Tickets
Fanshop
Spielplan
Kader

NEWS

Schlagzeilen der EWE Baskets

EWE Baskets benötigen in Göttingen volle Konzentration

10.02.2017

Die gute Ausgangsposition im Kampf um die Playoffs weiter ausbauen wollen die EWE Baskets Oldenburg am Samstag (18 Uhr). Dann treten die Oldenburger bei der BG Göttingen an.

Ausgangssituation: Flughäfen, Bus, Hotelzimmer und immer wieder eine neue Arena, der Rhythmus des europäischen Wettbewerbs ist für die EWE Baskets in den letzten Jahren schon zur Routine geworden. Die Partie bei Avtodor Saratov stellte die Oldenburger aber vor ungewohnte Herausforderungen. Mehr als 5.000 Kilometer legte das Team von Headcoach Mladen Drijencic in dieser Woche zurück. Erst am Donnerstagabend kehrte die Mannschaft zurück, macht sich aber bereits am heutigen Freitag wieder auf den Weg nach Göttingen.

Sportlich dürfen die EWE Baskets mit großem Selbstvertrauen nach Göttingen reisen. Zwar ging die Begegnung in Russland knapp verloren, die Ausgangsposition für das Rückspiel ist bei nur drei aufzuholenden Punkten allerdings gut. Zudem sind die Oldenburger seit vier Partien in der easyCredit BBL ungeschlagen und könnten mit einem Sieg in Göttingen den Anschluss an den fünften Rang herstellen.

Einen großen Anteil an der derzeitigen Erfolgsserie trägt dabei Rickey Paulding. Paulding ist mit 15,8 Punkten im Schnitt mittlerweile Topscorer der EWE Baskets, erzielte im Januar sogar 17,9 Zähler pro Begegnung. Dazu wird ein weiterer Spieler immer bedeutender, der dem Team mit seiner Energie und der kämpferischen Einstellung unter dem Korb eine wichtige Dimension gibt. Maxime De Zeeuw erzielte in den vier BBL-Spielen im Januar 14 Punkte und 6,5 Rebounds im Schnitt.

Der Gegner: Anfang Dezember lagen die EWE Baskets Oldenburg und die BG Göttingen noch nahezu gleichauf in der Tabelle und im Kampf um die Playoffs. Die Formkurve beider Teams verläuft seither allerdings gegensätzlich. Sechs der letzten acht Begegnungen der Göttinger gingen verloren, zuletzt gingen die Spiele gegen ratiopharm ulm und die GIESSEN 46ers verloren. Mit 14:24 Punkten drohen die Gastgeber sich aus dem Kampf um die Playoffs zu verabschieden. Ein Sieg gegen Oldenburg ist schon fast Pflicht, um dieses Ziel nicht aus den Augen zu verlieren.

Vielseitigster und wichtigster Spieler im Kader der Gastgeber ist Alex Ruoff, der während der Spielzeit aus Ludwigsburg kam. Ruoff erzielt 15,5 Punkte, 5,1 Assists und 4,6 Rebounds im Schnitt. Dazu kommt Scott Eatherton, der in seinem ersten Jahr in der BBL 13,6 Punkte und 7,1 Rebounds pro Partie auflegt. Als Team gilt es besonders die Qualitäten der Göttinger im Rebounding zu respektieren. Mit 35,1 eingesammelten Abprallern im Schnitt gehören die Gastgeber zu den besten vier Mannschaften der Liga. Als größte Schwäche erwies sich im Saisonverlauf wiederum die Anfälligkeit für Turnover. 16,4 Ballverluste pro Spiel sind der schwächste Wert der BBL.

Zahlen zum Spiel: 10:6 lautet die Bilanz aus Oldenburger Sicht, in Göttingen gelangen fünf Erfolge bei nur drei Niederlagen. 76:64 ging das Hinspiel an die EWE Baskets.

Stimme zum Spiel:

Mladen Drijencic (Headcoach): „Für uns ist das Spiel morgen sehr bedeutend. Gleichzeitig ist klar, dass wir nur mit 100 Prozent Konzentration und Fitness in Göttingen bestehen können. Wir müssen uns gut auf die Variationen im Spiel und die verschiedenen kleinen und großen Aufstellungen vorbereiten. Dazu gilt es im Eins gegen Eins gut zu verteidigen und die Distanzwürfe zu kontrollieren.“

Bild: Ulf Duda/fotoduda.de