>>> FAN DAY: Ab 22. Juli Ticket-VVK für Nicht-DK- Inhaber <<<

NEWS

108:68! Sensationelle EWE Baskets überrennen SYNTAINICS MBC

14.01.2023

Mit einer über 40 Minuten überragenden Vorstellung haben die EWE Baskets Oldenburg am Samstagabend gleich mehreren Ausfällen getrotzt und den höchsten Saisonsieg eingefahren. Vor 6.000 Zuschauern in der ausverkauften Großen EWE Arena zerlegten die Oldenburger den zuletzt starken SYNTAINICS MBC und siegten mit 108:68. Beim 10. Saisonsieg überragte Alen Pjanic, der mit 31 Punkten ein neues Career-High in der easyCredit BBL auflegte.

La-Ola-Welle, Ehrenrunde, Humba, die EWE Baskets und die 6.000 Zuschauer genossen nach der Begegnung die euphorische Stimmung in der Großen EWE Arena und wollten den Abend gefühlt noch einen Moment länger festhalten. Der höchste Saisonsieg war dabei einer überragenden Teamleistung einer Mannschaft zu verdanken, die sich auch von einigen Ausfällen nicht stoppen ließ. Bereits vor der Begegnung musste der erneut angeschlagene Kenneth Ogbe passen, auch Max DiLeo kam letztendlich nicht zum Einsatz, während Rihards Lomazs bereits im ersten Viertel verletzungsbedingt ausgewechselt wurde.

Die EWE Baskets zeigten sich allerdings über 40 Minuten überlegen, zwangen die Gäste zu 22 Ballverlusten, sicherten sich 15 Steals, verwandelten 15 Dreier bei einer starken Quote von 47 Prozent  und spielten 22 Assists. Dazu hielten die Gastgeber den MBC bei 40 Prozent Wurfquote.

Angeführt wurden die Oldenburger vom sensationell aufspielenden Alen Pjanic, der nicht nur mit 31 Punkten und neun verwandelten Dreiern jeweils Career-Highs auflegte, sondern dazu sieben Rebounds und fünf Steals sammelte. Trey Drechsel stand am Ende bei 22 Punkten und acht Assists. DeWayne Russell (17 Punkte, 10 Assists) und Owen Klassen (13 Punkte, 12 Rebounds) erreichten jeweils ein Double Double und auch Tanner Leissner (12) punktete zweistellig. Doch auch Norris Agbakoko, der in der Starting Five stand und Fritz Hemschemeier gaben dem Team über 20 wichtige Minuten voller Einsatz.

Die Gastgeber begannen mit viel Energie, versuchten das Spiel schnell zu machen und früh die Vorteile im Pick&Roll zu finden. Ein Dreipunktspiel von Russell und zwei Dreier von Pjanic sorgten  für das 9:2. Dann legte Lomazs nach, der zunächst früh im Angriff attackierte und trotz eines Fouls traf und dann aus der Distanz verwandelte (15:7). In einer Defensivaktion verletzte sich Lomazs und musste das Parkett verlassen, Fritz Hemschemeier kam auf das Parkett, die EWE Baskets aber blieben das bessere Team, hielten den MBC im ersten Viertel bei 31 Prozent Zweierquote, gelangten selbst an die Freiwurflinie und führten 28:18 nach zehn Minuten.

Nachdem erst Pjanic aus der Distanz traf und dann Russell erfolgreich am Korb abschloss, erhöhte sich die Führung auf 15 Punkte. Auch fünf Punkte in Serie der Gäste konterten die Oldenburger, als Agbakoko zunächst am Brett abschloss, dann in der Defensive den Ballgewinn sicherte, Pjanic vollendete im Fastbreak und die EWE Baskets führten 37:23. Als Russell zunächst einen Switch der Gäste per Dreier bestrafte und im Anschluss akrobatisch am Korb vollendete, führte Oldenburg 47:30. Einigen Ballverlusten, aus denen der MBC bis zur Halbzeit zu neun Punkten im Fastbreak kam  und einem starken Callison (17 Punkte) war es zu verdanken, dass die Gäste nach 20 Minuten auf 47:38 verkürzten.

Nach Wiederbeginn übernahm Trey Drechsel, der im dritten Viertel 13 Punkte erzielte, mit fünf Punkten in Serie, Pjanic legte aus der Distanz nach, sicherte sich im Anschluss den Steal und schloss per Dunk ab. Als Drechsel erneut aus der Distanz verwandelte und ein Dreipunktspiel folgen ließ, war die Begegnung früh entschieden (65:44). Oldenburg aber blieb immer bissig in der Defensive und hielt die Gäste weiterhin unter 40 Prozent Wurfquote.

Das letzte Viertel wurde dann zur Offensive-Show, die alle von den Sitzen riss. Die EWE Baskets erzielten 39 Punkte in den letzten zehn Minuten Vor allem Pjanic war nun in keiner Weise zu stoppen, erhöhte mit drei Dreiern auf 80:54, einem Steal des Forwards folgte dann der Dreier von Leissner, der wenige Momente später im Fastbreak von Russell gefunden wurde und trotz eines Fouls verwandelte. Längst schwappte die La-Ola-Welle durch die Arena und wie hätte es an diesem Abend anders sein können: Alen Pjanic blieb es vorbehalten, per Dreier die 100 Punkte-Marke zu knacken.

Stimmen zum Spiel:

Pedro Calles (Head Coach EWE Baskets Oldenburg): „Ich möchte mich bei den Fans bedanken. Sie waren einfach grandios! Das macht mich noch stolzer, Teil dieses Clubs und dieser Organisation zu sein. Es war ebenso wie für den MBC auch für uns eine schwere Woche, weil einige Spieler angeschlagen sind. Die Situation wird sich auch nach so einem Sieg nicht leichter gestalten. Aber Spieler wie Joel, Fritz und Norris haben uns schon im Training geholfen und weitergebracht – wie auch nun heute an diesem Abend. Nun muss ich mal die Reihen durchzählen, wie viele Spieler wir für die kommenden Aufgaben an Bord haben werden.“ 

Igor Jovovic (Head Coach SYNTAINICS MBC): "Klar gewonnen und sehr verdient dieser Sieg für Oldenburg. Es war klar, dass das eine schwere Aufgabe werden würde. Wir haben vor diesem Spiel zwei wichtige ballsichere Spieler verloren. So ist es dann schwer Systeme zu laufen. Ein schwieriger Moment für uns. Wir müssen nun schauen, wann wir wieder vollzählig sind. Denn so sind wir nicht dasselbe Team wie noch zuvor.“