Spielplan
Fanshop
Tabelle
Kader
>>> FAN DAY: Ab 22. Juli Ticket-VVK für Nicht-DK- Inhaber <<<

Vorbericht

EWE Baskets Oldenburg - Bamberg Baskets

Generalprobe gegen Bamberg: EWE Baskets mit Erfolgserlebnis in die Play-Ins

10.05.2024

 Bild: Daniel Löb

Die EWE Baskets Oldenburg wollen sich am letzten Spieltag der Hauptrunde der easyCredit BBL für die kommende Play-In Partie am Dienstag einspielen. Am Sonntag (12. Mai, 15.30 Uhr) empfängt das Team von Head Coach Pedro Calles die Bamberg Baskets. Die Partie der easyCredit BBL ist live bei Dyn empfangbar.

Die Ausgangslage für die EWE Baskets ist klar und gleichzeitig sehr einfach: Durch die Niederlage am vergangenen Donnerstag gegen ratiopharm ulm (74:91) ist der 9. Platz manifestiert – ein mögliches Vorrutschen auf Platz 8 ist durch den verlorenen direkten Vergleich zu den MHP Riesen Ludwigsburg nicht mehr möglich.

Weiter angespannt ist die Personallage der Oldenburger. Chaundee Brown nahm zwar am Aufwärmprogramm in Ulm teil, war aber schlussendlich kein Teil des Kaders. Ein Einsatz am Sonntag ist fraglich, aber nicht gänzlich ausgeschlossen. Sicher ausfallen werden weiterhin Norris Agbakoko, Kenneth Ogbe, Max DiLeo sowie Charles Manning.

Abseits des Sportlichen setzt der Fanklub Thunderstorm Oldenburg ein Highlight. Vor der Partie gibt es zum Abschluss der Hauptrunde und zur Einstimmung auf die Play-Ins eine Choreo.

Während der Spielausgang für die Oldenburger nichts mehr an der Tabellenkonstellation ändert, möchte Bamberg Platz 10 und damit den letzten Platz für die Play-Ins ergreifen. Dies ist noch möglich, weil man am vergangenen Donnerstag RASTA Vechta (94:65) deutlich besiegen konnte. Um noch in die Play-Ins zu rutschen, muss Bamberg sein Spiel in Oldenburg gewinnen, sowie auf einen Göttinger Erfolg in Hamburg und einen Ulmer Erfolg in Braunschweig hoffen. Viel Wenn und Aber für das Team von Head Coach Arne Woltmann.

Mit 88,6 erzielten Punkten pro Partie ist Bamberg zusammen mit dem FC Bayern München das fünftbeste Offensiv-Team der Liga. So erspielen sich die Franken die zweitmeisten Würfe aus der Nahdistanz (39,7 Versuche pro Partie) und werfen auch von außen extrem häufig (fast 29 Mal). Mit 35,4 % erfolgreicher Dreier liegen sie in der oberen Hälfte der Tabelle. Insgesamt läuft der Ball sehr gut bei den Bambergern. 19,9 Assists pro Partie ist der dritthäufigste Wert der Liga. Zudem leistet man sich mit 13,8 Turnover pro Partie nicht übermäßig viele Ballverluste und liegt damit im Tabellenmittelfeld.

Um gegen Bamberg zu gewinnen, muss ähnlich gut gearbeitet werden wie bei der Auswärtspartie in Ulm, als sich die EWE Baskets insgesamt 38 Rebounds greifen konnten - 24 davon allein am Brett der Ulmer. So gelang es dem Team von Pedro Calles über weite Teile schnelle Fast-Breaks zu verhindern. Bamberg ist ein reboundstarkes Team. Fast 39 Mal pro Partie gewinnen sie das Duell unter dem Korb – das ist Ligaspitze. Unter dem Korb sammeln vor allem Center Filip Stanic (6,5) und Forward Adrian Nelson (6,0) fleißig die Abpraller. Die beiden sind die Hauptverantwortlichen für die Stärke unter dem Korb. Zudem hat man mit Ej Onu den viertbesten Shotblocker der Liga. 1,3 Blocks sammelt er pro Partie.

Offensiv läuft bei den Franken viel über Shooting Guard Zach Copeland. Der Amerikaner kam vor der Saison aus Italien und ist mit 17,6 Punkten im Schnitt der siebtbeste Scorer der Liga. Zudem zeigt er sich mit 38,2 % sicher von der Dreierlinie. Ligaweit nimmt er mit fast 9 Versuchen pro Partie jenseits der Dreierlinie die meisten Würfe aus der Distanz. Zudem verteilt er mit 4,2 Assists pro Partie die zweitmeisten seines Teams.

Auf der Point Guard Position teilen sich Malik Johnson und Trey Woodbury die Minuten. Während Ersterer die meisten Assists seines Teams spielt (5,0), ist Trey Woodbury eher der Scorer. Mit 14,2 Punkten im Schnitt ist Woodbury teamintern auf Rang zwei.

Mit Justin Gray haben die Bamberger noch einen klassischen Shooter auf dem Feld. 43,3 % seiner Dreier finden den Weg durchs Netz. Der Shooting Forward ist mit fast 10 Punkten pro Spiel ein verlässlicher Scorer.

1


Tabelle

PL TEAM PKT
7Telekom Baskets Bonn40:28
8MHP RIESEN Ludwigsburg36:32
9EWE Baskets Oldenburg36:32
10Veolia Towers Hamburg34:34
11Bamberg Baskets30:38
12Basketball Löwen Braunschweig30:38

Nächstes Spiel


Stimmen zum Spiel

Pedro Calles (Head Coach, EWE Baskets Oldenburg): „Bamberg ist gut drauf und ein gefährliches Team. Sie haben die letzten beiden Spiele gewonnen und somit immerhin fünf Siege aus den letzten zehn Spielen geholt. Spieler wie Woodbury und Copeland können den Unterschied machen. Für uns wird es darum gehen, auf uns selbst zu schauen: Ballverluste reduzieren und in der Defensive Fehler minimieren.“


Players to watch

Im Duell mit dem reboundstärksten Team der Liga extrem wichtig unter dem Korb.
Einer von vielen, der in Ulm von draußen glücklos war (2/9). Findet Len seinen Rhythmus, kann er schnell Feuer fangen.
Sofern die Fitness mitspielt, kann er sich nach der Verletzung ein gutes Gefühl für die Play-Ins holen. In Sachen Drive und Dreier ein wichtiger Bestandteil im Oldenburger Team.