>>> Fan Day: Jetzt DK-Option nutzen und Tickets sichern <<<

NEWS

Bernauer Offensive zu stark für ProB-Team

28.11.2016

Die Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB hat das Spitzenspiel in der ProB verloren. Bei LOK Bernau unterlagen die Oldenburger in einer Begegnung, die lange auf Augenhöhe verlief, am Ende deutlich mit 79:95.

Es war wie in den letzten Partien. Nach einem deutlichen Rückstand kämpfte sich die Mannschaft von Headcoach Artur Gacaev Mitte des vierten Viertels wieder auf vier Zähler heran. Dieses Mal hatte der Gegner aber die richtige Antwort. Drei Distanzwürfe von Tim Schneider, Pierre Darnell Bland und Topscorer Ferndinand Zylka (24 Punkte) schraubten den Vorsprung wieder in den zweistelligen Bereich (90:77). Ein Rückstand, von dem sich die Baskets Akademie Weser-Ems nicht mehr erholte.

Über die ganze Partie hatten sich beide Mannschaften ein offensives Feuerwerk mit hohen Wurfquoten geliefert. Über 60 Prozent lagen die Dreierquoten beider Teams bis zur Halbzeit und sanken auch nach der Pause nur wenig. Ein Umstand, der auch Headcoach Artur Gacaev verwunderte: „Wir haben gegen eine sehr gute Mannschaft verloren, bei der in dieser Saison nur wenige Teams gewinnen werden. Selbst mit Hand im Gesicht oder über die ausgestreckten Arme der Verteidigung fielen die Würfe bei LOK Bernau heute, so dass wir am Ende nicht gewinnen konnten. Ich muss meinen Jungs ein Kompliment machen, die heute zu keiner Zeit aufgegeben haben.“

Die Oldenburger waren gut in die Partie gekommen, führten nach einem Korbleger von Philip Zwiener mit 9:6. Wirklich absetzen konnte sich allerdings keine Mannschaft. Den Dreier von Robert Kulawick konterte Haris Hujic prompt (15:16) und auch in der Folgezeit blieb die Begegnung eng. Piet Niehus sorgte für die knappe Führung nach zehn Minuten (28:27) in einem offensiv geprägten Spiel.

Im zweiten Viertel trafen beide Teams weiterhin hochprozentig aus der Distanz, einige Ballverluste erlaubten den Gastgebern aber sich leicht abzusetzen (47:40). Ein Vorsprung, den Bernau bis zur Halbzeit konservierte (58:52). 18 Distanzwürfe hatten beide Mannschaften bis zu diesem Zeitpunkt kombiniert getroffen.

Zwei Ballverluste der Baskets Akademie in Serie erlaubten den Gastgebern zu Beginn des dritten Viertels dann die Führung auszubauen. 15 Zähler betrug der Rückstand zwischenzeitlich (54:69). Der starke Till Isemann (15 Punkte) und der Oldenburger Topscorer Haris Hujic (23 Punkte) brachten die Gäste noch einmal heran, dieses Mal aber reichte es nicht, um die Partie noch einmal zu drehen.

Bild: Ulf Duda/fotoduda.de