>>> FAN DAY: Ab 22. Juli Ticket-VVK für Nicht-DK- Inhaber <<<

NEWS

NBBL muss in Entscheidungsspiel um Viertelfinale – JBBL mit 12. Sieg in Serie

11.03.2024

 Bild: Erik Hillmer

Den Traum vom Viertelfinaleinzug konnte die NBBL der Baskets Juniors sich am Samstag noch nicht erfüllen. Nach der 78:93-Niederlage bei den Sartorius Juniors fällt die Entscheidung am kommenden Sonntag (16 Uhr) am Haarenufer. Die JBBL siegte auch zum Abschluss der Relegationsrunde mit 123:50 bei den Rostock Seawolves, feierte damit den zwölften Sieg in Serie. Der Auftakt in die Playoffs gegen die Niners Chemnitz Academy folgt ebenfalls am Sonntag (13.30 Uhr). Beide Teams freuen sich angesichts des spielfreien Wochenendes der EWE Baskets über eine möglichst große Unterstützung in der Haarenuferhalle. Der Eintritt ist frei.

NBBL muss nach Niederlage in Göttingen Serie in eigener Halle entscheiden

Den ersten Matchball in der Playoff-Serie gegen die Sartorius Juniors konnte die Oldenburger U19 am Samstag nicht nutzen. Zwei Schwächephasen in der ersten Halbzeit und insgesamt nicht ganz das Energielevel der ersten Begegnung sorgten kombiniert mit mehreren Ausfällen für die 78:93-Niederlage. Trotzdem haben die Baskets Juniors weiterhin im dritten Spiel vor den eigenen Fans die Chance auf den Einzug in das Viertelfinale.

Zu den bereits verletzt nicht einsatzbereiten Lazar Klaric, Colin Schröder und Ben Denkena, kamen im Wochenverlauf einige gesundheitlich angeschlagene Spieler hinzu, von denen am Ende Spielmacher Simon Kohlhoff nicht auflaufen konnte. Zudem waren die Baskets Juniors zum Start in das Spiel nicht präsent genug, Göttingen spielte mit mehr Energie, führte schnell mit 21:6. Erst nach sieben Minuten fanden die Oldenburger besser in die Begegnung und verkürzten nach zehn Minuten auf 18:28.

Ein weiterer 13:4-Lauf stellte dann sogar auf 31:32 und die Begegnung war wieder ausgeglichen. Weil die Baskets Juniors sich aber in der folgenden Phase sechs Ballverluste erlaubten und auch offene Dreier nicht verwandelten, setzten die Göttinger, die 32 Punkte in der ersten Halbzeit über die großen Positionen erzielt hatten, sich wieder auf 48:38 ab. 

Im Anschluss blieb es eine Begegnung auf Augenhöhe, in der die Gäste sich aber keinen Lauf erspielen konnten, um die Partie wieder komplett offen zu gestalten. Drei Minuten vor dem Ende stand es 69:80, die Aktionen wurden überhasteter und Göttingen konnte den Sieg noch deutlicher gestalten.

Bei den Baskets Juniors wollte der Distanzwurf nicht fallen (21 Prozent), dazu konnte nicht wie im ersten Spiel Druck auf den Aufbau der Göttinger ausgeübt werden, die ihre Ballverluste deutlich reduzierten. 

Igor Jokic wurde mit 34 Punkten zum Topscorer, verwandelte dabei 63 Prozent der Versuche aus dem Feld. Tim Nocke kam auf 19 Punkte, 6 Rebounds und 4 Assists.

12. Sieg in Serie - JBBL auf Erfolgswelle in die Playoffs

Die JBBL ist auch im letzten Spiel der Relegationsrunde ungefährdet geblieben. Obwohl mit Djordje Klaric, der im Kader der NBBL stand und Matti Oldiges zwei Spieler fehlten, siegten die Oldenburger 123:50 bei den Rostock Seawolves.

Das Selbstbewusstsein und die hervorragende Form nimmt das Team von Coach Dejan Stojanovski also mit zwölf Siegen in Serie in die Playoffs mit. Dort wartet das Duell mit der Niners Chemnitz Academy. Die Playoffs der JBBL werden bis zum Final4 in Hin- und Rückspielen entschieden, das erste Spiel findet am Sonntag (13.30 Uhr) in der Haarenuferhalle statt.

In Rostock kamen alle Spieler zum Einsatz, am Ende wurden selbst die besten sechs, sieben mitgereisten Talente geschont, dennoch konnten die Gastgeber keine Partie auf Augenhöhe bieten. 33:6 ging das erste Viertel an die Baskets Juniors, 67:18 stand es zur Halbzeit, die höchste Führung lag bei 76:18. Oldenburg dominierte das Rebounding (65:42), sicherte sich 21 Steals und erzwang 32 Ballverluste.

Yanu Slingerland kam auf 25 Punkte und neun Rebounds, Nemanja Prodanic erreichte 23 Punkte, vier Assists und vier Rebounds, auch Luca Hilje erzielte 23 Punkte. Dazu punkteten Moritz Binder (11) und Bruno Walz (10 Punkte, 7 Rebounds) zweistellig. Josiah Knust sicherte sich 16 Rebounds.