin Sears, der im ersten Abschnitt gleich fünf Zähler erzielte. Trotz schon 20 Punkten in der Zone führten die Gastgeber allerdings nach zehn Minuten nur knapp (27:23).

Auch im zweiten Abschnitt blieb die Partie eng. Die Gäste erlaubten sich kaum Fehler, begingen nur zwei Ballverluste und trafen bis zur Halbzeit 55 Prozent ihrer Dreier. Auf der Gegenseite verteilten die Gastgeber die Spielzeit, brachten bereits früh alle Spieler auf das Parkett. Für die EWE Baskets hielt Vojdan Stojanovski immer wieder mit klugen Aktionen dagegen und hatte 14 Zähler bis zur Pause erzielt, in die es mit zwei Punkten Rückstand ging.

Den besseren Wiederbeginn fanden dann die Gäste, die schnell mit sieben Punkten führten (58:65). Nun war es Mahalbasic, der das Zeichen setzte, dass der Sieg in Oldenburg bleiben würde. Immer wieder arbeitete sich der Center im Post durch, erzielte mehrere Abschlüsse plus Bonusfreiwurf und setzte seine Mitspieler geschickt ein. Nach einem Block von Justin Sears in der Defensive, folgte der Dreier von Nathan Boothe in der Offensive, die EWE Baskets führten wieder mit 83:81.

Im letzten Viertel konnten sich die Gastgeber aber nicht entscheidend absetzen, weil die Gäste weiterhin herausragend aus der Distanz trafen. Nathan Boothe war es auf Oldenburger Seite, der immer wieder über seine kleineren Gegenspieler aus dem Post verwandelte und auf 96:92 stellte. Der MBC jedoch kämpfte und lag nach einem Dreipunktspiel von James Farr zwei Minuten vor dem Ende plötzlich vorne (100:101). Oldenburg hatte die Antwort und mit zwei Freiwürfen zehn Sekunden vor dem Ende die Chance zur Führung , nutzte aber nur einen Versuch zum Ausgleich (104:104). Es folgte das vermeintliche Play zum Sieg, als sich Massenat mit großem Einsatz den Steal sicherte und Mahalbasic bediente. Der Center wurde gefoult, konnte keinen der Freiwürfe nutzen, so dass es doch in die Verlängerung ging.

Dort vergaben die EWE Baskets mehrmals die Chance, sich früh abzusetzen, lagen dann durch Sergio Kerusch sogar 109:112 zurück. Nun aber verwandelte Rickey Paulding zunächst einen wichtigen Dreier, bevor Nathan Boothe mit vier Punkten in Serie auf 116:112 stellte. Frantz Massenat besorgte mit einem starken Zug zum Korb und dem 118:112 die Entscheidung.



Tabelle

PL TEAM PKT
2ALBA BERLIN6:0
3HAKRO Merlins Crailsheim6:0
4EWE Baskets Oldenburg6:0
5s.Oliver Würzburg4:2
6Brose Bamberg4:2

Nächstes Heimspiel

20.10.2019, 18:00 Uhr
EWE Baskets Oldenburg vs. FC Bayern München

Stimmen zum Spiel

Mladen Drijencic (EWE Baskets Oldenburg): " Wir konnten heute weder etwas gewinnen noch verlieren, da wir bereits fest auf Platz zwei sind. Aber wir haben heute einen neuen Rekord aufgestellt, es ist bereits jetzt schon die beste Hauptrunden-Bilanz in der Club-Geschichte. Ich hatte mir vorgenommen, mit großer Rotation zu spielen. Die erste Halbzeit hat gezeigt, dass das unseren Rhythmus nicht gut getan hat und die Abstimmung hat gefehlt. Die Jungs haben natürlich auch schon die Playoffs im Kopf. In der zweiten Halbzeit haben die Jungs einen Gang höher geschaltet, als das Spiel auf der Kippe stand und der Gegner schwere Würfe getroffen hat. Wir sind spät aus Bamberg zurückgekommen, daher ein Lob für den Charakter dieser Mannschaft."

Silvano Poropat (Mitteldeutscher BC): „Das war ein Spiel, in dem Defense keine große Rolle gespielt hat. Auch wenn es ein eher offensiv geprägtes Spiel war, war es ein Spiel der vergebenen Chancen. Vielleicht haben wir eine Chance mehr vertan und haben deshalb verloren. Wir müssen uns jetzt auf das letzte Spiel konzentrieren.“