Spielplan
Fanshop
Tabelle
Kader

Vorbericht

EWE Baskets Oldenburg - Hamburg Towers

EWE Baskets wollen Serie gegen Hamburg fortsetzen

03.01.2020

 Bild: Ulf Duda/fotoduda.de

Die EWE Baskets Oldenburg starten mit einem stimmungsvollen Heimspiel in das Jahr 2020. Am Sonntag (15 Uhr) empfangen die Oldenburger die Hamburg Towers zum ersten Nordduell. Dabei wird die Große EWE Arena mit 6.200 Zuschauern ausverkauft sein.

Damit ist ein Start in das neue Jahr vor begeisternder Kulisse garantiert. Die Mannschaft von Head Coach Mladen Drijencic wird alles daran setzen, diese Energie in einen Erfolg umzumünzen und damit an die guten Ergebnisse aus dem Dezember anzuknüpfen. Dort hatten die EWE Baskets den großen Verletzungsproblemen getrotzt und feierten zuletzt vier Erfolge am Stück. Am Sonntag werden die Gastgeber derweil weiterhin auf Gerry Blakes und Nathan Boothe verzichten müssen.

Kompensieren konnten die EWE Baskets dies zuletzt vor allem, weil neben Leistungsträgern wie Rasid Mahalbasic und Rickey Paulding immer wieder andere Akteure in die Bresche sprangen. Philipp Schwethelm erzielte in drei der letzten vier Partien mehr als 15 Punkte, Robin Amaize legte im gleichen Zeitraum 11,5 Punkte, drei Rebounds und 2,5 Assists im Schnitt auf. Dazu zeigte Armani Moore in Braunschweig in seinem erst zweiten Spiel mit 17 Punkten eine starke Vorstellung, auch Tyler Larson glänzte nach seinem Comeback. Zudem überzeugen die Oldenburger mit ihrer druckvollen Verteidigung, erzwangen in den letzten beiden Partien des Vorjahres 15 bzw. 16 Steals.

Qualitäten, die auch im ersten Bundesligaduell mit den Towers gefordert sein werden, schließlich haben die Hamburger in den letzten Wochen nachgewiesen, mittlerweile auf BBL-Level wettbewerbsfähig zu sein. Die Gäste entschieden zwei der letzten vier Begegnungen in der Bundesliga für sich, siegten dabei jeweils in Bonn und in Braunschweig.

Leistungssteigerungen, die auch auf Anpassungen im Hamburger Kader zurückzuführen sind. Besonders die Verpflichtung von Jorge Gutierrez brachte die Gäste in die Spur. Der Spielmacher legt 16,5 Punkte, 6,2 Assists, 3,8 Rebounds pro Partie auf, sichert sich zudem zwei Steals. Dazu können die Towers sich auch auf die Nervenstärke von Heiko Schaffartzik verlassen, der 12,1 Punkte erreicht. Mit Michael Carrera (8,8 Punkte, 3,3 Rebounds), der aus Bamberg kam und Bogdan Radosavljevic, den die Hamburger in dieser Woche aus Berlin holten, wurde der Kader weiter stabilisiert. Wichtige Leistungsträger sind zudem Yannick Franke (13,4 Punkte) und Beau Beech (9,7 Punkte, 5,5 Rebounds).



Tabelle

PL TEAM PKT
1ratiopharm ulm8:0
2EWE Baskets Oldenburg6:2
3FC Bayern München4:4
4BG Göttingen2:6
5HAKRO Merlins Crailsheim0:8

Nächstes Heimspiel


Stimmen zum Spiel

Mladen Drijencic (Head Coach EWE Baskets Oldenburg): "Wir dürfen zum ersten Mal seit einem Monat wieder ein Heimspiel in unserer Großen EWE Arena austragen, die zudem noch ausverkauft ist. Darauf freuen wir uns, daraus wollen wir Energie ziehen, dürfen aber auch nicht überdrehen. Hamburg hat sich nach anfänglichen Problemen in der BBL etabliert und ist mit dem Team vom Saisonstart nicht mehr zu vergleichen. Die Nachverpflichtungen haben die Mannschaft stärker gemacht, dazu hatte der Coach die Zeit, mit dem Team zu arbeiten. Wir haben in den letzten Partien gezeigt, dass wir mit intensiver und harter Verteidigung, aber auch Teamspiel in der Offensive erfolgreich sein können. Gegen Hamburg müssen wir diese Qualitäten über 40 Minuten abrufen.“


Players to watch

Nicht immer mit den höchsten statitischen Werten, trotzdem sorgt Sears mit seiner Energie und Defensivstärke für Stabilität
Denkt man an die druckvolle Verteidigung der letzten Spiele, denkt man zuerst an Tadda. Mit Gutierrez, Schaffartzik oder Franke warten einige mögliche Match Ups auf den Guard.
Struktur, das Auge für die Mitspieler und der Dreier im richtigen Moment - Hobbs spielte zuletzt stark