Spielplan
Fanshop
Tabelle
Kader

Vorbericht

EWE Baskets Oldenburg - ratiopharm ulm

Das nächste Spitzenspiel - das nächste Offensivfeuerwerk?

22.04.2021

 Bild: Ulf Duda/fotoduda.de

Die Fans der EWE Baskets Oldenburg dürfen sich auf das nächste Offensivfeuerwerk auf höchstem Niveau freuen. Mit ratiopharm ulm ist am Samstag (18 Uhr) ein Playoff-Team der easyCredit BBL zu Gast, das wie die Oldenburger zuletzt in der Offensiv glänzte.

Wieder einmal standen am Montagabend gegen Bamberg 100 Punkte auf der Anzeigetafel. Bereits zum zehnten Mal in der laufenden Saison knackten die Oldenburger diese immer noch besondere Marke. Damit stellte die Mannschaft von Head Coach Mladen Drijencic den Club-Rekord aus der Saison 2018/19 ein, als die EWE Baskets in der Hauptrunde ebenfalls in zehn Partien über 100 Punkte erreichten.

Auch wenn Head Coach Mladen Drijencic sich schon am Montag gegen Bamberg ein mehr von der Defensive bestimmtes Spiel gewünscht hätte, ist ein Spiel mit insgesamt fast 200 Punkten auch gegen Ulm nicht unwahrscheinlich. Während die EWE Baskets weiterhin auf Kurs sind, die beste Offensive der letzten 20 Jahre zu stellen, haben sich die Ulmer im Saisonverlauf ebenfalls deutlich gesteigert. Während der Schnitt über die gesamte Hauptrunde mit 87,7 Punkten noch weniger spektakulär erscheint, erzielten die Gäste in den letzten vier Partien 96,8 Zähler im Schnitt.

Ein bestimmender Faktor für den Erfolg am Samstag dürfte zudem der Distanzwurf werden, schließlich stehen sich die Teams gegenüber, die im BBL-Vergleich die höchsten Trefferquoten aufweisen. Während die EWE Baskets aktuell bei 43 Prozent stehen, rangiert Ulm (41,6 Prozent) nur knapp dahinter.  Gleichzeitig treffen auch die individuell besten Dreierschützen der BBL aufeinander. Keith Hornsby verwandelt aktuell 52,9 Prozent aus der Distanz, Andreas Obst ist mit 51,3 Prozent nur knapp schwächer.

Überhaupt müssen die Oldenburger sich eines Gegners erwehren, der in allen Bereichen der Offensive effektiv auftritt. Ob Feldwurfquote (4.), Dreierquote (2.) oder Freiwurfquote (1.), die Ulmer treffen hochprozentig. Besonders die Verlässlichkeit von der Freiwurflinie ist für die Gäste ein wichtiger Faktor, schließlich gelangt auch kein Team der BBL häufiger an die Linie als Ulm (24,4 Versuche pro Spiel).

Mit ihren Qualitäten haben sich die Ulmer als Tabellensiebter bereits einen Playoff-Platz erobert und könnten angesichts der enormen Tiefe im Kader und der Stärke ihrer Einzelspieler durchaus höher platziert sein. Es ist die teilweise fehlende Konstanz in den Leistungen, die dies bisher verhindert hat. Vier Siege in Folge deuten allerdings darauf hin, dass die Gäste diese im Endspurt finden könnten.

Besonders auf den deutschen Positionen strahlt der Kader große Qualität aus. Dylan Osetkowski (14,1 Punkte, sechs Rebounds) und Andreas Obst (13,9 Punkte, 51,3 Prozent Dreierquote) spielen eine überragende Saison, Thomas Klepeisz (9,7 Punkte) gibt der Mannschaft Stabilität und Erfahrung. Gemeinsam mit Patrick Heckmann, den zuletzt verletzten Per Günther und Christoph Philipps und den sechs Ausländern können die Ulmer eine Rotation aus 12 Spielern auf ähnlichem Level auf das Parkett schicken.

Dabei stechen auf den ausländischen Spots Spielmacher Troy Caupain (12,3 Punkte, 4,1 Assists), Cameron Clark (10,7 Punkte) und John Petrucelli, der als einer der besten Verteidiger der BBL gilt, heraus.



Tabelle

PL TEAM PKT
1MHP RIESEN Ludwigsburg60:8
2ALBA BERLIN56:12
3EWE Baskets Oldenburg50:18
4FC Bayern München48:20
5HAKRO Merlins Crailsheim48:20
6ratiopharm ulm46:22

Nächstes Spiel


Stimmen zum Spiel

Mladen Drijencic (Head Coach EWE Baskets Oldenburg): „Im Ulmer Kader steckt sicher mehr Qualität als ein siebter Platz. Über lange Strecken der Saison hat ein Stück Konstanz und die Fähigkeit, enge Spiele zu gewinnen, gefehlt.  Zum Ende der Hauptrunde wirkt es aber so, als hätte sich Ulm gefunden. Wir treffen auf große offensive Gefahr unter dem Korb und aus der Distanz, auf viel Qualität auf den deutschen Positionen und Variabilität bei den ausländischen Spielern. Für ist klar, dass wir über das ganze Spiel sehr fokussiert und auf hohem Level spielen müssen. Wir müssen sehr nah an ein perfektes Spiel kommen.“


Players to watch

Breunig spielt aktuell stark und spektakulär. Die Schnelligkeit und Athletik wird gegen die Ulmer Center gefordert sein.
Gabric hat sich gut eingefügt. Mit Energie, Treffsicherheit von der Dreierlinie und Einsatzfreude in der Defensive bereichert der Forward das Spiel.
Hornsby kommt aus einem Spiel ohne Punkte und trifft auf den neben ihm besten Schützen der Liga - der Oldenburger Scorer wird sehr motiviert sein.