>>> FAN DAY: Phase 2 des VVK läuft <<<

NEWS

#ICYMI - Die Geschichte(n) des Spiels

09.01.2023

 Bild: Daniel Löb

Unsere  Nachbetrachtung zur Niederlage bei Brose Bamberg: #ICYMI - eine Abkürzung aus der Social-Media-Welt: "In Case You Missed It" bedeutet übersetzt: "Falls Du es nicht mitbekommen hast.“

Vor allem der schwachen ersten Halbzeit verdankten die EWE Baskets die Niederlage in Bamberg. Die letzten beiden Begegnungen zeigten aber auch die enorme Bedeutung des fehlenden Tanner Leissner. Hinzu kamen die Foulprobleme von Owen Klassen, die verhinderten, dass der Kanadier sein effektives Offensivspiel länger auf das Parkett brachte. Den starken Eindruck der letzten Partien bestätigte Alen Pjanic.

- Neun Offensivrebounds gegen Chemnitz, sieben Offensivrebounds gegen Bamberg – die EWE Baskets zeigten am offensiven Brett hintereinander ihre schwächsten Saisonleistungen, zuvor hatten die Oldenburger immer über 10 Offensivrebounds eingesammelt.

Kein Zufall ist dabei natürlich, dass diese Werte in Partien ohne Tanner Leissner entstanden. Der Forward ist nicht nur drittbester Rebounder der easyCredit BBL, sondern auch mit 3,5 Offensivrebounds im Schnitt gemeinsam mit Leon Kratzer der beste Akteur im Kampf um die Abpraller am offensiven Brett in der Liga, schafft zudem Freiräume für die Mitspieler.

- Zudem erzielten die EWE Baskets nur 26 Punkte in der Zone, der niedrigste Wert in der laufenden Saison, der auch in den Spielen gegen Berlin und in Braunschweig erreicht wurde.  Dabei verbuchten die Oldenburger mit 65 Prozent ihre beste Zweierquote der Saison. Gerade ohne den foulbelasteten Owen Klassen gelang es der Mannschaft von Pedro Calles allerdings nicht, den Ball konstant in die Zone zu bekommen. Zum erst zweiten Mal in der laufenden Saison wurden so mehr Versuche aus der Distanz als aus Nah- und Mitteldistanz genommen.

- Der beste Oldenburger Spieler in Bamberg hieß Alen Pjanic, der die dritte starke Begegnung in Serie absolvierte. Mit 18 Punkten erzielte der Forward seinen Bestwert im Oldenburger Trikot in der BBL.

Über die letzten drei Partien kommt Pjanic im Schnitt auf 12,6 Punkte, 2,7 Rebounds und herausragende drei Steals, trifft dazu 42 Prozent seiner Distanzwürfe.