Spielplan
Fanshop
Tabelle
Kader
>>> FAN DAY: Ab 22. Juli Ticket-VVK für Nicht-DK- Inhaber <<<

Vorbericht

EWE Baskets Oldenburg - FRAPORT SKYLINERS

EWE Baskets auf Frankfurter Physis und Energie eingestellt

26.10.2018

 Bild: Ulf Duda/fotoduda.de

Die EWE Baskets Oldenburg wollen auch im vierten Spiel der Saison in der easyCredit BBL ungeschlagen bleiben. Am Samstag (20.30 Uhr) gilt es dafür mit den FRAPORT SKYLINERS einen Playoff-Konkurrenten zu besiegen. Tickets für die Partie in der Großen EWE Arena, für die bereits über 5.000 Karten verkauft wurden, sind unter www.ewe-baskets.de/tickets erhältlich.

Im Mittelpunkt der Partie wird dabei das Duell zweier Legenden der BBL stehen. Mit Rickey Paulding und Quantez Robertson tragen die Identifikationsfiguren beider Teams die Nummer 23.  774 Spiele absolvierten Paulding und Robertson kombiniert, beide sind in vielen Kategorien in der ewigen Bestenliste der BBL auf den vorderen Rängen zu finden. Nicht nur Paulding spielt dabei in seinem zwölften Jahr in der BBL mit 15,7 Punkten und 4,3 Rebounds bei 63 Prozent Wurfquote weiterhin herausragend, Quantez Robertson ist mit 10.7 Punkten, 6,3 Rebounds und 5,0 Assists in Frankfurt ebenfalls noch immer der unersetzbare Anführer.

Neben Paulding und dem im Saisonverlauf bisher nur schwer zu stoppenden Will Cummings (21 Punkte im Schnitt) haben zwei Spieler ihre Leistungen gegenüber der Vorsaison noch einmal gesteigert. Bei Philipp Schwethelm will zwar der Distanzwurf (18,2 Prozent) noch nicht fallen, jedoch überzeugt der Forward mit großem Einsatz beim Rebounding (6,3 pro Spiel), starker Verteidigung und zählt aktuell zu den effektivsten deutschen Spielern der Liga. Frantz Massenat hat seine Werte auf 14 Punkte, 2,3 Rebounds und 2,3 Assists gesteigert. Bemerkenswert sind aber vor allem seine 3,3 Ballgewinne, die aktuell Bestwert in der BBL sind. Damit trägt Massenat einen wichtigen Teil zur erstarkten Oldenburger Verteidigung bei, die mit 11,3 Steals pro Partie nach ALBA BERLIN die meisten Steals der Liga produziert.

Die Skyliners hingegen suchen in der BBL aktuell noch nach ihrer Form. Einem Sieg nach Verlängerung in Vechta stehen eine knappe Niederlage in Ludwigsburg und die nicht eingeplante Niederlage im Heimspiel gegen die BG Göttingen gegenüber. Am Mittwoch zeigten die Frankfurter im EuroCup dann allerdings eine deutliche Reaktion, schickten Mornar Bar mit einer deutlichen Niederlage auf die Heimreise. Überhaupt zeigte die Mannschaft von Head Coach Gordon Herbert im internationalen Wettbewerb mit Erfolgen gegen Fiat Turin und Rytas Vilnius ihr großes Potenzial und will dies nun auch in der BBL beweisen.

Neben Quantez Robertson verlassen die Gäste sich dabei auf eine breite Rotation, in der vor allem in der Vorsaison bewährte Kräfte für Stabilität sorgen. Jonas Wohlfarth-Bottermann erzielt 8,7 Punkte und sieben Rebounds im Schnitt, Shawn Huff steuert 10,7 Punkte bei. Das Trio der Neuzugänge auf den Guard-Positionen, Jason Clark, Trae Bell-Haynes und Brady Heslip, zeigte in den ersten Partien noch Probleme, in der BBL anzukommen. Mit Akeem Vargas wechselte zudem einer der besten Verteidiger der Liga aus Berlin nach Frankfurt.

Wie in den letzten Jahren üblich, werden die Frankfurter mit hoher Aggressivität und vollem Einsatz in der Defensive agieren. Besonders auf die unterschiedlichen Verteidigungsvarianten im Pick&Roll gilt es sich einzustellen.  Die Erinnerung an die beiden Niederlagen der Vorsaison, besonders aber an den letzten Spieltag, als die Gäste mit einem 90:74-Erfolg in Oldenburg überraschten, ist Warnung genug, dass nur eine starke Vorstellung über 40 Minuten den vierten Saisonsieg bringt.

Die Oldenburger absolvierten eine gute Trainingswoche, in der bis auf Marko Bacak, der in der kommenden Woche ins Lauftraining einsteigen soll, alle Spieler voll trainieren konnten. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei Haris Hujic und Marcel Keßen, die sich in den Teams der ProB und BBL, aber auch in enger Abstimmung mit Athletiktrainer Mico Ilic  und  Team-Physiotherapeut wieder an 100 Prozent Form und Spielfitness heran kämpfen, um dann die Rollen einnehmen zu können, die Hujic und Keßen in dieser Saison zugedacht sind. Ob dies bereits gegen die FRAPORT SKYLINERS der Fall sein wird, wird sich am Spieltag zeigen.



Tabelle

PL TEAM PKT
1FC Bayern München62:6
2EWE Baskets Oldenburg56:12
3ALBA BERLIN54:14
4RASTA Vechta48:20
5Brose Bamberg44:24

Nächstes Spiel


Stimmen zum Spiel

Mladen Drijencic (Head Coach): „Frankfurt bringt in jedem Jahr hohe Aggressivität in der Defensive und spielt sehr disziplinierten Basketball. Auch wenn die Gäste sich sicher ein, zwei Siege mehr erhofft hätten, ist diese Handschrift von Gordon Herbert immer schnell erkennbar. Bereits am Mittwoch hat Frankfurt eine starke Verbesserung gezeigt und wir erinnern uns auch an die letzte Saison, als auf zwei schwächere Spiele der deutliche Sieg am letzten Spieltag in Oldenburg folgte. Wir müssen für die Frankfurter Energie bereit sein.“


Players to watch

Mahalbasic wird am Samstag vor allem smart spielen müssen. Die Frankfurter sind bekannt dafür, gegen den gegnerischen Center stark zu helfen und über die Baseline zu doppeln. Der Oldenburger Center verfügt über die Übersicht und Passfähigkeiten dies zu bestrafen.
Mit seiner Physis und Mischung aus Inside- und Outside-Spiel verfügt Boothe über die Fähigkeiten, um gegen die häufig auf Power Forward klein spielenden Frankfurter ein Missmatch zu erzeugen.
Cummings ist aktuell einer der stärksten Offensivspieler der Liga, die Frankfurter dürften vor allem mit Akeem Vargas versuchen, den Spielmacher zu stoppen.