Spielplan
Fanshop
Tabelle
Kader
>>> FAN DAY: Ab 22. Juli Ticket-VVK für Nicht-DK- Inhaber <<<

Vorbericht

EWE Baskets Oldenburg - Veolia Towers Hamburg

Im Nordderby Weichen stellen

25.04.2024

 Foto: Dennis Fischer

Das Nordderby gegen die Veolia Towers Hamburg verspricht sportliche Brisanz. Mit dem fünften Erfolg in Serie in der easyCredit BBL könnten die EWE Baskets Oldenburg am Sonntag (28. April, 17 Uhr) einen direkten Konkurrenten im Play-In-Rennen vorentscheidend distanzieren. Dabei wird die Große EWE Arena voraussichtlich zum 25. Mal in Folge ausverkauft sein. Unter www.ewe-baskets.de/tickets  sind Restkarten verfügbar. Alle Spiele der easyCredit BBL werden live bei Dyn übertragen.

Mit vier Erfolgen am Stück haben die EWE Baskets Oldenburg nicht nur Selbstvertrauen getankt, sondern auch die Position im Kampf um die Play-Ins deutlich gestärkt. Am Sonntag bietet sich nun die Gelegenheit, auch im Rennen um den neunten Rang, der in der ersten Play-In-Runde Heimrecht gibt, eine Vorentscheidung herbeizuführen. Das Team von Pedro Calles kann den Vorsprung auf Hamburg (10. Platz) auf zwei Siege erhöhen und hätte dann auch den direkten Vergleich für sich entschieden. 

Basis der guten Entwicklung der letzten Wochen ist die Mischung aus höherer Kontinuität im Training und größerer Tiefe im Kader, die in einigen Bereichen zu einer Steigerung geführt hat. So kassierten die Oldenburger in den letzten vier Begegnungen lediglich 75 Punkte im Schnitt, ließen kaum offene Distanzwürfe zu. Nur 21,8 Dreier nahmen die Gegner (Saisonschnitt 30,7), verwandelten nur 20,7 Prozent (Schnitt: 35,2 %). Zudem steigerten die EWE Baskets sich im Rebounding, sammeln über die letzten vier Begegnungen 8,2 Rebounds mehr als die Gegner. Offensiv hat sich das Team von Head Coach Pedro Calles ebenfalls verbessert und kommt auf 92,2 Punkte im Schnitt in den letzten sechs Partien.

Am Sonntag werden die Gastgeber an diese Leistungen anknüpfen müssen, um das Nordderby wie im Hinspiel (91:80) für sich zu entscheiden. Zwar haben die Hamburger in den letzten Wochen eine durchwachsene Bilanz, mussten allerdings auch zu vielen Duellen gegen die Spitzenteams der BBL antreten. Zudem zeigten die Towers am vergangenen Wochenende mit dem 89:84-Erfolg über die MHP RIESEN Ludwigsburg deutlich aufsteigende Tendenz und könnten mit einem Sieg in Oldenburg einen ganz großen Schritt in Richtung Play-Ins machen.

Mit schnellem Spiel im Fastbreak oder früh in der Angriffszeit sind vor allem die Akteure auf den kleinen Positionen stilprägend für die Towers. Spielmacher Aljami Durham absolviert eine beeindruckende erste Saison in Deutschland, kommt auf 14,8 Punkte, 4,0 Assists und 3,6 Rebounds im Schnitt. Will Christmas (12,7 Punkte, 4,2 Rebounds) ist besonders auf dem Weg zum Korb nur schwer zu stoppen. Doch auch Mark Hughes (10,6 Punkte) und der nachverpflichtete Brae Ivey (8,4 Punkte, 3,1 Rebounds, 2,6 Assists), von denen angesichts der Ausländerregelung zuletzt im Regelfall ein Akteur pausieren musste, übernehmen wichtige Rollen.

Angreifbar zeigten sich die Gäste im Saisonverlauf hinsichtlich ihrer Spielkontrolle. Über 20 Prozent der Hamburger Angriffe enden in einem Ballverlust, nur ein Team leistete sich mehr Turnover (15,9). Dafür verfügen die Towers bei vielen Schlüsselspielern über Gefahr aus der Distanz. Neben Durham (42,4%) und Ivey (42,4%), verwandeln auch Forward Vincent King (41,1%) und Center Aleksander Dziewa (41,7%) ihre Dreier hochprozentig. Zudem gelangt keine Mannschaft häufiger an die Freiwurflinie als die Hamburger, die pro Partie 25,8 Freiwürfe nehmen.

Auf den großen Positionen ist vor allem Center Aleksander Dziewa (12,3 Punkte, 3,5 Rebounds) spielbestimmend, der aus dem Post agieren kann, aber auch den Distanzwurf verlässlich trifft. Mit Jonas Wohlfarth-Bottermann ( 6,1 Punkte, 4,0 Rebounds), Seth Hinrichs (6,1 Punkte, 4,5 Rebounds) und Lukas Meisner (6,1 Punkte, 3,0 Rebounds) verfügen die Hamburger über eine tiefe Rotation auf den beiden großen Positionen.

1


Tabelle

PL TEAM PKT
7Telekom Baskets Bonn40:28
8MHP RIESEN Ludwigsburg36:32
9EWE Baskets Oldenburg36:32
10Veolia Towers Hamburg34:34
11Bamberg Baskets30:38
12Basketball Löwen Braunschweig30:38

Nächstes Spiel


Stimmen zum Spiel

Pedro Calles (Head Coach, EWE Baskets Oldenburg): „Wir können mit größerer Konstanz im Training arbeiten und deshalb kommen wir dem Ziel näher, über 40 Minuten guten Basketball zu spielen. Außerdem war zuletzt auch zu sehen, dass die tiefere Rotation aus zehn bis elf Spielern uns ermöglicht, mit mehr Intensität zu spielen. Hamburg spielt mit hoher Pace, will aus dem Fastbreak und der Early-Offense Vorteile kreieren. Wir müssen sie langsamer machen. Hamburg bekommt mit der Athletik und den Big Men im Post die meisten Freiwürfe der BBL, also müssen wir einen guten Job machen, sie nicht an die Linie kommen zu lassen.“


Players to watch

Die Abstimmung mit den Spielmachern wird immer besser und zeigt sich in den offensiven Werten des Centers, der in den letzten fünf Partien auf 12,8 Punkte im Schnitt und 78 Prozent Wurfquote kommt.
Über die gesamte Saison beeindruckt Schoormann mit Energie und starker Verteidigung ist während der Siegesserie aber auch offensiv präsent, kommt in den letzten vier Spielen auf 12,5 Punkte, 50 Prozent Dreierquote und 63 Prozent aus dem Feld.
Benötigte einige Partien, um nach der Verletzung wieder in Schwung zu kommen. 11 Punkte, 4 Rebounds und 4 Assists gegen Braunschweig waren am vergangenen Wochenende ein deutliches Zeichen der Entwicklung in die richtige Richtung.