Spielplan
Fanshop
Tabelle
Kader
>>> FAN DAY: Ab 22. Juli Ticket-VVK für Nicht-DK- Inhaber <<<

Vorbericht

EWE Baskets Oldenburg - ROSTOCK SEAWOLVES

Mit Energie der Fans im Nordduell zurück in die Erfolgsspur

19.10.2023

 Bild: Ulf Duda

Bereits am Freitag (20 Uhr) sind die EWE Baskets Oldenburg erneut in der easyCredit BBL gefordert. Zum bereits dritten Spiel in sechs Tagen sind dann die ROSTOCK SEAWOLVES zu Gast in der Großen EWE Arena, die erneut ausverkauft sein dürfte. Restkarten sind unter ewe-baskets.de/tickets erhältlich. Alle Spiele der easyCredit BBL werden live bei Dyn übertragen: ewe-baskets.de/dyn-abos.

Eine besondere Attraktion erwartet die Fans der EWE Baskets am Freitag bereits vor der Partie im Foyer der Großen EWE Arena. Gemeinsam mit dem Hauptsponsor EWE setzt der BBL-Spitzenclub in diesem Winter ein Denkmal für Rickey Paulding. Auf dem Vorplatz der Großen EWE Arena wird in den kommenden Monaten eine Bronzeplatte zu Ehren der Club-Legende aufgestellt. Um 19 Uhr wird diese am Freitag im Foyer im Beisein von Rickey Paulding, Hermann Schüller und Srdjan Klaric enthüllt und zu einem späteren Zeitpunkt des Jahres auf dem Vorplatz installiert. Gegen 19.40 Uhr dürfen die Fans sich im Rahmen von Spieltag 2.0 auf Rickey Paulding im Interview freuen, wenn sich der ehemalige Kapitän den Fragen der Moderatoren stellt!

Es ist ein neuer Rhythmus, den die EWE Baskets in dieser Woche in noch einmal komprimierter Version erleben durften. Mit der Teilnahme an der Basketball Champions League sind die Oldenburger wieder in drei Spielen pro Woche gefordert. Angesichts der Ansetzung der Partie gegen Rostock am Freitag bedeutet es in diesem Fall sogar drei Spiele in sechs Tagen. Regeneration, um die nötige Frische auf das Parkett zu bringen steht also im Mittelpunkt. Dies gilt noch mehr, da die Mannschaft von Pedro Calles bei der Niederlage gegen Strasbourg in die Verlängerung musste.

Dem Trainerteam um Head Coach Pedro Calles bleibt eine Trainingseinheit, um das Team auf die Seawolves vorzubereiten. An der Energie von den Rängen wird ein Erfolg am Freitag in jedem Fall erneut nicht scheitern. Nachdem die Fans bereits in der Basketball Champions League mit 5.431 Fans eine überragende Marke gesetzt hatten, wird die Große EWE Arena gegen Rostock voraussichtlich zum 13. Mal in Serie ausverkauft sein.

Energie und Regeneration dürfte auch für den aus der Oldenburger Trainerausbildung hervorgegangenen Rostocker Head Coach Christian Held ein wichtiges Thema sein. Schließlich mussten die Seawolves nach zuvor 13 Tagen Pause erst am Mittwochabend zu ihrer Premiere im FIBA Europe Cup beim zypriotischen Team AEK Larnaca antreten und unterlagen dort mit 76:78.

In der BBL stehen die Gäste bisher bei einem Erfolg und einer Niederlage besiegten die MLP Academics Heidelberg nach zweifacher Verlängerung mit 122:113, nachdem der Auftakt in Crailsheim mit 81:85 verloren gegangen war. Über 100 Punkte (101,5) pro Partie erzielen die Rostocker. Ein Wert, der wenn auch durch die doppelte Verlängerung verfälscht, einen Eindruck der offensiven Qualität gibt. Dabei sind die Seawolves effektiv aus Nah- und Mitteldistanz (54,4 Prozent), aber auch von der Dreierlinie (37,5).

