>>> FAN DAY: Ab 22. Juli Ticket-VVK für Nicht-DK- Inhaber <<<

NEWS

#ICYMI - Die Geschichte(n) des Spiels

16.01.2023

 Bild: Ulf Duda

Unsere  Nachbetrachtung zum Blowout-Sieg gegen den SYNTAINICS MBC: #ICYMI - eine Abkürzung aus der Social-Media-Welt: "In Case You Missed It" bedeutet übersetzt: "Falls Du es nicht mitbekommen hast.“

- Kaum zu übersehen war am Wochenende die Leistung von Alen Pjanic, der hinter seine zuletzt schon starken Vorstellungen ein Ausrufezeichen setzte und dabei individuelle und Club-Bestmarken aufstellte. Doch nicht nur Pjanic zeigte sich stark, die ganze Mannschaft begeisterte und schrammte nur knapp an Bestmarken vorbei. Während die Wahrnehmung sich vor allem auf die Offensive fokussierte, agierte auch die Defensive auf ganz hohem Niveau.

- Er bekam das fast ungläubige Grinsen gar nicht mehr aus seinem Gesicht, als die fallenden Dreier nicht mehr aufzuhören schienen. Die Zahlen von Alen Pjanic waren mit 31 Punkten, sieben Rebounds, fünf Steals, einem +/- Wert von 38, einer Effektivität von 39 an diesem Spieltag herausragend in der easyCredit BBL. Punkte, verwandelte Dreier, Steals und Defensivrebounds waren dabei persönliche Karrierebestmarken.

In einem historischen Vergleich werden die Zahlen allerdings noch wertvoller. Nur ein deutscher Spieler verwandelte in der BBL mehr Dreier als Pjanic, Sebastian Machowski traf in der Saison 2002/2003 zehn Dreier. In der Club-Geschichte der EWE Baskets sind neun verwandelte Dreier eine neue Bestmarke. Bisher waren acht getroffene Distanzwürfe von Sean Jackson im März 2003 und Frantz Massenat im Mai 2017 die Bestmarke in BBL-Partien.

Auch die 31 Punkte sind nicht nur persönliche Bestleistung von Alen Pjanic. Zwar haben schon mehr als zehn Spieler im Trikot der EWE Baskets in einem BBL-Spiel über 30 Punkte erzielt, Pjanic ist jedoch der erste deutsche Spieler, dem dies im Oldenburger Trikot gelang.

- Vor allem in der zweiten Halbzeit spielten die EWE Baskets sich in einen Rausch, erzielten im letzten Viertel 39 Punkte, trafen dabei 13 von 20 Versuchen aus dem Feld, darunter sechs Dreier. Keiner Mannschaft gelangen in dieser Saison in der BBL 39 Punkte in einem Abschnitt. Nur einmal wurden in der Club-Geschichte in einem Viertel mehr Punkte erzielt, im Jahr 2003, als gegen Leverkusen 42 Punkte gelangen.

Der Sieg mit 40 Punkten Vorsprung ist der höchste Saisonerfolg eines Teams in der BBL in der laufenden Spielzeit. Club-Rekord bleibt das 113:62 gegen Phoenix Hagen in der Saison 2012/2013.

- Die Defensivleistung der EWE Baskets ging angesichts der starken Offensive und der vielen Emotionen fast unter, dabei hielt die Mannschaft von Pedro Calles zum ersten Mal einen Gegner unter 70 Punkten und das obwohl der defensive Anführer mit Max DiLeo angeschlagen nicht auf dem Feld stehen konnte.

Mit 81,5 kassierten Punkten im Schnitt müssen die EWE Baskets die viertwenigsten Zähler der Liga hinnehmen. Absolute Spitze bleiben die Oldenburger bei den Ballgewinnen. 15 Steals sind Saisonbestmarke in der easyCredit BBL, die von den EWE Baskets bereits zum zweiten Mal erreicht wurde. Das Team von Pedro Calles bleibt mit 8,7 Steals pro Partie das beste Team. 21,6 Prozent, also mehr als jeder fünfte Ballbesitz der Gegner endet gegen Oldenburg in einem Ballverlust.