Spielplan
Fanshop
Tabelle
Kader
>>> FAN DAY: Ab 22. Juli Ticket-VVK für Nicht-DK- Inhaber <<<

Vorbericht

Veolia Towers Hamburg - EWE Baskets Oldenburg

Mit großem Support ins Derby beim Team der Stunde

18.01.2024

 Bild: Marvin Contessi

Zum Abschluss der Hinrunde wartet auf die EWE Baskets Oldenburg das Derby in der Hansestadt. Im Duell bei den Veolia Towers Hamburg darf das Team von Head Coach Pedro Calles am Samstag (18.30 Uhr) dabei auf riesige Unterstützung der eigenen Fans setzen. Deutlich über 300 Fans werden ihre Mannschaft begleiten. Alle Spiele der easyCredit BBL werden live bei Dyn übertragen: ewe-baskets.de/dyn-abos. Fans, die sich nicht auf den Weg nach Hamburg machen, können die Partie zudem beim Public Viewing im Schirrmann’s verfolgen.

Es war ein Erfolg, der nicht nur wichtig für die Tabelle war, sondern auch dem Selbstvertrauen des Teams einen positiven Schub verleihen konnte. Gegen Göttingen zeigten die Oldenburger viele Qualitäten, die sie in den Wochen zuvor nicht auf das Parkett bringen konnten, bewegten den Ball hervorragend und kontrollierten auch den Rebound. 

Mit dem Erfolg verteidigten die Oldenburger auch den zehnten Platz, der zur Teilnahme an den Play-Ins berechtigt. Diesen Rang zu behaupten oder zumindest nicht den Anschluss zu verlieren, dürfte auch in den kommenden Wochen das Ziel sein, schließlich warten nach Hamburg mit dem Heimspiel gegen Ludwigsburg und den Auswärtsspielen in München und Chemnitz weitere Partien gegen Spitzenteams der easyCredit BBL.

Zudem mussten die EWE Baskets in der Woche die nächste Hiobsbotschaft verkraften: Norris Agbakoko erlitt gegen Göttingen eine Knochenprellung in der Mittelhand und wird mindestens zwei Wochen aussetzen müssen. Damit stehen nun sechs Profis auf der Verletztenliste, die mittlerweile den halben Kader umfasst. Besonders kritisch ist die Situation auf den großen Positionen, wo mit Ebuka Izundu nur noch ein Big Man zur Verfügung steht. Wer die Minuten hinter dem Center absolvieren muss, dürfte eine der wichtigsten Fragen für Coach Calles sein. Zumindest können sich die Gäste aber auf die Unterstützung ihrer großartigen Fans verlassen. Deutlich über 300 Fans werden sich auf den Weg nach Hamburg machen. Der Fanclub Thunderstorm Oldenburg e.V. ruft dazu auf, mit gelben Shirts und Trikots ein deutliches farbliches Zeichen zu setzen.

In jedem Fall werden die Oldenburger an oder über ihrem aktuellen Limit agieren müssen, um beim aktuellen Team der Stunde eine Chance zu haben. Neun der letzten elf Spiele entschieden die Towers in der BBL für sich, kletterten mittlerweile auf den siebten Tabellenplatz. Besonders in engen Partien sind die Hamburger dabei zur Stelle, gewannen alle fünf Spiele, die mit fünf oder weniger Punkten Unterschied auf dem Scoreboard endeten.

Die Gastgeber haben eine gute Balance in ihrem Spiel und kommen zu effektiven Abschlüssen. Zweierquote (59,7%) und Feldwurfquote (49,4%) bedeuten jeweils den dritten Platz in der BBL. Zudem rebounden die Hamburger gut, erlauben sich allerdings 15,7 Ballverluste im Schnitt (16. Platz).

Die Leistungsträger der Hamburger schreiben dabei durchaus beachtliche Geschichten. Aljami Durham kam aus der englischen Liga, ist mit 16,4 Punkten, 4,4 Assists, 4,1 Rebounds und 51,7 Prozent Dreierquote einer der besten Guards der Liga. Will Christmas wiederum wechselte von den Artland Dragons aus der ProA nach Hamburg, schaffte mit 14,1 Punkten, 3,7 Rebounds und 2,9 Assists den Schritt auf das nächste Level. Vincent King agierte zuvor ebenfalls in der englischen Liga, kommt auf 12,7 Punkte, 3,9 Rebounds und verwandelt 38,9 Prozent seiner Distanzwürfe.

Deutlich mehr Erfahrung vereinen die Gastgeber auf den großen Positionen. Aleksander Dziewa brachte bereits Eurocup-Erfahrung mit an die Elbe, erzielt 12,4 Punkte und 3,8 Rebounds im Schnitt und ist eine der wenigen echten Post-Optionen der BBL. Lukas Meisner (8,2 Punkte, 3,5 Rebounds), Seth Hinrichs (6,5 Punkte, 4,5 Rebounds ) und Jonas Wohlfarth-Bottermann (5,4 Punkte, 2,8 Rebounds) komplettieren ein starkes Quartett.



Tabelle

PL TEAM PKT
7Telekom Baskets Bonn40:28
8MHP RIESEN Ludwigsburg36:32
9EWE Baskets Oldenburg36:32
10Veolia Towers Hamburg34:34
11Bamberg Baskets30:38
12Basketball Löwen Braunschweig30:38

Nächstes Spiel


Stimmen zum Spiel

Pedro Calles (Head Coach, EWE Baskets Oldenburg): „Trotz unserer Situation machen wir an jedem Tag einen guten Job in der Entwicklung und versuchen alles, den Motor am Laufen zu halten. Gleichzeitig ist uns bewusst, dass wir mit Handicaps ins Spiel gehen und tun alles, um diese über 40 Minuten auszugleichen. Hamburg ist ein sehr gutes Team, Tempo ein wichtiges Element in ihrer Offensive. Sie haben eine gute Balance darin, ihre Vorteile zu kreieren. Hamburg kann vom Perimeter scoren mit Spielern wie Durham oder Christmas, die auch in die Zone kommen. Dziewa wiederum ist ein guter Spieler im Post. Defensiv spielt Hamburg mit viel Energie, wird Druck auf den Ballführer ausüben. Wir müssen uns klar sein, wie wir ihr System attackieren wollen und müssen gut im Rebounding arbeiten.“


Players to watch

Angesichts der Personalsituation wartet eine echte Bewährungsprobe auf den Center. Izundu muss Fouls vermeiden, um möglichst viele gute Minuten auf dem Parkett zu geben.
Vor der Saison kam Schoormann aus Hamburg und beweist Woche für Woche, dass Oldenburg der richtige Schritt in der Entwicklung war.
Zuletzt mit Career-High an Assists und einem Double Double, Crandall spielt momentan stark!