>>> Fan Day: Jetzt DK-Option nutzen und Tickets sichern <<<

NEWS

Playoffs beginnen für EWE Baskets an der Wolga

07.02.2017

Der Weg ins Achtelfinale der Basketball Champions League führt die EWE Baskets Oldenburg über eine der längsten Auswärtsreisen der Club-Geschichte. Über 2500 Kilometer haben die Oldenburger zurückgelegt, wenn sie am Mittwoch (16.30 Uhr) auf Avtodor Saratov treffen. Ein Sieg in Russland würde die perfekte Basis für das Rückspiel am 21. Februar in der großen EWE Arena legen.

Ausgangssituation: Bereits in der Nacht von Montag auf Dienstag machten die EWE Baskets sich auf den Weg nach Saratov. Über den Zwischenstopp Moskau werden Headcoach Mladen Drijencic und sein Team dann am frühen Dienstagabend an der Wolga ankommen.

Um 16.30 Uhr deutscher Zeit wartet am Mittwoch das erste Playoff-Spiel in der Basketball Champions League der Oldenburger Club-Geschichte. Dann gilt es die bestmögliche Ausgangsposition für das Rückspiel in Oldenburg zu erreichen. Aus sportlicher Sicht können die Gäste mit einer breiten Brust in die Partie gegen Avtodor Saratov gehen. Acht Siege in Serie feierten die EWE Baskets im Jahr 2017, in der Basketball Champions League sind die Oldenburger seit fünf Partien ungeschlagen.

Zwei Akteure, die mit ihren starken Leistungen einen großen Anteil an der Erfolgsserie tragen sind Dirk Mädrich und Chris Kramer. Mädrich erzielte in den fünf Partien zehn Punkte im Schnitt und traf 62,5 Prozent seiner Distanzwürfe, während Chris Kramer im gleichen Zeitraum 11 Punkte, 8,8 Assists und 6,3 Rebounds pro Partie auflegte.

Der Gegner: Ein Glückslos ist Avtodor Saratov auch aus sportlicher Sicht für die EWE Baskets nicht. Für die Russen stand am Ende der Gruppenphase zwar nur eine ausgeglichene Bilanz zu Buche, der Trend ist allerdings deutlich positiv. Ende Dezember wechselte Saratov den Headcoach. Sergei Mokin trat zurück, Vladimir Antsiferov kehrte an seine alte Wirkungsstätte zurück. Seither ging nur die Partie bei Pinar Karsiyaka verloren, mit Maccabi Rand Media, Umana Reyer Venezia und Le Mans Sarthe konnten hingegen drei Teams besiegt werden, die sich ebenfalls für die Playoffs qualifizierten.

Saratov ist bekannt für schnellen Basketball und den Versuch in der Transition zu punkten. Mit 85 Punkten im Schnitt stellen die Russen die statistisch beste Offensive der Basketball Champions League, 49 Prozent Wurfquote zeigen aber auch die hohe Effizienz. Stärkster Akteur im Kader der Gastgeber und gleichzeitig bester Scorer der gesamten Gruppenphase ist Power Forward Nick Minnerath. Der athletische Minnerath erzielte bisher 20,6 Punkte und 7,1 Rebounds im Schnitt. Eingesetzt wird Minnerath von einem starken Duo auf den Guard-Positionen. Sergei Bykov (7,0 Punkte/ 5,6 Assists) bringt langjährige Erfahrung aus der russischen Nationalmannschaft mit, Brendan Frazier liefert starke 11,1 Punkte und 6,4 Assists pro Partie.

Bild: Basketball Champions League