Spielplan
Fanshop
Tabelle
Kader
>>> FAN DAY: Ab 22. Juli Ticket-VVK für Nicht-DK- Inhaber <<<

Vorbericht

EWE Baskets Oldenburg - ROSTOCK SEAWOLVES

Christmas Day: EWE Baskets empfangen Aufsteiger Rostock

08.12.2022

 Bild: Ulf Duda

Beim traditionellen EWE Baskets Christmas Day empfangen die EWE Baskets Oldenburg am Sonntag (15 Uhr) zum neunten Spieltag der easyCredit BBL den starken Aufsteiger ROSTOCK SEAWOLVES. Neben einem vielfältigen Rahmenprogramm erwartet die Zuschauer auch eine große Tombola, deren Erlös in diesem Jahr dem Baskets4Life e.V. zugutekommt. Für die Partie sind bereits 5.600 Tickets in der Großen EWE Arena vergeben, die am Sonntag vermutlich ausverkauft sein wird. Karten sind weiterhin unter ewe-baskets.de/tickets erhältlich.

Hinter den EWE Baskets liegt eine Woche mit unterschiedlichen Gefühlswelten. Am Sonntag qualifizierte die Mannschaft von Pedro Calles sich in einem packenden Pokalfight gegen Heidelberg für das dritte TOP FOUR in der Club-Geschichte. Nur 48 Stunden später hatten die Oldenburger den Titelkandidaten FC Bayern am Rande der Niederlage, verpassten die Überraschung in München allerdings knapp.

Zwei Partien, die sich im Ablauf dabei durchaus ähnelten: Die EWE Baskets gerieten jeweils mit 17 Punkten in Rückstand und kämpften sich mit ihrer starken Defensive zurück. Ein Zeichen, dass die Oldenburger noch daran arbeiten, über 40 Minuten konstant zu agieren. Mit den starken Comebacks zeigten die Oldenburger aber erneut, dass Moral und Teamgeist sich auf einem hohen Level bewegen.

Am Sonntag kommt es zum Duell mit dem bisher stark auftretenden Aufsteiger ROSTOCK SEAWOLVES, der mit einer ausgeglichenen Bilanz im Mittelfeld der BBL rangiert. Auf vier Siege zum Auftakt, auch die Playoff-Anwärter Ulm und Ludwigsburg wurden besiegt, folgten vier Niederlagen, die aber auch von Ausfällen einiger Leistungsträger geprägt waren.

Köpfe des Erfolges sind zwei Trainer, die über tiefe Verbindungen zu den EWE Baskets verfügen. Head Coach Christian Held durchlief seine dreijährige Trainerausbildung in Oldenburg, gewann die Meisterschaft in der ProB und fand im Anschluss über Trier zu den Seawolves, die er zum Aufstieg in die BBL führte. Sein Vater Ralph Held, der lange erfolgreich als Assistant Coach und Nachwuchskoordinator bei den EWE Baskets arbeitete, steht Christian Held als Assistant Coach zur Seite.

Die bisher gute Saison der Rostocker definiert sich vor allem über die starke Offensive und ein hohes Tempo im Spiel. 89,9 Punkte macht das Team von Christian Held im Schnitt, nur drei Mannschaften erzielen mehr Punkte. Dabei spielen die Gäste teamorientiert (20,4 Assists), haben mit die höchste Pace der BBL und treffen gut aus der Distanz (36,9 Prozent). Zudem gelingt es den Rostockern besser als jedem anderen Team an die Freiwurflinie zu gelangen.

Der Blick auf die Defensive vermittelt einen mindestens gespaltenen Eindruck. Zwar generieren die Gäste die für ihr Spiel wichtigen Ballgewinne (7,7 im Schnitt) und haben die zweitmeisten geblockten Würfe (3,4) der BBL, trotzdem kassiert Rostock die zweitmeisten Punkte der Liga (93,9). Ein Grund dafür liegt darin, dass die Gegner fast 60 Prozent der Versuche aus Nah- und Mitteldistanz verwandeln. Auch im Rebounding zeigt das Team von Christian Held Probleme, sammelt fast 5,1 Rebounds weniger als der Gegner.

Der beste Scorer der Seawolves ist gleichzeitig Topscorer der easyCredit BBL: Derrick Alston Jr. kam vor der Saison aus der G-League und akklimatisierte sich schnell. Trotz seiner Größe von 2,06 Metern besticht der Forward mit der Fähigkeit, mit seiner Athletik aus dem Dribbling für sich zu kreieren und ist damit ein Match up-Problem für die Gegner. Alston Jr. kommt auf 21,4 Punkte und 4,0 Rebounds im Schnitt.

Es kommt jedoch nicht nur der beste Scorer, sondern auch der beste Passgeber der Liga aus Rostock. Spielmacher JeQuan Lewis erzielt zusätzlich zu seinen 9,3 Assists auch noch 15,1 Punkte und sammelt 4,0 Rebounds. Damit ist Lewis ein ganz entscheidender Akteur für die Gäste.

Dem Guard Tyler Nelson kommt die Rolle als Scorer aus dem Backcourt zu, die er mit 15,1 Punkten und einer Dreierquote von 40 Prozent erfüllt. Forward Nijal Pearson glänzt als starker Allrounder kommt auf 11,8 Punkte, 6,7 Rebounds und 3,2 Assists im Schnitt, fehlte zuletzt allerdings nach einem Trauerfall in der Familie. Zu seinem ersten Einsatz könnte der in der Woche nachverpflichtete finnische Nationalspieler Elias Valtonen kommen. Der flexibel einsetzbare Valtonen kam von Manresa aus der starken spanischen ACB.

Neben dem Parkett erwartet die Fans ein weihnachtliches Ambiente und Rahmenprogramm, bei dem die traditionelle Tombola für einen guten Zweck im Mittelpunkt steht. Insgesamt 800 Preise, die von 50 Sponsoren zur Verfügung gestellt wurden, sind zu gewinnen. Der Erlös der Tombola geht an den Baskets4Life e.V. und dessen Engagement für die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen, Integration und Diversität in der Region.



Tabelle

PL TEAM PKT
2ALBA BERLIN62:6
3FC Bayern München Basketball50:18
4EWE Baskets Oldenburg44:24
5MHP RIESEN Ludwigsburg38:30
6BG Göttingen38:30
7ratiopharm ulm36:32

Nächstes Spiel


Stimmen zum Spiel

Pedro Calles (Head Coach EWE Baskets Oldenburg): „Rostock ist eine sehr starke Mannschaft, die ich nicht als Aufsteiger sondern als Playoff-Kandidaten sehe. Sie haben das Team im Sommer sehr gut zusammengestellt, haben mit Alston Jr. und Lewis Spieler verpflichtet, die auch auf noch höherem Level spielen könnten. Außerdem hat Rostock die Euphorie und Energie des Aufstiegs mitgenommen. Sie wollen sehr schnell spielen, wollen in der early offense kreieren, besonders Lewis versucht Tempo in das Spiel zu bringen. Wir müssen dafür bereit sein.“