Spielplan
Fanshop
Tabelle
Kader
In der Offseason: Fanshop-Öffnungszeiten beachten!

Vorbericht

EWE Baskets Oldenburg - medi bayreuth

Den Aufwärtstrend gegen Bayreuth bestätigen

15.02.2022

 Bild: Ulf Duda

Am Mittwoch (19 Uhr) wollen die EWE Baskets Oldenburg ihren Aufwärtstrend der vergangenen Partien erneut bestätigen. Mit medi bayreuth treffen die Oldenburger auf einen Gegner, der sich im Playoff-Rennen befindet. Für die Begegnung in der Großen EWE Arena sind 500 Zuschauer zulässig.

Es war ein erster Zwischenschritt, der den EWE Baskets mit dem Erfolg über den SYNTAINICS MBC  gelang. Zum ersten Mal seit mehreren Monaten haben die Oldenburger die Abstiegsplätze in der easyCredit BBL hinter sich gelassen. Auch zwei Siege in Serie waren eine Saisonpremiere, insgesamt drei Siege aus den letzten vier Partien haben das Selbstvertrauen gestärkt.

Weiterhin drücken die Oldenburger auf das Tempo, nahmen gegen den MBC 77 Würfe, erzielen unter Head Coach Ingo Freyer aktuell über 100 Punkte im Schnitt. Das gewachsene Teamspiel und die Tiefe des Kaders zeigen sich dabei nicht nur in den deutlich angewachsenen Assist-Werten, sondern auch in neun Spielern, die bereits zweistellig punkteten oder 55 Punkten, die gegen den MBC von der Bank kamen.

Das Spiel gegen Bayreuth bedeutet für die Oldenburger eine Herausforderung auf einem höheren Level. Während es gegen das Spitzenteam Ulm die einzige Niederlage unter Ingo Freyer gab, gelangen die Erfolge gegen direkte Konkurrenten um den Klassenerhalt. Die Gäste aus Bayreuth wiederum müssen nach dem Saisonverlauf als legitimer Playoff-Kandidat gelten. Trotz großer Verletzungssorgen gelang es Head Coach Raoul Korner bisher, sein Team stabil zu halten, das mit ausgeglichener Bilanz auf dem zehnten Platz steht.  

Dabei gehört Bayreuth zu den Teams, die versuchen das Spiel kontrolliert zu gestalten, nehmen mit 57,3 Würfen aus dem Feld die wenigsten Abschlüsse der BBL-Teams und stehen damit im Gegensatz zum Oldenburger Stil. So zählen die Gäste trotz effektiver Spielweise auch nicht zu den Mannschaften mit den meisten Punkten pro Partie (79,8 Punkte / 14. Platz). Stärke beweist Bayreuth vor allem in engen Begegnungen. Von acht Spielen, die mit weniger als zehn Punkten Abstand endeten, entschied die Mannschaft von Raoul Korner sechs für sich.

Zwei Schlüsselspieler der Gäste finden sich dabei auf den großen Positionen. Center Martynas Sajus und Forward Terry Allen ergänzen sich in ihrer Spielweise hervorragend. Sajus verkörpert einen eher klassischen Center, erzielt 11,8 Punkte im Schnitt, gehört mit 8,2 Rebounds zu den besten Spielern in diesem Bereich, blockt dazu 1,1 Würfe. Terry Allen trifft 48,3 Prozent seiner Dreier, macht damit das Feld breit, kommt auf 12,4 Punkte und 4,9 Rebounds.

Marcus Thornton, der seine Scoring-Qualitäten bereits in Chemnitz bewiesen hatte, erzielt in Bayreuth 13,2 Punkt im Schnitt, fehlte zuletzt allerdings verletzt. Gleichzeitig spielte sich Sacar Anim immer stärker in den Vordergrund. Der Europa-Rookie hat sich mit 14,2 Punkten und 3,2 Rebounds zumTopscorer seines Teams entwickelt. Hinzu kommen Spieler wie Bastian Doreth und Janari Joesaar. Die Verletzungssorgen des Teams hat auch der ehemalige Oldenburger Kevin Wohlrath  genutzt, spielt fast 20 Minuten im Schnitt und kommt auf 4,9 Punkte pro Partie.



Tabelle

PL TEAM PKT
9HAKRO Merlins Crailsheim34:34
10BG Göttingen32:36
11EWE Baskets Oldenburg28:40
12s.Oliver Würzburg28:40
13Basketball Löwen Braunschweig24:42
14medi bayreuth22:46

Nächstes Spiel


Stimmen zum Spiel

Ingo Freyer (Head Coach EWE Baskets Oldenburg): „Wir müssen unser Energielevel weiter hochhalten und die Bayreuther Stärken bekämpfen. Auf den großen Positionen verfügen die Gäste über hohe individuelle Qualität. Das wird eine Herausforderung für uns.“