Spielplan
Fanshop
Tabelle
Kader
>>> Fan Day: Jetzt DK-Option nutzen und Tickets sichern <<<

Vorbericht

EWE Baskets Oldenburg - Basketball Löwen Braunschweig

Kampf um Play-Ins: Defensive der Schlüssel gegen Braunschweig

18.04.2024

 Bild: Christian Schlüter

Einen ganz wichtigen Schritt in Richtung Play-Ins in der easyCredit BBL können die EWE Baskets Oldenburg am Samstag (20. April, 20 Uhr) gehen. Dann ist mit den Basketball Löwen Braunschweig ein direkter Konkurrent zu Gast. Ein Erfolg in der voraussichtlich erneut ausverkauften Großen EWE Arena würde den Vorsprung auf die Gäste auf sechs Punkte erhöhen. Resttickets sind unter www.ewe-baskets.de/Tickets erhältlich. Die Partie seht ihr live bei Dyn.

Drei Siege in Serie haben die Mannschaft von Head Coach Pedro Calles, die auf den neunten Rang geklettert ist, stabilisiert. Besonders der Erfolg in Vechta, mit der Kombination eines Erfolges bei einem direkten Konkurrenten und der emotionalen Unterstützung der mitgereisten Fans, hat den Oldenburgern einen Push für die letzten Wochen gegeben. Die kommenden beiden Partien gegen Braunschweig und Hamburg könnten nun richtungsweisend werden. Mit zwei Siegen gegen die direkten Konkurrenten könnten diese entscheidend distanziert werden und der Blick in der Tabelle nach oben wandern.

Mit nun größerer Konstanz im Training haben die EWE Baskets zuletzt vor allem offensiv zugelegt, erzielten in jeder der letzten fünf Partien mindestens 85 Punkte, kamen im Schnitt auf 93,2 Punkte. Der Schlüssel zum Sieg gegen Braunschweig dürfte dennoch in der Defensive liegen, schließlich treffen zwei Mannschaften aufeinander, die aus ihrem Selbstverständnis heraus vorrangig Defensivteams sind.

Bei den Gästen zeigt sich dies noch stärker als bei den Oldenburgern. Während Braunschweig die drittwenigsten Punkte erzielt (83,0) und das viertschwächste Offensivrating auflegt, zählt die Defensive zu den Top 8 der BBL. Mit der ausgeprägten Athletik im Kader können die Löwen viel Druck in der Verteidigung ausüben. Diese Erfahrung musste das Team von Pedro Calles bereits im Hinspiel am ersten Spieltag machen, als Oldenburg im dritten Viertel (16:32) die Kontrolle verlor und letztlich knapp mit 86:91 verlor. Auch den direkten Vergleich sollten die EWE Baskets sich im Idealfall sichern.

Center Jilson Bango sticht mit 12,5 Punkten, 7,3 Rebounds und 1,6 Blocks pro Partie heraus, ist mit seiner Athletik ein wichtiger Faktor dafür, dass die Gäste die meisten Blocks der Liga (3,8) auflegen, aber auch Nebenmann Amar Sylla (4,2 Punkte, 4,7 Rebounds) steht für große Athletik, während der tschechische Nationalspieler Martin Peterka (7,2 Punkte) eine klassische Stretch-Four ist. Der vierte Big Man Sananda Fru wird den Gästen verletzungsbedingt bis zum Saisonende fehlen.

Ihre erstaunliche sportliche Entwicklung bestätigen die Tischler-Brüder auch in dieser Saison, verfügen mit ihrer Athletik über große Qualitäten in der Defensive und im Rebounding. Nicholas legt 8,3 Punkte und 3,9 Rebounds im Schnitt auf, Brandon kommt auf 7,6 Punkte und 3,2 Rebounds.

Orchestriert werden die Angriffe der Braunschweiger hauptsächlich von Ahmaad Rorie, der neben 12,3 Punkten mit 5,9 Assists auch zu den besten Passgebern der Liga zählt und 3,1 Rebounds im Schnitt einsammelt. Neben Rorie agiert zumeist TJ Crockett Jr. (12,0 Punkte, 36,2% Dreierquote), Komplettiert wird das Guard-Quartett von Ferdinand Zylka (9,2 Punkte) und Barra Njie (5,8 Punkte, 3,2 Assists).

Nach einem bisher wellenförmig verlaufenen Jahr 2024 kommen die Braunschweiger durchaus mit dem Druck, einen Erfolg einfahren zu müssen, nach Oldenburg. Schienen die Gäste nach fünf Siegen in Serie zunächst Kurs auf die Play-Ins zu nehmen, folgten fünf Niederlagen hintereinander. Mit dem 98:88-Erfolg über Crailsheim brachen die Löwen zuletzt die Negativserie, liegen als Zwölfter dennoch einen Sieg hinter Hamburg (10. Platz) und zwei Erfolge hinter den EWE Baskets.



Tabelle

PL TEAM PKT
7Telekom Baskets Bonn40:28
8MHP RIESEN Ludwigsburg36:32
9EWE Baskets Oldenburg36:32
10Veolia Towers Hamburg34:34
11Bamberg Baskets30:38
12Basketball Löwen Braunschweig30:38

Nächstes Spiel


Stimmen zum Spiel

Pedro Calles (Head Coach, EWE Baskets Oldenburg): „In den letzten Wochen hatten wir größere Beständigkeit im Training und das hat sich dann auch in die Konstanz in den Spielen übertragen. Wir haben allerdings immer noch Raum zur Weiterentwicklung und sind ein Stück hinter dem, wo wir zu diesem Zeitpunkt sein wollten. Das Wichtigste bleibt, dass wir fighten, mit Energie spielen, denn damit kann man viele Probleme lösen. Braunschweig ist ein sehr physischer und aggressiv spielender Gegner. Sie sind eines der Teams der Liga, das die meiste Intensität in der Defensive investiert und sie haben viele athletische Spieler im Kader. Es ist sehr klar, dass sie die Offensive des Gegners mit ihrer Defensive diktieren wollen. Darauf müssen wir uns einstellen, denn sie wollen viele Ballverluste erzwingen, um daraus ihre Offensive zu entwickeln. Die richtigen Match Ups werden wichtig sein und wenige Konzentrationsfehler in der Verteidigung zu machen, um die Wurfquoten zu drücken. Außerdem ist das Rebounding wichtig und das Thema Ballverluste, um insgesamt mehr Ballbesitze zu erarbeiten!“


Players to watch

Befindet sich zuletzt in starker Form: Schoormann erzielt in den letzten drei Partien 13,0 Punkte im Schnitt und verwandelt 53,8 Prozent der Distanzwürfe
Wank bestreitet das 150. Spiel seiner BBL-Karriere, zudem fehlen ihm nur zwei Steals bis zur Marke von 100.
10 Punkte, 9 Rebounds, auch in Vechta war Konontsuk wieder mannschaftsdienlich und stark.