>>> FAN DAY: Ab 22. Juli Ticket-VVK für Nicht-DK- Inhaber <<<

NEWS

EWE Baskets müssen gegen türkischen Pokalsieger vorlegen

27.02.2017

Der zweite Kracher binnen weniger Tage erwartet die EWE Baskets Oldenburg am Dienstag (20 Uhr). Dann treffen die Oldenburger in der Basketball Champions League auf den türkischen Pokalsieger Banvit BK. In der großen EWE Arena gilt es, sich eine günstige Ausgangsposition für das Rückspiel in einer Woche zu erspielen.

Ausgangssituation: Einen Vorgeschmack auf die Playoffs erlebten die EWE Baskets am Samstag. Bis in die Verlängerung forderten die Oldenburger dem ungeschlagenen Tabellenführer aus Ulm alles ab. Wenn es am Ende auch nicht reichte, konnten die Gastgeber doch die Erkenntnis ziehen, dass die Mannschaft mit einem Spitzenteam auf Augenhöhe agieren kann.

Der Samstag war für die EWE Baskets somit gleich in doppelter Hinsicht die beste Vorbereitung auf die Partie am Dienstag. Denn dann geht es für die Oldenburger in den Playoffs der Basketball Champions League um den Einzug ins Viertelfinale. Im Hinspiel müssen die Gastgeber sich eine möglichst gute Ausgangsposition erspielen.

Sportlich betrachtet könnte die Hürde für die EWE Baskets gar noch höher als am Samstag werden. Banvit BK hat sich in dieser Saison als Spitzenteam in der starken türkischen Liga etabliert. Ob der zuletzt angeschlagen fehlende Maxime De Zeeuw am Dienstag wieder auf dem Parkett stehen wird, stand am Montag noch nicht fest.

Der Gegner: Fenerbahce, Galatasaray, Anadolu Efes und Darussafaka - es sind die Istanbuler Clubs, die beim Gedanken an den türkischen Basketball zunächst durch den Kopf gehen. In dieser Spielzeit aber hat sich ein Club aus dem gut 100 Kilometer entfernten Bandirma in die Spitzengruppe der Liga geschoben. Mit 14 Siegen aus 19 Spielen belegt Banvit den vierten Tabellenplatz. Noch beeindruckender allerdings der Auftritt im türkischen Pokal: Vor zwei Wochen schlug Banvit innerhalb von drei Tagen Besiktas Istanbul, Galatasaray Istanbul und Anadolu Efes Istanbul und krönte sich zum Pokalsieger. Über die gesamte Saison gelangen gegen die türkischen Euroleague-Teams sieben Siege in acht Partien.

Angeführt werden die Gäste von einem aus der BBL bekannten Gesicht. Der ehemalige Frankfurter Jordan Theodore legt überragende 15,2 Punkte und 7,8 Assists pro Partie auf. In Oldenburg kommt es mit Chris Kramer jetzt zum Duell der besten Vorlagengeber der Basketball Champions League. Neben Theodore spielen zumeist zwei starke Schützen. Jeremy Chapell (8,8 Punkte), aber besonders Gedeminas Orelik (14,0 Punkte) nehmen einen Großteil ihrer Würfe aus der Distanz. Mit Damian Kulig und Gasper Vidmar bieten die Türken zudem ein starkes europäisches Duo am Brett. Während Vidmar als klassischer Brettcenter überzeugt, ist Kulig auch aus der Distanz gefährlich. Zudem steht mit Furkan Korkmaz eines der größten türkischen Talente im Kader der Gäste. Der 19-jährige Korkmaz wurde im vergangenen Sommer in der ersten Runde des NBA-Drafts ausgewählt.

In der Basketball Champions League marschierte Banvit mit elf Siegen in 14 Partien durch die Gruppenphase, gewann dabei alle Heimspiele. Ein Sieg für die EWE Baskets wird somit am Dienstag noch bedeutender.

Stimme zum Spiel:

Mladen Drijencic (Headcoach): „Banvit ist eine harte Aufgabe für uns. Jordan Theodore wird sich bei seiner Rückkehr nach Deutschland beweisen wollen. Er ist der Motor des Spiels, den wir stoppen müssen. Die Gäste werden sehr schnell spielen, wir müssen die Gegenspieler eins-gegen-eins stoppen. Zudem warten mit Vidmar und Kulig starke Spieler am Brett, die wir kontrollieren müssen.“

Bild: Basketball Champions League