>>> FAN DAY: Phase 2 des VVK läuft <<<

NEWS

Volle Konzentration auf Würzburg

02.12.2016

Auf die EWE Baskets Oldenburg wartet am Freitag (19 Uhr) eine richtungsweisende Aufgabe in der easyCredit BBL. Dann müssen die Oldenburger bei s.Oliver Würzburg antreten.

Ausgangssituation: Mit dem in diesem Jahr noch ungewohnten Gefühl zwei Partien in Serie nicht gewonnen zu haben, müssen die EWE Baskets sich vor der Begegnung in Würzburg auseinandersetzen. Dabei kann sich Headcoach Mladen Drijencic angesichts der Spielverläufe und der Leistung seiner Mannschaft allerdings weiterhin mit Recht auf dem richtigen Weg wähnen. Gegen die Spitzenmannschaften Ulm und Banvit BK zeigten die Oldenburger starke Vorstellungen und bewegten sich zu jeder Zeit auf Augenhöhe. Ärgern dürfte die Mannschaft, dass in beiden Partien die vorhandene Chance vergeben wurde, sich in der regulären Spielzeit den Sieg zu sichern.

Für die Partie in Würzburg heißt es nun die Konzentration zu schärfen, um einem Gegner, der unter dem neuen Headcoach endlich den ersten Erfolg feiern will, nicht in die Falle zu gehen. Dabei werden dann auch Chris Kramer und Vladimir Mihailovic an ihrer alten Wirkungsstätte auflaufen. Während Chris Kramer im Februar mit 17 Punkten, 6,3 Rebounds und 6,7 Assists im Schnitt überragend agierte, hat auch Vladimir Mihailovic, der im Hinspiel noch für Würzburg auf dem Parkett stand, seine Rolle im Team mittlerweile gefunden.

Der Gegner: Eine enttäuschende Spielzeit erlebt s.Oliver Würzburg in dieser Saison. Nach dem überraschenden Einzug in die Playoffs im vergangenen Jahr, sollte ein individuell hochveranlagter Kader erneut einen Platz unter den besten acht Teams sicherstellen. Eine Hoffnung, die sich für die Franken allerdings nicht erfüllte.

Mit 10:34 Punkten steht Würzburg aktuell auf dem 15. Platz, die Chancen auf die Playoffs sind nur noch theoretischer Natur, der Abstieg erscheint angesichts von vier Siegen Vorsprung auf Vechta allerdings auch nahezu ausgeschlossen. Es gilt für die Spieler, sich für eine Zukunft unter dem neuen Headcoach Dirk Bauermann zu empfehlen.

Die Wende gelang indes bisher nicht, alle sechs Partien unter Bauermann gingen verloren. Ganz nah am Sieg waren die Würzburger allerdings am Wochenende in Frankfurt. 73:66 führten die Gäste dort knapp vier Minuten vor dem Ende, verließen das Parkett aber mit einer unglücklichen 76:79-Niederlage.

Die entscheidenden Spieler sind in der Liga bekannte Gesichter. Jake Odum erzielt 16 Punkte und 5,8 Assists im Schnitt, Lamonte Ulmer erreicht 12,7 Punkte und 4,3 Rebounds pro Partie. Auch Maurice Stuckey hat sich nach Anlaufschwierigkeiten in dieser Saison in den letzten Monaten gefestigt.

Zahlen zum Spiel: Der Blick auf die ewige Bilanz gegen s.Oliver Würzburg lässt viel Raum für Optimismus. Sieben von neun Partien konnten die EWE Baskets für sich entscheiden. In Würzburg gingen drei von vier Spielen an die Oldenburger. Das Hinspiel entschieden die Gastgeber in der großen EWE Arena mit 85:75 für sich.

Bild: Ulf Duda/fotoduda.de