Wie im Vorjahr, als JeQuan Lewis Regie führte, setzt Rostock mit Mike Smith auf einen kleinen (1,80) und offensivstarken Spielmacher. Smith kommt bisher auf 19,5 Punkte, 3,5 Assists und 3,0 Rebounds pro Partie. Neben dem Spielmacher übernehmen aber auch bereits bekannte Gesichter Verantwortung. Forward Derrick Alston Jr. zeigte sich bereits in der vergangenen Saison als flexibler Scorer, der für viele Teams ein Mismatch bedeutet. Alston Jr. erzielt 19,5 Punkte, 5,5 Rebounds und 3,0 Assists pro Partie, musste allerdings am Mittwoch im Europe Cup angeschlagen aussetzen. Tyler Nelson war ebenfalls bereits im Vorjahr Bestandteil der Seawolves, steigert sich aktuell auf 18,5 Punkte bei herausragenden 85,7 Prozent Zweierquote und 46 Prozent aus der Distanz.

Für hohe Qualität stehen aber nicht nur die verbliebenen Spieler, auch mit einigen neuen Akteuren ließen die Rostocker aufhorchen und unterstrichen die Ambitionen, weiter in Richtung Spitze der easyCredit BBL aufzurücken. Mit Robin Amaize gelang eine deutliche Verstärkung der deutschen Postionen, Matt Bradley kam für den verletzten Jordan Roland und erzielt bisher 13,5 Punkte bei 63 Prozent Dreierquote. Center Chevez Goodwin kam von Aris Thessaloniki aus der starken griechischen Liga und kommt mit 9,5 Punkten und 10,5 Rebounds nahezu auf ein Double Double im Schnitt.

Für die Anreise geben die EWE Baskets ihren Fans folgenden Hinweis: Die Zufahrt auf den Parkplatz der Großen EWE Arena über die Maastrichter Straße ist aktuell erschwert, da eine von drei Schrankenanlagen defekt ist. Es kann zu längeren Wartezeiten bei der Ein- und Ausfahrt kommen. Bitte nutzt auch die Zufahrt Nord über die Messestraße und plant etwas mehr Zeit bei der Anreise ein. Zudem berechtigen sämtliche Eintrittskarten der EWE Baskets vier Stunden vor und nach der Veranstaltung zur Nutzung aller Busse im Liniennetz der VWG.



Tabelle

PL TEAM PKT
7Telekom Baskets Bonn40:28
8MHP RIESEN Ludwigsburg36:32
9EWE Baskets Oldenburg36:32
10Veolia Towers Hamburg34:34
11Bamberg Baskets30:38
12Basketball Löwen Braunschweig30:38

Nächstes Spiel


Stimmen zum Spiel

Pedro Calles (Head Coach, EWE Baskets Oldenburg): „Rostock ist ein Team mit einem sehr klaren Spielstil. Sie sind ein extrem gutes Offensivteam, das mit hoher Pace spielen will. Deshalb wird es ein Schlüssel sein, das Tempo zu kontrollieren und vor allem in der Transition-Verteidigung präsent zu sein. Außerdem verfügen sie über eine Vielzahl an Spielern, die eine Partie mit ihrem Scoring beeinflussen können. Diese Akteure müssen wir als Team einschränken.“

Max DiLeo (Guard, EWE Baskets Oldenburg): „Wir müssen uns weiter in die richtige Richtung entwickeln. Das Spiel gegen Strasbourg war nach München ein Schritt nach vorne. Wir müssen bereit sein kämpfen, fokussiert sein und das vielleicht auch länger als 40 Minuten. Unsere Fans sind enorm wichtig, schon gegen Strasbourg war ich über die Kulisse begeistert, denn das ist international nicht normal. Die Fans waren großartig. Ich kann mich vor allem im letzten Viertel an einige Situationen erinnern, in denen wir zusätzliche Energie bekommen haben. Wir werden gegen Rostock auf dem Parkett fighten und diese Energie brauchen wir auch von den Fans auf den Rängen!“


Players to watch

Gegen Strasbourg zeigte DiLeo wieder einmal, wie er eine Mannschaft und eine ganze Arena mit seiner Verteidigung elektrisieren kann.
Der junge Guard beweist, wie man sich in einem neuen Club einfügt. Schoormann fightet in der Defensive, nutzt offensiv seine Chancen.
Zeigt immer stärker seine Vielseitigkeit in der Offensive, Defensive und im Rebounding.